Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Product Lifecycle Management

Werkzeugbau für die Kunstoffteilefertigung

Seit sechs Jahrzehnten kombiniert der Fitness- und Spielgerätehersteller Kettler die Entwicklung von Innovationen mit einer hohen Fertigungstiefe. Um der Produktion die benötigten Werkzeuge rechtzeitig zur Verfügung zu stellen, setzt der Betrieb beim Formenbau auf enge Integration von NC-Entwicklung und 3D-Konstruktion.

Bilder: Kettler GmbH & Co.

Die Kettler GmbH & Co. KG setzt auf Eigenproduktion statt Zukauf. Das gilt auch für die zahlreichen Kunststoffteile in den Fitness- und Spielgeräten des Herstellers. Im Formenbau am Standort Werl werden daher pro Jahr etwa 100 Neuwerkzeuge für den Eigenbedarf entwickelt. In der dortigen NC-Programmierabteilung versorgen drei Mitarbeiter sechs CNC-Fräsmaschinen und zwei Senkerodiermaschinen, die im Zwei-Schichtbetrieb und am Wochenende betrieben werden. Der Zeitdruck ist in der Regel hoch, da die Programmierung meist parallel zur Konstruktion erfolgt. Seit dem Jahr 2007 ist für die 3D-Formbearbeitung die Lösung Catia V5 des Anbieters Dassault Systèmes im Einsatz, welche von dem Softwarehaus Transcat PLM bereitgestellt wird.

Kombinierte Konstruktion und NC-Programmierung

Angesichts kurzer Zeitfenster sind Lösungen zur Optimierung im Engineering-Bereich gefragt. Jeder der drei Mitarbeiter verfügt dazu über einen Arbeitsplatz mit kombinierter Konfiguration von Konstruktion und NC-Programmierung. Hauptaufgabenfelder des Teams sind die NC-Programmierungen von Neuwerkzeugen für den Kunststoffspritzguss sowie die Elektrodenkonstruktion- und -fertigung zum Senkerodieren bei filigranen Geometrien. Ein weiteres Betätigungsfeld besteht in der Konstruktion und Programmierung von Prototypen und Designmustern. In der Produktentwicklung und der Formenkonstruktion arbeitet Kettler zudem mit dem System Solid Edge, das von Siemens PLM Software stammt. Die Konstruktionsdaten werden im IGES-Format übernommen. Diese Daten können in der 3D-Formbearbeitung ohne Verlust weiterverarbeitet, fertigungs- und funktionstechnische Änderungen konstruktiv eingebracht und in der NC-Programmierung umgesetzt werden.

Wiederverwendung von Modulen vorantreiben

Auf diese Weise ist der Sportgeräte-Hersteller in der Lage, auch innerhalb des IT-Systems tragfähige Fertigungsstrategien voranzutreiben – etwa, indem erprobte und geprüfte Verfahren auf die Fertigung neuer Bauteile übertragen werden. Mit der Nutzung von Vorlagen verbessert der Fertigungsbetrieb seine Produktivität, speziell bei der Elektrodenkonstruktion. Gründe dafür finden sich im hohen Automationsgrad des eingesetzten Systems: So kann zur NC-Programmierung der Formeinsätze häufig auf vorhandene Frässtrategien zurückgegriffen und durch Austausch der Geometrien mit vergleichsweise wenig Aufwand ein neues Programm erstellt werden.

IT-Dienstleister begleitet jeden Releasewechsel

Haben Engineering-Anwendungen des französischen Software-Konzerns einen Releasewechsel durchlaufen, stehen vielfach neue Funktionen zur Verfügung, welche die Entwickler in ihrer täglichen Arbeit einsetzen können. Daher steht der Produzent in regelmäßigem Kontakt mit dem Product Lifecycle Management-Dienstleister, um die Enführung neuer Programmversion zu begleiten. Dazu werden anlässlich jeder neuen Programmversion in einem Workshop gemeinsam die Neuerungen evaluiert und die Konfigurationen an den Arbeitsplätzen entsprechend angepasst. Für die Zukunft plant der Fitnessgerätehersteller daher auch den Systemwechsel auf den aktuellen Release Catia V6.


Das könnte Sie auch interessieren:

PerfectPattern hat die kostenlose Basisversion von Insights App vorgestellt. Mit der Software können Prozessingenieure, Produktionsexperten und Datenwissenschaftler die von PerfectPattern entwickelte KI-Technologie Aivis nutzen, um Einblicke in Produktionsprozesse zu erhalten.‣ weiterlesen

Die Buss-Unternehmensgruppe ist in vielen unterschiedlichen Geschäftsfeldern tätig. Eine Herausforderung, stand doch ein Wechsel des ERP-Systems ins Haus - mit mehr als 80 Unternehmen innerhalb der Gruppe. Gemeinsam mit dem IT-Dienstleister Sven Mahn IT gelang es, das Projekt innerhalb von 14 Wochen umzusetzen.‣ weiterlesen

Werden neue Technologien wie beispielsweise künstliche Intelligenz Teil des Arbeistalltages wünscht sich ein Großteil der unter 31-Jährigen, darüber informiert zu werden. Dies geht aus einer Studie des IT-Security-Anbieters Kaspersky hervor. Auch ein menschliches Antlitz könnte laut Studie für mehr Akzeptanz sorgen.‣ weiterlesen

Schlechtere Stimmung als noch im Juni. Geschäftsklima-Index des Ifo Instituts hat in der aktuellen Erhebung im Vergleich zum Vormonat nachgegeben.‣ weiterlesen

Die Sprints zu Covid19-Impfstoffen zeigen den Leistungsdruck, unter dem die Technologieentwicklung steht. In kürzester Zeit sollen Forscher und Ingenieure Lösungen für die kritischen Probleme unserer Zeit finden. Der Accelerated-Discovery-Ansatz soll helfen, Forschungs- und Entwicklungsprozesse mit KI, Hybrid Cloud und schließlich Quantencomputern um das zehn- bis hundertfache des heute Möglichen zu beschleunigen.‣ weiterlesen

Trebing + Himstedt hat die Partnerschaft mit Celonis bekanntgegeben. Die Unternehmen wollen zukünftig beim Thema Process Mining zusammenarbeiten.‣ weiterlesen

Im Rahmen einer Partnerschaft wollen Crate.io und Zühlke zukünftig gemeinsam an Smart Factory- und Industrie 4.0-Lösungen arbeiten.‣ weiterlesen

Die Dualis GmbH IT Solution hat für Lean-Manufacturing-Aufgabenstellungen ein Add-on zur 3D-Simulationsplattform Visual Components entwickelt. Basierend auf Process Modelling können damit automatisch branchengängige Standardized Work Sheets generiert werden.‣ weiterlesen

Um verschiedene Daten aufzubereiten und den Mitarbeitern nutzenbringend bereitzustellen, ist nicht immer ein großes IT-Projekt nötig. Wer schnell Daten für die Beschäftigten visualisieren möchte, sollte sich einmal näher mit Dashboards befassen.‣ weiterlesen

Die Simulation am digitalen Zwilling macht die Inbetriebnahme von Anlagen und Maschinen mit automatisierten Bewegungen sicherer. Fehler fallen früher auf und können behoben werden, bevor die Anlage aufgebaut ist. So lassen sich Schäden und Verzögerungen vermeiden. Auch als Schulungstool für Bediener und Programmierer ist die digitale Maschine hilfreich.‣ weiterlesen

ISPE, APV, Concept Heidelberg und die VDI/VDE Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik richten am 30. November bis zum 1. Dezember 2021 im Dorint Kongresshotel in Mannheim die 14. Offizielle GAMP 5 Konferenz aus.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige