Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Ressourceneffizienz messbar machen

Obwohl Ressourceneffizienz in fast allen Industriezweigen auf der Agenda steht und der Begriff häufig in Öffentlichkeit und Medien verwendet wird, gab es bisher keine einheitliche Definition, was konkret darunter zu verstehen ist. Die neue Richtlinie VDI 4800 Blatt 1 bietet eine abgestimmte Methodik zur Bewertung.

Mit der neuen VDI Richtlinie 4800 Blatt 1 „Ressourceneffizienz; Methodische Grundlagen, Prinzipien und Strategien“ möchte der Verein Anwendern eine Möglichkeit geben, zu messen, wie ressourceneffizient ein Produkt oder ein Prozess ist. Der Herausgeber, die VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDIGEU), hat sich die Aufgabe gestellt, das Profil des Begriffs Ressourceneffizienz (RE) zu schärfen und Ressourceneffizienz messbar zu machen. Die neue Richtlinie gibt jetzt erstmalig abgestimmte Definitionen und methodische Grundlagen und Prinzipien einer Bewertung.

Die Richtlinie geht weit über das klassische Umweltmanagement hinaus, da sie die großen RE-Potenziale mit Hilfe einer umfassenden unternehmensstrategischen Betrachtung von Produkten und Produkt-Service-Systemen über den gesamten Lebenszyklus aufzeigt. Sie definiert und erläutert praxisnah wesentliche Begriffe und Rahmenbedingungen, methodische Grundlagen und setzt sich mit möglichen Zielkonflikten auseinander. Anhand von 36 Beispielen mit dem Bezug zum Produkt oder zum Produktionsprozess wird gezeigt, wie sich RE-Maßnahmen in die Praxis umsetzen lassen. Somit gibt die Richtlinie Unternehmen und Dienstleistungsanbietern Hilfestellungen und Anregungen, Potenziale für Verbesserungen zu identifizieren. Prof. Mario Schmidt, stellvertretender Vorsitzender des Richtlinienausschusses, sieht Ressourceneffizienz als eine deutliche Chance für die Unternehmen: „Sie fördert die Entwicklung von innovativen Produkte und Verfahren und bringt mittelfristig Wettbewerbsvorteile.“ Die Einspruchsfrist endet am 31.12.2014.

(Quelle:VDI Zentrum für Ressourceneffizienz/Bild:VDI Zentrum für Ressourceneffizienz)


Das könnte Sie auch interessieren:

An der Wirtschaftsuniversität Wien (WU) widmet sich zukünftig ein eigenes Forschungsinstitut dem Thema Kryptoökonomie. 21 wissenschaftliche Mitarbeiter sollen dort tätig sein. ‣ weiterlesen

Mit einer neuen App zur mobilen Prüfdatenerfassung unterstützt MES-Hersteller MPDV Anwender bei der fertigungsbegleitenden Qualitätsprüfung. Die App ermöglicht die mobile Prüfung variabler und attributiver Merkmale sowie Fehlersammelkarten. ‣ weiterlesen

Um Agilität zu wahren, sollte die Unternehmens- und CRM Software die Veränderungen, die durch die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) entstehen, mitgehen.‣ weiterlesen

Die Software PEC-EX von R. Stahl hilft Anlagenbetreibern bei der Planung, Durchführung und Dokumentation vorgeschriebener Prüfungen ihrer explosionsgeschützten Betriebsmittel. ‣ weiterlesen

Mit dem SMIT Testkit Shop will die Sven Mahn IT GmbH & Co. KG Anwendern den Zugang zu ihrer Lösung für die Testoptimierung und Qualitätssicherung der ERP-Software Microsoft Dynamics AX erleichtern. ‣ weiterlesen

Das Softwarehaus Mensch und Maschine hat Version 2018 von Ecscad vorgestellt. Die Software zur Elektrodokumentation ist in den Ausbaustufen Ecscad und Ecscad Professional verfügbar und soll Anwendern mit verschiedenen Neuerungen die tägliche Arbeit erleichtern. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige