Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Multitouch-Technologie

Mit einer Geste die Maschine bedienen

Beitrag drucken

Fehlbedingungen vorbeugen

„Im industriellen Umfeld muss eine sichere Bedienung der Maschine gewährleistet werden”, sagt Ruf. Das Multitouch-Verfahren beugt Fehlbedienungen vor, indem für kritische Eingriffe zwei Schaltflächen gleichzeitig betätigt werden müssen. Die Wahrscheinlichkeit einer zufälligen Fehlbedienung wird so verringert. So öffnet etwa die Berührung des Motor-Einschalters ein Fenster, durch dessen gezielte Berührung der Vorgang erst abgeschlossen wird. Dieses Fenster bleibt nur so lange geöffnet, wie der Finger auf dem Motor-Einschalter liegt, damit der Motor nicht durch unachtsame Berührung eingeschaltet wird.

Schnelle Bedienung

Menüs, die nicht immer sichtbar sein müssen, können − mit einer Griffleiste versehen − hinter dem Rand der Ablagefläche verschwinden. In der Visualisierung für Spritzgießmaschinen sind das Bookmarks, also Lesezeichen, zu bestimmten Fenstern, die der Benutzer häufiger öffnen möchte und daher als Favoriten angelegt hat. Am oberen Bildschirmrand lässt sich das Alarm-Menü einblenden, das durch spezielle Kennzeichnung auf Alarme aufmerksam macht.

Zur Öffnung dieser Menüs bedient sich der Benutzer der Wisch-Geste, indem er einen Finger auf die Griffleiste legt und sie wie ein Rollo aufzieht. Innerhalb der geöffneten Fenster kann mittels Wischen gescrollt werden. Das vereinfacht und beschleunigt den Vorgang, da der Bediener die Liste selbst verschiebt ohne schmale Slider zu benutzen. Ebenso ist es möglich, durch Zoomen die Schriftgröße in Anleitungen anzupassen. Solche Anleitungen können bei Alarmmeldungen hinterlegt und zur Unterstützung der Fehlerbehebung eingeblendet werden, ebenso wie Instruktionsvideos, aus denen Maschinenführer erfahren, wie der Fehler zu beheben ist.

Rezepte per Drag-and-Drop

Auch in der Rezeptverwaltung findet die Wischtechnik Anwendung. Dort finden sich hinterlegte Rezepte im mittleren Bildschirmabschnitt. Durch Wischen kann im Rezeptmenü gescrollt werden. Die Übergabe der Rezeptdaten an die Maschinensteuerung erfolgt durch Verschieben des gewählten Rezeptes auf das Bild der Maschine. „Die natürliche Anmutung der Handlung stellt eine sehr direkte Assoziation zum realen Vorgang her”, sagt Raimund Ruf. Ebenfalls durch Wischgesten können Parameter in Profilen gesetzt werden. Dazu genügt es, in der Kurvenansicht einen der Wendepunkte mit der Fingerspitze zu fassen und an die gewünschte Position zu ziehen. Wird hingegen ein genauer Wert benötigt, öffnet doppeltes Antippen des Punktes ein Fenster, in dem mittels Rollrad der Wert eingestellt wird.

Schnell zum Ziel

Mittels Multitouch-Panels können Bedienkonzepte umgesetzt werden, die Nutzern sequenzielle Arbeitsweise − wie sie in einem Single-Touch-System erforderlich sein könnte − in vielen Fällen ersparen. Eingabeschritte können gleichzeitig erfolgen. Die Bedienung lässt sich dem Personal zusätzlich meist mit geringem Schulungsaufwand vermitteln. „Seit der ersten Vorstellung hält das starke Interesse der Maschinenbauer an der Multitouch- Technologie unvermindert an”, berichtet Ruf. Eine der ersten Branchen, die bereits konkrete Schritte in Richtung eines Ergonomiewandels durch Multitouch gesetzt hat, sei der Kunststoffmaschinenbau.


Das könnte Sie auch interessieren:

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die europäische Datenschutzgrundverordnung, meist nur DSGVO genannt. Der IT-Sicherheitsspezialist Rohde & Schwarz Cybersecurity berichtet, wie es um die Umsetzung in der hiesigen Industrie steht.‣ weiterlesen

In vielen Ländern Europas scheint sich der Arbeitsmarkt zu stabilisieren. Darauf deuten die Zahlen des Europäischen Arbeitsmarktbarometers hin, das nun erstmals veröffentlicht wurde.‣ weiterlesen

Eine IoT-Sicherheitsarchitektur sollte sowohl in IT- als auch in OT-Umgebungen für mehr Transparenz sorgen und Prozesse schützen. Dazu müssen die Daten aus dem IoT-Edge erfasst und extrahiert werden. Auf dieser Grundlage können Unternehmen effizienter agieren, bessere Geschäftsentscheidungen treffen und Digitalisierungsprojekte beschleunigen.‣ weiterlesen

GBTEC und Proalpha haben angekündigt, zukünftig in den Bereichen Process Mining und Business Intelligence zusammenzuarbeiten. Kunden sollen so einen Mehrwert bei der digitalen Transformation erhalten.‣ weiterlesen

Beim Anlagen- und Werkzeugbau setzt die Volkswagen AG auf Datendurchgängigkeit. Die Projektmanagement-Software Coman vernetzt die Projektbeteiligten dazu durchgängig und digital, bis hin zu den Zulieferern. Denn wenn Manager Giuseppe Lo Presti früh erkennt, dass es in einem Gewerk gerade nicht rund läuft, können gezielte Maßnahmen erfolgen.‣ weiterlesen

Mehr als eine Milliarde Schadprogramme verzeichnet das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik im aktuellen Lagebericht. Und auch die Corona-Pandemie wirkt sich auf die aktuelle Sicherheitslage aus.‣ weiterlesen

Eine Voraussetzung bei der Entwicklung von industriellen KI-Anwendungen sind ausreichende Daten. Diese sind jedoch nicht immer in der benötigten Menge, Qualität oder Struktur vorhanden. Anhand eines konkreten Beispiels erläutert dieser Beitrag, wie sich ein Data Lake anlegen und mit Daten füllen lässt, bis er ein Fundament für quasi beliebige KI-Applikationen bildet.‣ weiterlesen

CIOs setzen auf Automatisierung und KI, um wachsende Kluft zwischen begrenzten IT-Ressourcen und steigender Cloud-Komplexität zu überbrücken. Dies geht aus einer Studie von Dynatrace hervor.‣ weiterlesen

Zahlreiche Geräte verbinden sich heutzutage mit dem Firmennetzwerk. Neben offensichtlichen Geräten wie Büro-PCs und Maschinensensoren gibt es meist auch solche, die keiner auf dem Radarschirm hat. In diesem verborgenen Internet of Things könnten Einfallstore für Cyberkriminelle sein.‣ weiterlesen

Die Erwartungen an die wirtschaftliche Entwicklung gehen laut aktueller ZEW-Zahlen im Oktober zurück. Die Einschätzung der aktuellen konjunkturellen Lage hat sich jedoch erneut verbessert.‣ weiterlesen

Die MPDV hat seit Oktober drei neue Geschäftsführer. Nathalie Kletti, Thorsten Strebel und Jürgen Petzel stehen an der Spitze des Unternehmens.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige