Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Pick-by-Vision im Warehouse-Management

Kommissionieren mit der Datenbrille

Beitrag drucken
Das über WLAN verbundene Smartglass erkennt Lagerort und Material anhand von QR- oder Barcodes und sendet diese an SAP EWM. Im Gegenzug erhält der Anwender vom Lagerverwaltungssystem in Echtzeit Aufträge für den Kommissioniervorgang, die in seinem erweiterten Sichtfeld angezeigt werden. Bild: Salt Solutions

Informationen zu Lagerort und Arbeitsablauf

Dem Mitarbeiter werden nicht nur die Aufträge im erweiterten Sichtfeld angezeigt: Steht der Mitarbeiter vor dem korrekten Lagerplatz, wird ihm das durch eine farbige Markierung signalisiert. Auch Ladehilfsmittel mit der Ware werden entsprechend markiert. Zusatzinformationen weisen zudem darauf hin, ob die Ware zerbrechlich ist, Gefahrstoffvorschriften eingehalten werden müssen oder weitere Details beachtet werden müssen. Auch eine Serialnummernerfassung kann in den Kommissioniervorgang über die Scanfunktion der Datenbrille integriert werden. Der Mitarbeiter erhält somit klare Arbeitsanweisungen aus dem Lagerverwaltungssystem. Durch Bestätigungsfunktionen wird der Fortschritt eines Auftrags genau dokumentiert und in Echtzeit an das Unternehmenssystem zurückgemeldet. Somit wird der Mitarbeiter von der ersten Anweisung bis zum Abschluss des Kommissioniervorgangs Schritt für Schritt durch den Prozess geführt.

Auswahl zwischen manuellem und systemgestütztem Ablauf

Findet der Mitarbeiter in einem Regal nicht die vorgesehene Ware, kann er zum Beispiel über eine Tastatur, die per Bluetooth mit der Datenbrille verbunden ist, eine Ausnahmebehandlung durchführen. Gleiches gilt für weitere Szenarien, in denen Daten nicht mit Lagerbeständen übereinstimmen. Abhängig vom Arbeitsmodus – manuell oder systemgeführt – startet der Mitarbeiter den nächsten Kommissioniervorgang. Im manuellen Modus lässt sich der nächste Vorgang durch das visuelle Erfassen des Barcodes einer Handling-Unit zum Kommissionieren starten. Im systemgeführten Modus schlägt hingegen die Lagerverwaltung den nächsten Kommissionierauftrag vor. Im Ergebnis ermöglicht das Verfahren eine hohe Kommissionierqualität. Durch das Einblenden und die nachfolgende Bestätigung der Arbeitsaufträge wird die Anzahl an Kommissionierfehlern reduziert, und es erfolgt eine Erhöhung des wertschöpfenden Anteils in den AR-gestützten Prozessen.

Vom Showroom in die industrielle Anwendung

In den Räumen von Salt Solutions in Würzburg wurde für Demonstrations- und Lernzwecke ein Showroom mit SAP EWM realisiert. Darin werden lagerrelevante Prozesse – inklusive Materialflusssteuerung und einer Fördertechnik – nachgebildet. Seit kurzem können hier auch Kommissioniervorgänge aus einem Fachbodenregal mittels Pick-by-Vision durchgeführt werden. Auf diese Weise können Interessenten die Technologie der beiden Kooperationspartner erleben. Beide Unternehmen sehen das Potenzial, ihre Lösung in Kürze in einem Pilotprojekt umzusetzen. Denn während im Consumer-Markt noch heftig über die Vor- und Nachteile von Google Glass diskutiert wird, ergeben sich im Business-Umfeld klare Einsatzszenarien. Um diese umzusetzen, müssen zwei Voraussetzungen erfüllt werden: Auf der einen Seite ist es Aufgabe der IT-Unternehmen, passgenaue Schnittstellen zu entwickeln und den Produkten damit erst einmal zur Marktreife zu verhelfen. Zum anderen liegt es an der Industrie, Mut zu beweisen und in einem frühen Stadium auf eine Technologie zu setzen, welche die Arbeitsabläufe im Unternehmen verändern kann.


Das könnte Sie auch interessieren:

Bosch Rexroth hat die App ValueStreamManager für digitales Mapping, Design und Visualisierung von Wertströmen vorgestellt. Viele Fertigungsbetriebe betreiben Lean Management, um den Wertstrom im Unternehmen immer besser zu planen und umzusetzen.‣ weiterlesen

Aktuelle IoT-Plattformen sollten einige Mindestanforderungen erfüllen, um als Grundlage für komplexere Projekte in Frage zu kommen. Um diese geht es im folgenden Artikel, beginnend bei der Konnektivität, also den unterstützten Protokollen und Schnittstellen.‣ weiterlesen

Die Steigerung von Produktivität und Effektivität in der Industrie und eine ressourcenschonende Nachhaltigkeit stehen sich nicht unversöhnlich gegenüber. Wirtschaftliche Ziele und ökologische Verantwortung unterstützen sich gegenseitig - nur ist das noch nicht überall erkannt.‣ weiterlesen

Die 16. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau findet vom 10. bis 12. November 2021 im Messezentrum Bad Salzuflen statt. Zu den Topthemen kürte Veranstalter Easyfairs die Oberflächentechnik und Digitalisierung.‣ weiterlesen

Produktionsunternehmen sollen mit den neuen IoTmaxx-Mobilfunk-Gateways Maschinendaten besonders schnell in die AnyViz-Cloud übertragen können.‣ weiterlesen

Self-Service-Technologie, digitale Assistenten, künstliche Intelligenz - die Digitalwerkzeuge fürs Kundenbeziehungsmanagement werden immer ausgefeilter. Sind CRM- und ERP-System gut integriert, lassen sich im Sinn des xRM-Ansatzes auch leicht die Beziehungen zu Geschäftspartnern IT-gestützt pflegen.‣ weiterlesen

Vor allem KMU befürchten häufig, bei der IT-gestützten Prozessoptimierung im Vergleich zu Großkonzernen nicht mithalten zu können. Die beiden Technologieprojekte IIP Ecosphere und FabOS, die im Rahmen des KI-Innovationswettbewerbs vom BMWi gefördert werden, wollen diesen Firmen den Zugang zu KI-Anwendungen erleichtern.‣ weiterlesen

Emerson hat die Einführung der Software Plantweb Optics Data Lake bekanntgegeben. Die Datenmanagement-Lösung identifiziert, erfasst und kontextualisiert unterschiedliche Daten in großem Maßstab entweder vor Ort in industriellen Anlagen oder mithilfe von Cloud-Technologie.‣ weiterlesen

Im September 2021 erscheint die Richtlinie VDI/VDE 2185 Blatt 2 'Funkgestützte Kommunikation in der Automatisierungstechnik - Koexistenzmanagement von Funksystemen'. Wenn unterschiedliche Funksysteme bei Automatisierungsaufgaben unterstützen, ist mit einer gegenseitigen Beeinflussung der Systeme zu rechnen.‣ weiterlesen

Klare Sicht auf das Werksgeschehen und die Rückverfolgbarkeit von Produkten und Prozessen sind zunehmend wichtige Erfolgsfaktoren. Mit dem MES Valeris will WSW Software gerade mittelständischen Fertigern helfen, diese Ziele zu erreichen. Das System soll schnell und günstig einsatzfähig sein, konfiguriert wird es in Eigenregie.‣ weiterlesen

Unternehmen verwalten heute mehr als zehn Mal so große Datenmengen wie noch vor fünf Jahren. Dabei befürchteten 62 % der Befragten in einer aktuellen Untersuchung von Dell Technologies, ihre Maßnahmen zur Datensicherung könnten nicht ausreichend vor Malware-Attacken schützen. 74 % der Umfrageteilnehmer gaben zudem an, dass mit der steigenden Anzahl an Home-Office-Mitarbeitern das Risiko von Datenverlust ansteige.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige