Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Ratgeber zur Engineering- Struktur

Die Richtline VDI/VDE 3695 des VDI wird im November um ein fünftes Blatt ergänzt. Die Publikation liefert Engineering-Organisationen Ratschläge zur Verbesserung und Weiterentwicklung ihrer Strukturen.

Mit der Richtlinie VDI/VDE 3695 Blatt 5 'Engineering von Anlagen – Evaluieren und Optimieren des Engineerings – Themenfeld Aufbauorganisation' erscheint im November 2014 das letzte Blatt der Richtlinienreihe des VDI.

Sie unterstützt Engineering-Organisationen dabei, Handlungsfelder zur Weiterentwicklung zu identifizieren und auszuwählen. Die in der Publikation erfassten Maßnahmen beziehen sich dabei auf das technische, organisatorische und wirtschaftliche Umfeld der Engineering-Organisation und lassen sich auf Basis einer Einordnung auswählen.

Die Richtline lässt sich auf Basis einer Einordnung auswählen. Die Richtlinie lässt sich insbesondere auf Organisationen anwenden, die automatisierte Maschinen oder Anlagen planen, erstellen und in Betrieb nehmen. Sie baut auf der VDI/VDE 3695 Blatt 1 'Grundlagen und Vorgehensweise' auf und fokussiert die Aufbauorganisation. Diese bildet das hierarchische Gerüst einer Organisation und legt Rahmenbedingungen fest, welche Aufgaben von welchen Mitarbeitern und mit welchen Sachmitteln zu bewältigen sind.

(Quelle:VDI)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschland fehlt es nicht nur bei technisch-naturwissenschaftlichen Berufen an Fachkräften, das Phänomen macht sich branchenübergreifend bemerkbar. Mit digitalen Assistenzsystemen (Datenbrillen) lassen sich den daraus folgenden Effekten entgegenwirken.‣ weiterlesen

Der Markt für Industrieroboter boomt weiterhin. Wie der Welt-Roboterverband IFR mitteilt, hat sich der Absatz in nur fünf Jahren verdoppelt. Größter Markt ist nach wie vor China, Deutschland belegt dabei den fünften Platz. ‣ weiterlesen

Industrie 4.0 und die dafür erforderliche Vernetzung der Wertschöpfungsketten sind zentrale Themen in der deutschen Fertigungsindustrie. Doch sieben Jahre nach der öffentlichen Bekanntmachung der Hightech-Strategie 2020 der Bundesregierung sind die meisten bekannten Anwendungen noch Testapplikationen und Pilotprojekte.‣ weiterlesen

Die Vision der Automobilindustrie ist schnell erklärt: Verkehrsteilnehmer vom Auto über LKW und Fahrräder bis hin zu Fußgängern sollen miteinander vernetzt sein. Fahrer werden zu Passagieren in einem neuen mobilen Lebensraum.‣ weiterlesen

Weidmüller will seine enge Kooperation mit den Forschungseinrichtungen des Centrum Industrial IT (CIIT) zur Entwicklung von smarten Steckverbinder- und Infrastrukturlösungen und industrieller Verbindungstechnik weiter ausbauen und in Lemgo ein Smart Connectivity Competence Center gründen.‣ weiterlesen

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und die Oculavis GmbH aus Aachen haben einen kostenlosen ‘Smart Glasses Guide‘ entwickelt, der Unternehmen dabei helfen soll, für den jeweiligen Anwendungsfall die richtige Datenbrille zu finden.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige