Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Neue Richtlinien zu Security und XML-Einsatz im Automationsumfeld

Der Fachausschuss 5.23 ‚XML in der Automation‘ sowie Fachausschuss 5.22 ‚Security‘ haben Anfang März 2013 neue Arbeitsergebnisse veröffentlicht.

Der Fachausschuss 5.23 'XML in der Automation' der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik hat die Richtlinienreihe VDI/VDE 3690 erarbeitet. Ab März 2013 ist nun das erste Blatt des Regel- und Nachschlagewerks unter dem Titel 'XML in der Automation – Klassifikation ausgewählter Anwendungen' erhältlich. Im Zentrum der Veröffentlichung steht eine Situationsbeschreibung des Einsatzes des 'Extended Markup Language'-Formats (XML) im Umfeld der Automation.

Viele in der Praxis eingesetzte XML-Beschreibungen werden hinsichtlich ihrer technischen Eigenschaften, Einsatzgebiete sowie Einordnung in den Lebenszyklus von Automatisierungssystemen charakterisiert. Das Richtlinienblatt wendet sich an Entscheider wie Produkt- beziehungsweise Projektmanager. Die Arbeitshilfe soll aber auch Software- und Systemarchitekten – etwa im Bereich Modellierung und Sprachentwicklung – sowie Softwareentwickler wie Implementierer oder Tester in ihrer Arbeit unterstützen.

Ebenfalls ab Anfang März stellt der GMA-Fachausschuss 5.22 'Security' Blatt 2 der Richtlinienreihe VDI/VDE 2182 zur Verfügung. Das Papier mit dem Titel 'Informationssicherheit in der industriellen Automatisierung – Anwendungsbeispiel des Vorgehensmodells in der Fabrikautomation für Maschinen- und Anlagenbauer' beschreibt das allgemeine Vorgehensmodell aus Blatt 1 der Richtlinie aus der Perspektive des Maschinenbauers anhand des Beispiels 'Umformpresse'. Dabei wird auch aufgezeigt, wie der Einsatz des Regelwerks zur Einrichtung von Schutzmaßnahmen und zur Dokumentation der security-relevanten Eigenschaften beitragen kann.

(Quelle:VDI)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Vor allem in der Automotive-Branche sind die Anforderungen an die Rückverfolgbarkeit von Produkten hoch. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, müssen Zulieferer jederzeit Auskunft darüber erteilen können, welchen Werdegang eines ihrer Erzeugnisse genommen hat.‣ weiterlesen

Was im Datensilo abgelegt ist, wird meist selten bis gar nicht genutzt. Das bedeutetet jedoch nicht, dass diese Daten keinen Nutzen hätten, im Gegenteil. Um Informationen aus dem gesamten Datenbestand zu erhalten, müssen die einzelnen Silos verknüpft werden.‣ weiterlesen

Die Personaleinsatzplanung ist integraler Bestandteil eines Manufacturing Execution Systems. Sind die tatsächlich genutzten Arbeitszeitmodelle in der werksnahen Software detailliert hinterlegt, können sowohl Unternehmen als auch Mitarbeiter von höherer Flexibilität profitieren.‣ weiterlesen

Cloud-Infrastrukturen eignen sich sehr gut, um aus den Daten der Automatisierungssysteme nützliche Informationen zu gewinnen. Dafür müssen die Daten aber erst einmal in die Cloud gelangen. Das lässt sich unter anderem am Beispiel Siemens Mindsphere illustrieren.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige