Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

OPC Day Europe 2016: Redner aus der Wirtschaft berichten

Im Rahmen der IT2Industry auf der Messe Automatica veranstaltet die OPC Foundation den OPC Day Europe. Verschiedene Redner werden bei der zweitägigen Veranstaltung über Nutzen und Möglichkeiten des Kommunikationsprotokolls referieren.

Vom 22. bis zum 23. Juni 2016 ist der OPC Day Europe Teil der IT2Industry-Austellung auf der Messe Automatica in München. Die zweitägige Konferenz bietet mit ihren Rednern Einsicht in Status quo und Möglichkeiten des Kommunikationsprotokolls.

Mit dem Vortrag ‘What is OPC UA? Benefits and value proposition’ eröffnet der Vizepräsident der OPC Foundation, Stefan Hoppe, am Mittwoch um 14.30 Uhr die Veranstaltung. Am Donnerstag geht es schon um 10 Uhr los mit einem Beitrag von Martin Hankel von Bosch-Rexroth zum Thema ‘Industrie 4.0 – Status of standardization’. Weitere Redner der Konferenz sind beispielsweise Heiner Munz von Kuka Robotics, Peter Seeberg von Softing, Olaf Wilmsmeier von Harting und Roland Essmann von Honeywell. Während der Pausen gibt es Gelegenheiten Kontakte zu knüpfen.

(Quelle:OPC Foundation)


Das könnte Sie auch interessieren:

Hersteller von Komponenten für Automationsnetzwerke müssen ihre Produkte auf Industrie-4.0-Anwendungen vorbereiten. Nur dann können sie Anwender beim Aufbau leistungsstarker und zukunftssicherer Kommunikationsinfrastrukturen unterstützen. Die neuen Funktionen von Netzwerkkomponenten geben ein klares Bild, in welche Richtung dieser Weg führt.‣ weiterlesen

In vielen Branchen müssen Manufacturing Execution Systeme spezifische Herausforderungen besonders gut bewältigen. Soll ein System etwa die Montage abbilden, muss es meist eine äußerst leistungsstarke Planung des Personalseinsatzes unterstützen.‣ weiterlesen

Sensoren autonomer Fahrzeuge müssen extrem zuverlässig sein, damit Verkehrsteilnehmer künftig nicht mehr permanent auf den Verkehr achten müssen. Bislang werden die Sensoren in aufwendigen Testfahrten geprüft. Mit dem Atrium-Testgerät des Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR könnten sich diese Fahrten künftig zu einem großen Teil ins Labor verlagern.‣ weiterlesen

Der Lebensmittelproduzent Höhenrainer Delikatessen hat mit kleinen Projekten damit begonnen, seine Produktion digital zu transformieren. Das Unternehmen aus dem bayerischen Großhöhenrain überwacht seine Maschinendaten heute per App.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige