Anzeige
Beitrag drucken

Reinhold Pichler wird Geschäftsführer des Standardization Council I 4.0

Der Geschäftsführer zur Hannover Messe 2016 gegründeten Standardization Council Industrie 4.0 heißt Reinhold Pichler (Bild). Zuvor verantwortete Pichler das VDE Competence Center Industrie 4.0.

Wie der VDE|DKE am 2. Juni 2016 bekannt gab, stellt der Verband Reinhold Pichler als neuen Geschäftsführer des Standardization Council Industrie 4.0 (SC I 4.0) ab. Das SC I 4.0 ist eine Initiative deutscher Industrieverbände und Normungsorganisationen und organisatorisch bei der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE (VDE|DKE) angesiedelt. Seit Februar 2014 leitete Pichler das DKE Excellence Cluster Industrie 4.0, seit Januar 2016 verantwortete er das VDE Competence Center Industrie 4.0.

Seine zentralen Aufgaben als Geschäftsführer des SC I 4.0 liegen in der Koordinierung und Initiierung von Standards zum Thema Industrie 4.0 und in der Interessenvertretung gegenüber internationalen Konsortien der IT- und Internetwelt. Zudem soll das SC I 4.0 Regeln und Strukturen für bisher getrennte technische Bereiche wie der produzierenden Industrie, der Energiesysteme und der Verkehrsinfrastruktur koordinieren.

Gegründet zur Hannover Messe

Das SC I 4.0 ist eine auf der Hannover Messe 2016 gegründete Initiative der VDE|DKE, des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom), des Deutschen Instituts für Normung (DIN), des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) und des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI). Strategisch ist das Council an die Plattform Industrie 4.0 angebunden, die unter der Leitung der Bundesministerien für Wirtschaft und Energie sowie Bildung und Forschung steht. Sie soll die dort erarbeitete Industriestrategie zur Standardisierung im Umfeld von Industrie 4.0 organisatorisch umsetzen.

(Quelle:VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V/Bild:VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V)


Das könnte Sie auch interessieren:

Noch immer prägen ausgedruckte CAD-Layouts mit handschriftlichen Statusmeldungen und direkte Kommunikation den Bau einer Anlage. Mit Größe des Projekts steigen so die Risiken für Fehler, Zeitverlust und Ressourcenverschwendung. Diese lassen sich durch digitales Prozessmanagement reduzieren.‣ weiterlesen

Datenstandards wie eCl@ss vereinfachen den Handel und die Kommunikation zwischen Unternehmen. Dadurch sparen sie im Schnitt 5,85 Millionen Euro im Jahr. Vor allem im Einkauf und im Vertrieb spart eCl@ss viel Geld, zeigt eine neue Studie der IW Consult.‣ weiterlesen

'Smart Solutions for Production and Assembly‘ lautet das Motto der diesjährigen Motek, die gemeinsam mit der 13. Bondexpo vom 7. bis zum 10. Oktober in Stuttgart stattfindet. Rund 1.000 Aussteller werden dann ihr Portfolio präsentieren.‣ weiterlesen

Beim Fachkongress IT meets Industry treffen sich am 19. und 20. November in Mannheim Fach- und Führungskräfte aus IT und OT. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf der IT-Sicherheit in der Industrie.‣ weiterlesen

Tools zum Variantenmanagement in Verbindung mit der entsprechenden Produktmodellierung und Infrastruktur gehören heute in den Standard-Werkzeugkasten vieler Unternehmen. Welche Grundlagen und welche Infrastruktur sind notwendig?‣ weiterlesen

Mit Classmate Plan von Simus Systems kalkuliert die Hans Weber Maschinenfabrik in Kronach fast jedes Fertigungsteil - und spart sich dabei 70 Prozent der Kalkulationszeiten. Jetzt sollen Konstrukteure schon beim Entwickeln die Bauteile kostengerecht auslegen können.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige