Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Ralph Appel neuer Direktor des VDI

Seit dem 1. Januar 2014 ist Ralph Appel neuer Direktor und geschäftsführendes Mitglied des VDI, wie die Ingenieursvereinigung letzte Woche bekannt gab.

Ralph Appel (Bild) ist seit dem 1. Januar 2014 neuer Direktor und geschäftsführendes Mitglied des Präsidiums des Verein Deutscher Ingenieure VDI. Der 55-jährige Diplom-Wirtschaftsingenieur war bereits seit dem 1. Juli 2013 stellvertretender Direktor der Organisation. Appel studierte an der Universität Hamburg und der Technischen Universität Hamburg-Harburg mit den Schwerpunkten Automatisierungstechnik, Fertigungstechnik, Materialwirtschaft, Industriebetriebslehre und Volkswirtschaftslehre.

Sein beruflicher Werdegang führte ihn von Hamburg nach Krefeld und dann über Brüssel nach Paris, wo er bis 2002 als Commercial Direktor Food Europe bei dem europäischen Stärkeunternehmen Cerestar tätig war. 2002 übernahm er die Rolle des weltweit tätigen Geschäftsbereichsleiters Texturizing Solutions bei dem global agierenden Nahrungsmittelgrundstoff-Produzenten Cargill aus den USA. Bis zu seinem Wechsel zum VDI war Appel zusätzlich als Geschäftsführer und Country Lead für Cargill in Deutschland tätig.

Der bisherige Direktor des VDI, Dr.-Ing. Willi Fuchs, hat die Spitze der mit 150.000 Mitgieldern größten deutschen Ingenieurvereinigung nach 15 Jahren zum 31. Dezember 2013 auf eigenen Wunsch verlassen, um sich neuen Herausforderungen zu stellen.

(Quelle:VDI/Bild:VDI)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Für eine zukunftsfähige Positionierung des eigenen Unternehmens geht es um mehr als die Entwicklung innovativer Produkte. Im Zeitalter der Digitalisierung helfen neue Geschäftsmodelle dabei, am Markt zu bestehen. Ein Beispiel dafür ist die digitale Plattformökonomie.‣ weiterlesen

Autocad 2019 und Autocad 2019 LT sind seit kurzem verfügbar. Autocad 2019 bietet ab sofort allen Nutzern Zugriff auf sieben spezialisierte Werkzeugpaletten. Bisher mussten sie die Toolsets Architecture, Mechanical, Electrical, Map 3D, MEP, Raster Design und Plant 3D separat abonnieren. Nun können Anwender für die Umsetzung ihrer Projekte direkt aus über 750.000 intelligenten Objekten, Materialien, Bauteilen, Funktionen und Symbolen wählen.‣ weiterlesen

Mit dem Manufacturing Execution System von GRP hat die Geberit Produktions AG ihre Abläufe optimiert und die Produktionskapazität deutlich erhöht. Ausgangspunkt war eine einfache Betriebsdatenerfassung an einzelnen Maschinen.‣ weiterlesen

Die Dalmec GmbH hat ihr Portfolio an pneumatischen Handhabungs-Manipulatoren mit modularem Aufbau auf den Einsatz in der Getränke und Lebensmittelindustrie eingerichtet.‣ weiterlesen

Um Produktionsdaten ihrer eigenen Schmiede für kontinuierliche Optimierungen digital zu erfassen, setzt Krenhof AG auf ein Gespann aus Industrie-PCs von Noax und einem Manufacturing Execution System von Proxia.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige