Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Neue Messtechnik-Arme von Hexagon MI

Hexagon Manufacturing Intelligence hat seine mobilen Messarmsysteme modernisiert. Messtechniker sollen mit den Handhelds insbesondere schneller und genauer arbeiten können als zuvor.

Anwender von Solidworks 2019 können Teile und Baugruppen direkt mit Markierungen versehen, diese mit dem Modell speichern und als PDF exportieren. (Bild: Dassault Systèmes Deutschland GmbH)

Die neuen Modelle des Absolute Arm sind auch als Ausführung mit sechs Achsen erhältlich. (Bild: Dassault Systèmes Deutschland GmbH)

Aufgrund seines modularen Handgelenk-Designs tragen die Geräte den Namen Absolute Arm. RS5-Laserscanner und Pistolengriff sind nun abnehmbar, drei verschiedene Griffgrößen sollen Menschen verschiedener Physis eine gute Handhabung erlauben. Messergebnisse stellt das Display am neu entwickelten Armgelenk dar und Anwender können im laufenden Messbetrieb zwischen Profilen umschalten oder das Systen kalibrieren. Mit einer Genauigkeit von bis zu sechs Mikrometern sollen die Geräte den Vorgänger als weltweit genauesten mobilen Messarm ablösen. Die Geräte werden ab September ausgeliefert.


Das könnte Sie auch interessieren:

Digital versierte Produzenten lösen sich zunehmend von der Automatisierungspyramide und MES-Software gilt vielen als Übergangstechnologie. Andere betonen die Rolle dieser Anwendungen als Enabler für Industrie 4.0 und die digitale Fabrik. Was ist nun Vision oder Wunsch, wie sieht die Praxis aus und wie ein logischer Weg zur Smart Factory?‣ weiterlesen

SAP hat die Geschäftszahlen für das 1. Quartal bekanntgeben. Demnach verzeichnet der Softwarekonzern einen Quartalsverlust von 107Mio.€.‣ weiterlesen

Wer IoT-Anwendungen einsetzt, will schnell auf generierte Daten mit Aktionen reagieren. Das Event Streaming Framework Apache Flink ist genau darauf ausgelegt, große kontinuierlich erzeugte Datenmengen mit geringer Latenz zu verarbeiten.‣ weiterlesen

Zuken hat seit kurzem die Lösung E³.WiringSystemLab im Programm. Die Software ist auf die Optimierung komplexer Kabelbaumdesigns auf Basis von Schaltplänen aus heterogenen Quellen ausgelegt.‣ weiterlesen

Im Rahmen des Zukunftsprojekts Industrie 4.0 werden Manufacturing Execution Systems oft grundlegend in Frage gestellt - und trotzdem ist bisher keine alternative Lösung verfügbar. Zwar hält der Markt bereits innovative Plattform-Ansätze bereit, aber sind die schon produktiv nutzbar? Ein kritischer Blick in die Zukunft soll ein Gespür für die Entwicklungen der kommenden Jahre vermitteln.‣ weiterlesen

Hersteller von Komponenten für Automationsnetzwerke müssen ihre Produkte auf Industrie-4.0-Anwendungen vorbereiten. Nur dann können sie Anwender beim Aufbau leistungsstarker und zukunftssicherer Kommunikationsinfrastrukturen unterstützen. Die neuen Funktionen von Netzwerkkomponenten geben ein klares Bild, in welche Richtung dieser Weg führt.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige