Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Neue Lösungen für den 3D-Druck von Metall

Materialise hat auf der Rapidtech 2017 neue Softwares für die generative Fertigung von Metall gezeigt. Eine davon ist der Materialise Inspector, der Anwender bei der Analyse von anfallenden Bilddaten unterstützt.

Der Inspector kann über 4.000 Bilder pro Minute verarbeiten, was die Big Data-Analyse nach dem Produktionsprozess erleichtern und beschleunigen soll. Mit dem Produkt zielt das Unternehmen insbesondere auf innovative Anwendungen bei der Qualitätskontrolle ab. Eine weitere Neuheit ist Magics Print Metal. Die Lösung soll Maschinenherstellern den Zugang zum Metalldruck erleichtern. Die Software verarbeitet Druckdaten und generiert daraus direkt Jobs. Das Modul ergänzt die Materialise 3D Print Suite, die das Unternehmen weiterhin als Komplettlösung vermarktet.

google plus
Neue Lösungen für den 3D-Druck von Metall
Bild: Materialise GmbH



Das könnte Sie auch interessieren:

Auch niederländische Produzenten haben sich auf den Weg zur vierten industriellen Revolution gemacht. Das Pendant zur Initiative 'Zukunftsprojekt Industrie 4.0' heißt dort Smart Industry.‣ weiterlesen

Mangelhafte Arbeitsabläufe machen entstehende Fertigungssysteme teuer und unnötig kompliziert. Vor dem Digitalprojekt sollten also die Prozesse geprüft und bestmöglich gestaltet werden. Dafür sind Lean Production-Ansätze hervorragend geeignet - vor allem wenn sie die IT in der Produktion einbeziehen.‣ weiterlesen

Wie kann der Einstieg in die Industrie 4.0 gelingen? Antworten darauf gibt die Veranstaltung ‘Manufacturing Excellence 4.0‘, die am 20. und 21. Juni in Lohr stattfindet.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige