Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Plattform Industrie 4.0 und IIC zum Workshop in Chicago

Die Digitalisierung der industriellen Produktion lässt sich kaum innerhalb von Ländergrenzen bewältigen. Die Plattform Industrie 4.0 und das Industrial Internet Consortium haben nun ihre Bemühungen in Chicago fortgesetzt, dem Ziel gemeinsamer Standards und Testumgebungen näher zu kommen.

Im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit treibt die Plattform Industrie 4.0 den fachlichen Austausch und die Weiterentwicklung von Standards weiter voran. Ein Meilenstein ist hierbei die seit dem 2. März 2016 bestehende Kooperation zwischen der Plattform und dem Industrial Internet Consortium. Auf einem gemeinsamen Workshop am 19. Mai 2016 in Chicago haben beide Initiativen nun ihre aktuellen Ergebnisse in den Bereichen Architektur, Testumgebungen und Standardisierung vorgestellt.

So konnten die Vertreter beider Organisationen die bestehende Roadmap durch Arbeitsbereiche erweitern:

• die Anwendung der Lebenszyklus-Perspektive an Produkten, Produktionssystem und IoT-Lösungen
• Vorantreiben der Zusammenarbeit bei Testumgebungen in ersten Anwendungsfällen von der Ebene einzelner Fabriken, über vernetzte Fabriken hinzu der Vernetzung von Anwendungsdomänen
• Das Thema Sicherheit vorausdenken und konkrete Unterstützung anbieten, unter anderem durch ein geteiltes Verständnis von Vertrauenswürdigkeit als Kernkonzept von Sicherheit
• Klärung inwiefern die Architekturmodelle Rami 4.0 und IIRA zusammen passen und Entwicklung von Testumgebungen, welche die Beziehungen zwischen den beiden Modellen aufzeigen
• Voraussetzungen für Standardisierung und Kompatibilität auf verschiedenen Ebenen vorantreiben

(Quelle:Plattform Industrie 4.0)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

2017 führte Benteler für die Division 'Automotive' die 3DExperience Business-Plattform von Dassault Systèmes ein. Am Rande des 3DExperience Forums in Leipzig berichtet Daniel Pöttgen, Leiter der CAD Abteilung bei Benteler Automotive, wie der Rollout gelang.‣ weiterlesen

Für eine zukunftsfähige Positionierung des eigenen Unternehmens geht es um mehr als die Entwicklung innovativer Produkte. Im Zeitalter der Digitalisierung helfen neue Geschäftsmodelle dabei, am Markt zu bestehen. Ein Beispiel dafür ist die digitale Plattformökonomie.‣ weiterlesen

Autocad 2019 und Autocad 2019 LT sind seit kurzem verfügbar. Autocad 2019 bietet ab sofort allen Nutzern Zugriff auf sieben spezialisierte Werkzeugpaletten. Bisher mussten sie die Toolsets Architecture, Mechanical, Electrical, Map 3D, MEP, Raster Design und Plant 3D separat abonnieren. Nun können Anwender für die Umsetzung ihrer Projekte direkt aus über 750.000 intelligenten Objekten, Materialien, Bauteilen, Funktionen und Symbolen wählen.‣ weiterlesen

Mit dem Manufacturing Execution System von GRP hat die Geberit Produktions AG ihre Abläufe optimiert und die Produktionskapazität deutlich erhöht. Ausgangspunkt war eine einfache Betriebsdatenerfassung an einzelnen Maschinen.‣ weiterlesen

Die Dalmec GmbH hat ihr Portfolio an pneumatischen Handhabungs-Manipulatoren mit modularem Aufbau auf den Einsatz in der Getränke und Lebensmittelindustrie eingerichtet.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige