Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Neuer Kopf im Vorstand bei MSG Systems

Bernhard Lang rückt in den Vorstand bei der MSG Systems AG auf. Er übernimmt die Zuständigkeiten von Frank Plechinger, der aus gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand ausgeschieden ist.

Beim Software- und Beratungshaus MSG Systems verstärkt seit kurzem Bernhard Lang (Bild) das Führungsteam. Der Ingenieur ist seit mehr als 15 Jahren in der Unternehmensgruppe in verschiedenen Führungspositionen tätig. Er übernimmt seine neuen Zuständigkeiten für die Bereiche Products und Development von Frank Plechinger, der aus gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand ausgeschieden ist. Bernhard Lang übt die Funktion im Vorstand zusätzlich zu seiner Rolle als Co-CEO der MSG Global Solutions AG aus.

Seit zwanzig Jahren dabei

Der studierte Maschinenbau- und Wirtschaftsingenieur trat 1996 in die MSG-Gruppe ein und baute seit 2000 das internationale SAP-Versicherungsgeschäft mit auf. 2008 gründete er mit Peter Umscheid zusammen die MSG Global Solutions AG, die heute mehr als 700 Mitarbeiter in 20 Gesellschaften und 15 Ländern umfasst.

"Ich freue mich auf meine neue Aufgabe und darauf, künftig sowohl Themen rund um die Produktentwicklung wie auch im Bereich der Internationalisierung für die gesamte Gruppe voranzutreiben", sagt Bernhard Lang. "Dabei ist es mir wichtig, eine klare Wachstumsstrategie und den Ausbau des globalen Geschäfts im Fokus zu behalten."

"Logischer Schritt"

"Wir freuen uns sehr, dass wir Bernhard Lang als neues Mitglied im Vorstand begrüßen können", sagt Hans Zehetmaier, Vorstandsvorsitzender der MSG Systems AG. "Bernhard Lang treibt seit Jahren den internationalen Ausbau des Versicherungsgeschäftes für die MSG-Gruppe voran. Daher ist seine Berufung in den Vorstand der nächste logische Schritt, um dort den Ausbau unseres globalen Geschäftes mit zu verantworten."

(Quelle:MSG Systems AG/Bild:MSG Systems AG)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Altair hat Simsolid übernommen. Das Unternehmen arbeitet auf Grundlage detailgetreuer CAD-Baugruppen und bietet schnelle, genaue und robuste Struktursimulationen, die ohne Geometrievereinfachung, Bereinigung und Vernetzung auskommen.‣ weiterlesen

Die Montage von Kunststoff-Führungshülsen für die Kopfstützenverstellung der SUV-Baureihen eines deutschen Premiumherstellers stellt hohe Ansprüche an die Automation. Der Automobilzulieferer Ros setzt deshalb auf eine in Eigenregie konzipierte Anlage mit zwei Sechsachs-Robotern, um die Ziele zu erfüllen.‣ weiterlesen

Aufgrund der hohen Zahl zu testender Fahrsituationen spielt zukünftig Simulation eine zentrale Rolle bei der Homologation automatisierter Fahrzeuge. Zur Validierung der Simulation als Methode für die Fahrzeugzulassung starten TÜV Süd, der Chip-Hersteller Nvidia und der Antriebssystem-Anbieter AVL aus Österreich eine Kooperation. Ziel ist es, Sicherheitsanforderungen, kritische Fahrszenarien sowie die notwendigen Bewertungskriterien zu definieren und die Simulation als Prüfwerkzeug zu etablieren.‣ weiterlesen

Die Volkswagen AG will ihr Vertriebsmodell umbauen: Der Konzern hat angekündigt, den Online-Vertrieb massiv auszubauen und somit auch den Direktvertrieb seiner Fahrzeuge zu ermöglichen. Ziel ist zudem eine nahtlose und individuelle Betreuung der Kunden über den Fahrzeugkauf hinaus mittels neuer Kunden-ID.‣ weiterlesen

Deutschland fehlt es nicht nur bei technisch-naturwissenschaftlichen Berufen an Fachkräften, das Phänomen macht sich branchenübergreifend bemerkbar. Mit digitalen Assistenzsystemen (Datenbrillen) lassen sich den daraus folgenden Effekten entgegenwirken.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige