Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Neuer Vorstand bei der Hummel AG

Die Hummel AG hat ihren Vorstand um einen Chief Operations Officer erweitert. Michael Nörr leitet als COO zunächst die Bereiche Produktion und Entwicklung.

Michael N?rr ist neuer Vorstand der Hummel AG f?r die Bereiche Produktion, Entwicklung und zuk?nftig auch Supply Chain Management. (Bild: Hummel AG)

Michael Nörr ist neuer Vorstand der Hummel AG f?r die Bereiche Produktion, Entwicklung und zukünftig auch Supply Chain Management. (Bild: Hummel AG)

Michael Nörr (50) ist seit 1. August neuer Vorstand bei der Hummel AG in Denzlingen. Er verantwortet als Chief Operation Officer (COO) die Bereiche Produktion, Entwicklung und künftig Supply Chain Management. In dieser neu geschaffenen Vorstandsposition unterstützt er den Vorstandsvorsitzenden Holger Hummel und den Vorstand für die Bereiche Vertrieb und Marketing, Ralf Schuler. Der gebürtige Franke war zuvor in verschiedenen Positionen bei Leoni tätig, einem weltweit agierenden Kabelhersteller. Dort war Michael Nörr unter anderem zuständig für Kabelsysteme in der Robotik. Damit bringt er sehr viel Erfahrung in dem für die Hummel AG wichtigen Zukunftsmarkt Verbindungstechnik und Kabelmanagement mit. Die Hummel AG beschäftigt weltweit rund 550 Mitarbeiter, davon 350 an den Standorten Denzlingen und Waldkirch. Das Unternehmen produziert elektrotechnische Komponenten wie Steckverbinder und Kabelverschraubungen sowie Heizungszubehör.

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Orange hat 100 Prozent der Anteile an der Basefarm Holding übernommen, einem Anbieter für Cloudinfrastruktur und kritische Applikationsdienste.‣ weiterlesen

Die Tebis Proleis GmbH hat zwei MES-Starterpakete geschnürt, die Fertigungsunternehmen mit Spezialisierung auf Einzelteilefertigung beim Einstieg in die digitale Auftragsbearbeitung helfen sollen. Integraler Bestandteil sind ein virtueller Hallenplan der Fertigung und die Anbindung der Maschinensteuerungen, z.B. visualisiert ein Ampelsystem in Echtzeit den Betriebszustand einer Maschine. ‣ weiterlesen

Die Herausforderung heißt, trotz der sich verändernden Vertriebswege Umsatzsteigerungen zu erzielen. Zwar nutzen laut Umfragen rund 45 Prozent der Vertriebe bereits eine Software für Customer Relationship Management (CRM), doch viele reizen die Datenbasis darin kaum aus, um neue Kanäle zu erschließen.‣ weiterlesen

Das Fraunhofer-Institut für Verkehrs -und Infrastruktursysteme entwickelt gemeinsam mit Partnern aus der Industrie Technologien für autonom fahrende Lkw in Logistikzentren.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige