Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Ralph Appel neuer Direktor des VDI

Seit dem 1. Januar 2014 ist Ralph Appel neuer Direktor und geschäftsführendes Mitglied des VDI, wie die Ingenieursvereinigung letzte Woche bekannt gab.

Ralph Appel (Bild) ist seit dem 1. Januar 2014 neuer Direktor und geschäftsführendes Mitglied des Präsidiums des Verein Deutscher Ingenieure VDI. Der 55-jährige Diplom-Wirtschaftsingenieur war bereits seit dem 1. Juli 2013 stellvertretender Direktor der Organisation. Appel studierte an der Universität Hamburg und der Technischen Universität Hamburg-Harburg mit den Schwerpunkten Automatisierungstechnik, Fertigungstechnik, Materialwirtschaft, Industriebetriebslehre und Volkswirtschaftslehre.

Sein beruflicher Werdegang führte ihn von Hamburg nach Krefeld und dann über Brüssel nach Paris, wo er bis 2002 als Commercial Direktor Food Europe bei dem europäischen Stärkeunternehmen Cerestar tätig war. 2002 übernahm er die Rolle des weltweit tätigen Geschäftsbereichsleiters Texturizing Solutions bei dem global agierenden Nahrungsmittelgrundstoff-Produzenten Cargill aus den USA. Bis zu seinem Wechsel zum VDI war Appel zusätzlich als Geschäftsführer und Country Lead für Cargill in Deutschland tätig.

Der bisherige Direktor des VDI, Dr.-Ing. Willi Fuchs, hat die Spitze der mit 150.000 Mitgieldern größten deutschen Ingenieurvereinigung nach 15 Jahren zum 31. Dezember 2013 auf eigenen Wunsch verlassen, um sich neuen Herausforderungen zu stellen.

(Quelle:VDI/Bild:VDI)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Gedanke hinter dem Internet of Things ist im Grunde einfach: Ansonsten 'stumme' Geräte werden mittels Sensorik und Datenübertragung zum Sprechen gebracht. Das Potenzial ist enorm, wenn etwa Maschinen, Halbzeuge und fertige Produkte ihren Produzenten Hinweise darauf liefern, was sich künftig besser machen ließe.‣ weiterlesen

Das Potenzial des Internet der Dinge für Fertigungsunternehmen ist riesig. Der Prozessverbesserungsansatz DevOps kommt aus der IT-Welt, lässt sich aber hervorragend auf die industrielle IT übertragen, um das IoT-Leistungsversprechen in wertorientierte innovative Services umzusetzen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige