Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Production & Logistics Forum: Wie verändern sich die Prozesse?

Beim Production & Logistics Forum dreht sich in Berlin alles um die Digitalisierung. Während der zweitägigen Veranstaltung soll die Neuausrichtung industrieller Prozesse durch neue Technologien diskutiert werden.

Der Megatrend der Digitalisierung beschleunigt und verunsichert die produzierende Industrie und Logistik. Wie verändern sich gegenwärtige Produktions- und Logistikprozesse? Welche Geschäftsmodelle entstehen, welche verlieren an Relevanz? Auf Anregung von führenden Industriefirmen findet zur crossindustriellen Bearbeitung des Themas am Mittwoch, 2. November, und Donnerstag, 3. November, das Production & Logistics Forum Berlin statt.

Konkrete Perspektiven

Ziel dieser Konferenz und der begleitenden Innovationsausstellung ist, die durch Industrie 4.0-Technologien erforderliche Neuausrichtung der Produktion und Logistik zu diskutieren und in konkrete Zukunftsperspektiven zu überführen. Der Fokus liegt auf innovativen Lösungen für die digitale Produktion und Logistik von morgen. Insbesondere die Themen Industrie 4.0, Digitalisierung, 3D Druck und industrielle Automatisierung spielen Hauptrollen bei der Veranstaltung.

Expertise der Gründungsmitglieder

Die große Bedeutung der vierten industriellen Revolution für die deutsche Wirtschaft dokumentieren die zwölf Gründungspartner der Konferenz, die mit ihrer Expertise bei der Vorbereitung unterstützt haben, insbesondere bei der Identifizierung industrierelevanter Themenfelder. Dazu zählen Airbus, Alixpartners, Berrang, Bühler Motor, Cimpa, Kendrion, Osram, Rolls-Royce, SLM Solutions, Supplyon sowie T-Systems und die Volkswagen Konzernlogistik.

(Quelle:Institut für Produktionsmanagement/Bild:Institut für Produktionsmanagement)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Laut einer Umfrage des VDE waren 25 Prozent der VDE-Mitgliedsunternehmen und Hochschulen in jüngster Zeit von einem Cyberangriff betroffen. Weitere 40 Prozent können nicht mir Sicherheit sagen, ob sie Opfer einer Attacke wurden. Das BSI warnt indes vor einer neuen Bedrohung.‣ weiterlesen

Mobilfunktechnik hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. Mehr Bandbreite und höhere Datenraten ist gefragt. Beim industriellen Fernwirken sind jedoch nach wie vor Modems und Router im Einsatz, die auf den 2G- oder 3G-Standard setzen. In absehbarer Zeit werden diese Kommunikationsnetze jedoch abgeschaltet.‣ weiterlesen

Bild: Easyfairs Deutschland GmbH

Die Maintenance Dortmund rückt näher. Am 20. und 21. Februar trifft sich die Branche bereits zum zehnten Mal in Dortmund. Besucher können sich über Produkte, Dienstleistungen und den Stand der Forschung informieren. ‣ weiterlesen

Auf der dritten FMB-Süd, die am 20. Februar in Augsburg startet, erwartet die Besucher das gesamte Spektrum der Zulieferindustrie für den Maschinenbau und die Produktion. Als Aussteller präsentieren sich sowohl Weltmarktführer als auch kleinere Unternehmen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige