Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Neue Kommunikationsformen für Ingenieure

Auf der im April 2013 durchgeführten Veranstaltung ‚Wissensmanagement im Engineering‘ der VDI-Gesellschaft Produkt- und Prozessgestaltung standen die wandelnden Anforderungen an Kommunikation im Mittelpunkt, denen Ingenieure im Arbeitsalltag gegenüberstehen.

Der Fachausschuss 'Wissensmanagement im Engineering' der VDI-Gesellschaft Produkt- und Prozessgestaltung hat im April 2013 in Frankfurt das Expertenforum 'Mittendrin statt nur dabei ? die Bedeutung der Kommunikation für das Ingenieurwissen' ausgerichtet. In der Eröffnungsrede bot Peter Lehmacher (Bild), Infraserv GmbH & Co und Knapsack KG als Vorsitzender des Fachausschusses einen Überblick über zentrale Aufgabenbereiche der Ausschussarbeit. Einen Beitrag zu 'Engineering 2.0 ? wie sich die Rahmenbedingungen für das Engineering in der Wissenschaft ändern' lieferte anschließend Simon Dückert, Cogneon GmbH.

 

Als überholt beschrieb Dückert die Kommunikation kleiner Gruppen in E-Mails und zeitraubenden Teamsitzungen. Diese Kommunikationsformen seien nicht länger alleine zielführend, sondern müssten langfristig durch interaktive Methoden in Verbindung mit innovativem Management abgelöst werden. Im Vortrag von Christoph Hechler, Continental AG, stand die Förderung einer Netzwerkkultur im Mittelpunkt: Kommunikation innerhalb der einzelnen Standorte und Unternehmenseinheiten reiche demnach heute nicht mehr aus. Notwendig werde vielmehr übergreifender Einsatz von Kommunikationsmitteln. Daher plädierte Hechler für die Nutzung einer Form von 'Business Facebook'. Weitere Vorträge behandelten Kommunikation als Erfolgsfaktor, Beispiele von gelungenem Wissensmanagement sowie definierter Methoden, um während der Projektarbeit aus Fehlern systematisch Strategien zur Fehlervermeidung ableiten zu können. Ebenfalls thematisiert wurde die demografisch bedingte Notwendigkeit, die Wissensübergabe von in den Ruhestand gehenden Mitarbeitern an neue Kollegen zu systematisieren. Begleitet wurde die Veranstaltung von einem Knowledge Café.

(Quelle:VDI/Bild:VDI / Bedenbender)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Klebespezialist Tewipack Uhl hat sein unternehmensspezifisches Wissen mittels einer Software für Dokumentationsmanagement dokumentiert und für die Mitarbeiter zugänglich gemacht.‣ weiterlesen

Daten liefern, sammeln, auswerten und nutzen: Neben den IoT-Controllern PFC100 und PFC200 erweitert Wago sein digitales Leistungsportfolio mit der neuen Wago Cloud Data Control. Eine zukunftsweisende Methode, um Maschinen innerhalb einer Chemiefabrik effizienter arbeiten zu lassen.‣ weiterlesen

Der Maschinenbauer Krauss Maffei ist nach eigenen Angaben Opfer eines Cyberangriffs geworden. Das Unternehmen musste daraufhin sogar die Produktion zurückfahren.‣ weiterlesen

3D-Druck und generatives Design verschaffen dem Konstrukteur wertvolle Zeit, um die beste Designlösung zu finden. Erste Erfolge in der Industrie sprechen eine deutliche Sprache für das Potenzial der auftragenden Verfahren in Verbindung mit KI-gestützter Designerstellung.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige