Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Motek und Bondexpo in Stuttgart

Neue Struktur für kürzere Wege

Beitrag drucken

Die internationale Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung Motek findet dieses Jahr vom 9. bis 12. Oktober bereits zum 36. Mal auf dem Stuttgarter Messegelände statt. Laut Veranstalter sind die eingeplanten Hallen bereits weitgehend belegt und es ist aktuell mit knapp 800 Ausstellern zur Motek und 75 Ausstellern zur Bondexpo zu rechnen. Das neue, blockartige Messelayout soll dabei für kürzere Laufwege und einen effizienteren Messebesuch sorgen.

Bild: P.E. Schall GmbH & Co. KG

Die Motek als internationale Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung vom 9. bis 12. Oktober auf dem Stuttgarter Messegelände findet in diesem Herbst bereits zum 36. Mal statt. Laut Veranstalter sind die eingeplanten Hallen bereits weitgehend belegt und es ist aktuell mit knapp 800 Ausstellern zur Motek und 75 Ausstellern zur Bondexpo zu rechnen. Das neue blockartige Messelayout soll dabei für kurze Laufwege und einen effizienten Messebesuch sorgen.

Im vergangenen Jahr bildete der Messerverbund mit insgesamt 1.049 Ausstellern das internationale Angebot an Komponenten, Baugruppen, Teilsystemen, Komplettsystemen und betriebsfertigen Anlagen für alle Bereiche der Industrieautomatisierung ab. Die Motek setzt, zusammen mit dem Bondexpo-Ausstellungsbereich für Klebetechnologie, auf die Verlinkung von Robotik und Handhabungstechnik, Zuführung und Materialfluss, Greifen und Bearbeiten sowie Fügen und Verbinden. Die daraus resultierende Prozessfähigkeit kommt zum Ausdruck durch Produkte in Hard- und Software sowie durch deren anschauliche Visualisierung.

Roboterhersteller auf der Motek

Unter den Roboterherstellern im Ausstellerverzeichnis finden sich dieses Jahr wieder bekannte Namen wie Denso Robotics, Güdel, Hahn Robotics, Hirata, IAI Industrieroboter, Omron Electronics, Stäubli, Universal Robots und Yaskawa, die ihre Produktneuheiten aus den Bereichen Industrieroboter und Manipulatoren, Greifer und Spannsysteme, Zuführtechnik und Fördertechnik, Handhabungsmodule sowie Sensoren und Identifikationsmodelle präsentieren.

Darüber hinaus geht die diesjährige Motek erstmals mit einer neuen Hallenkonstellation an den Start. Die Themenstrukturierung wird diesmal in den Hallen 5 und 6 mit den Schwerpunkten ‚Schlüsselfertige Montageanlagen und Schraub- und Verbindungstechnik‘ (Halle 5) sowie ‚Schlüsselfertige Montageanlagen und Füge-/Klebetechnologie‘ (Halle 6) zum Tragen kommen. In den folgenden Jahren soll die thematische Strukturierung weiterer Hallen sukzessive fortgesetzt und den sich am Markt abbildenden Trends angepasst werden.

Zielgruppe der beiden Messen

Kernzielgruppen der Motek und der Bondexpo sind Planer, Einkäufer und Projektierer von Produktions- und Montageautomatisierung sowie Konstrukteure, Maschinen- und Anlagenbauer. Die Motek bietet 2017 zudem begleitende Sonderschau- und Forumsveranstaltungen wie die Arena of Integration, ausgerichtet vom Landesnetzwerk Mechatronik Baden-Württemberg, oder das Ausstellerforum des Messeveranstalters. Weitere Begleitveranstaltungen sind in Planung, mit denen der Veranstalter einen Business-Treff mit Theorie- und Praxisinformationen in Hard- und Software anstrebt. (fiz)


Das könnte Sie auch interessieren:

Mixaco stellt Industriemischer für Chemikalien, Farben und Kunststoffe her. Jetzt hat die Firma ihr Angebot um eine IoT-Lösung erweitert, mit der Anlagenbetreiber die Leistung ihrer Maschinen online überwachen und sie vorausschauend warten können. In Verbindung mit anderen Bausteinen der IoT-Plattform sind aber noch viel mehr Anwendungen möglich.‣ weiterlesen

Im 23. Global CEO Survey von PWC rechnet mehr als die Hälfte der 1.581 befragten CEOs mit einem Rückgang des Weltwirtschaftswachstums. Auf lange Sicht zeigen sich die Befragten jedoch optimistischer.‣ weiterlesen

Weit mehr als 200 Aussteller auf werden auf der All About Automation im am 4. und 5. März am Bodensee erwartet. Bei der aktuellen Auflage sind die Themen Robotik und MRK zunehmend stark vertreten.‣ weiterlesen

Trendthemen wie künstliche Intelligenz oder Nachhaltigkeit haben Auswirkungen auf die gesamte Supply Chain. Auf der diesjährigen Logimat, die vom 10. bis zum 12. März in Stuttgart stattfindet, zeigen mehr als 1.650 Aussteller, wo die Reise in der Intralogistik in den nächsten Jahren hingehen könnte.‣ weiterlesen

Mit der Übernahme der Data One GmbH will Orbis das eigene SAP- und Microsoft- Beratungsangebot stärken.‣ weiterlesen

Ein neuer Trend in der Marketing-Kommunikation ist die KI-gestützte Stimmungsanalyse der Gesprächspartner: Sentimentanalysen in Verbindung mit Spracherkennung wie bei Amazons Alexa, IBM Watson, oder Google Speech API geben viele neue Aufschlüsse über Kundenverhalten. Im Beitrag geht es um die Nutzung dieser Techniken für das Verkaufsgespräch.‣ weiterlesen

In einer aktuellen Studie hat das Wirtschaftprüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte weltweit mehr als 2000 C-Level-Führungskräfte zum Thema Industrie 4.0 befragt, 125 davon aus Deutschland. Die Analyse zeigt, dass für die Unternehmen neben Wertschöpfung und Wachstum zunehmend auch Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung an Bedeutung gewinnen.‣ weiterlesen

Für 30 Prozent organisches Wachstum muss in einem Unternehmen einiges richtig laufen. Vor allem wenn das Ergebnis im umkämpften ERP-Markt erzielt wird. Softwareanbieter IFS hat genau das geschafft. Wir haben mit Europachef Glenn Arnesen über das Erfolgsrezept der Firma gesprochen.‣ weiterlesen

Bosch Rexroth hat mit ActiveCockpit eine interaktive Kommunikationsplattform im Portfolio, die Fertigungsdaten in Echtzeit aus verschiedenen Systemen und Datenquellen verarbeitet und visualisiert. Der Einsatz bei Bosch Thermotechnik in Wetzlar zeigt, dass die Lösung Transparenz in die Lagerlogistik bringen kann.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige