Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Salesforce und Cisco verzahnen Lösungen

Der global agierende CRM-Anbieter Salesforce und Cisco haben im Rahmen einer strategischen Partnerschaft beschlossen, künftig gemeinsame Lösungen zu entwickeln und zu vermarkten.

Salesforce und Cisco haben eine strategische Allianz geschlossen. Beide Unternehmen wollen künftig gemeinsam Lösungen entwickeln und vermarkten. Diese sollen Ciscos Collaboration-, IoT- und Kontaktcenter-Plattformen mit der Sales, IoT und Service Cloud von Salesforce verbinden. Zu den Angeboten werden zählen:

Kommunikation und Zusammenarbeit

Salesforce und Cisco haben Cisco Spark und Web Ex über das Salesforce Lightning Framework nativ in die Sales und Service Cloud integriert. Dadurch können Anwender, die Lösungen beider Unternehmen nutzen, aus dem CRM-System heraus in Echtzeit via Chat, Video und Voice kommunizieren, ohne die Salesforce-Umgebung verlassen oder Plug-ins installieren zu müssen.

Das Internet der Dinge

Salesforce IoT Cloud und Cisco Jasper sollen integriert werden, um die Verwaltung von vernetzten Geräten zu erleichtern. Jasper ist dabei für die Kontrolle von IoT-Teilnehmern zuständig, von der Einführung über die Verwaltung bis hin zur Vermarktung. Die IoT-Cloud des CRM-Systemherstellers kann die IoT-Ereignisse mit der eigenen Plattform vernetzen, um daraus Erkenntnisse für deren Nutzung abzuleiten.

Kundendienst

Im Rahmen der Kooperation soll eine Lösung für den Kundenservice entstehen, die Aspekte von der Kommunikationsinfrastruktur bis zur Desktop-Anwendung für Serviceteams abbildet. Das Unified Contact Center Enterprise von Cisco liefert das Routing von Kontakten, Anrufbearbeitung, Netzwerk-zu-Desktop Computer Telephony Integration (CTI) und Multichannel-Kontaktmangement. Die Salesforce Service Cloud kann Servicemitarbeitern einen übersichtlichen Blick auf Kundendaten zur Verfügung stellen, die auf dieser Grundlage passgenaue Serviceangebote abstimmen können.

Preise und Verfügbarkeit

Die Integration von Unified Contact Center Enterprise und der Service Cloud ist bereits erhältlich. Verfügbarkeit und Preise weiterer integrierter Lösungen werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.
 
 

(Quelle:Salesforce)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Blitz-Umfrage unter Managern und Hochschulprofessoren im VDE: Deutschlands Innovationskraft in Gefahr VDE-CEO Ansgar Hinz: KI-Forschung gleicht Kampf gegen Windmühlen VDE fordert Konzentration auf Mikroelektronik und IT-Security, um wettbewerbsfähig zu bleiben‣ weiterlesen

Mit ihren neuen Open Shuttles will die Knapp AG besonders flexible Organisationen des innerbetrieblichen Warentransportes erlauben. Der Clou an den selbstfahrenden Transportfahrzeugen ist, dass sie Lastspitzen in einem anderen Teil des Lagers durch den selbstständigen Wechsel ihres Einsatzsortes auffangen sollen.‣ weiterlesen

Sind der Online-Shop oder Unternehmensanwendungen nicht erreichbar, könnte dahinter eine DDoS-Attacke stehen. Bei dieser Art von Cyberangriff wird das Ziel durch eine große Anzahl gleichzeitiger Anfragen überlastet. Schützen Sie sich mit einer Kombination von verschiedene Security-Lösungen.‣ weiterlesen

Die superschnellen Quantensysteme sind dafür prädestiniert, die Datenströme in Industrie-4.0-Umgebungen und für Anwendungen des Internet of Things zu verarbeiten. Das findet so noch nicht statt, aber Simulationsplattformen stehen bereit, um etwa IoT-Anwendungsfälle zu programmieren.‣ weiterlesen

Der Vakuum-Pumpenhersteller Leybold suchte nach einem Weg, seinen Kunden die Wartung und Reparatur ihrer Pumpen vor Ort zu ermöglichen - ohne einen Service-Techniker bestellen zu müssen. Dies gelingt mit einer Augmented Reality-Applikation, mit der die Betreiber Instandhaltungen selbst erledigen können.‣ weiterlesen

Wechsel in der Spitze von Rockwell Automation: Zum Jahreswechsel wird John Genovesi die Position des Vice President Enterprise Accounts und Software beim amerikanischen Konzern übernehmen. Thomas Donato, bislang Präsident der Region EMEA, wird künftig als Senior Vice President, Sales und Marketing von Brüssel aus an CEO Blake Moret berichten.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige