Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Produktdatenmanagement-Systeme einführen

Die VDI-Richtlinie 2219 ‘Informationsverarbeitung in der Produktentwicklung – Einführung und Betrieb von PDM-Systemen’ ist erschienen.

Herausgeber ist die VDI-Gesellschaft Produkt- und Prozessgestaltung. Die Richtlinie zeigt ein strukturiertes Vorgehen bei der Ersteinführung oder dem Wechsel von Produktdatenmanagement-Systemen (PDM-Systemen). Sie bietet einen Überblick über den gegenwärtigen Stand der technischen Grundlagen von PDM-Systemen. Darüber hinaus wird die Einbindung eines PDM-Systems in den Product Lifecycle Management-Prozess erläutert. Die Richtlinie richtet sich sowohl an Großunternehmen und global agierende Konzerne als auch an mittelständische Unternehmen. Für die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung des Einsatzes von PDM-Systemen werden geeignete Bewertungsverfahren vorgeschlagen. Kleinen Unternehmen wird empfohlen, auf Basis dieser Richtlinie die Relevanz einer PDM-Einführung, insbesondere unter Kosten-Nutzen-Aspekten, zu prüfen.

(Quelle:VDI)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Wie schätzen Firmen die Bedeutung ihres Kundenbeziehungsmanagementes ein und wie wichtig ist es, Kunden stets in den Fokus zu rücken? Das haben IDG Research Services und der Softwareanbieter Adito in einer Studie gefragt.‣ weiterlesen

Viele Unternehmen setzen aktuell eigene Internet of Things-Anwendungen mit ganz unterschiedlichen Zielen auf. Die zum Einsatz am besten passende Plattform zu finden, ist auf dem IoT-Markt alles andere als einfach. mm1 Consulting unterstützt Unternehmen bei diesem Prozess mit einem Mix aus Methode und Toolset.‣ weiterlesen

Der Gedanke hinter dem Internet of Things ist im Grunde einfach: Ansonsten 'stumme' Geräte werden mittels Sensorik und Datenübertragung zum Sprechen gebracht. Das Potenzial ist enorm, wenn etwa Maschinen, Halbzeuge und fertige Produkte ihren Produzenten Hinweise darauf liefern, was sich künftig besser machen ließe.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige