Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Mrosik wird neuer CEO der Siemens-Division Digital Factory

Zum 1. Juni 2016 übernimmt Jan Mrosik die Führung der Siemens-Division Digital Factory. Er löst Anton Huber ab, der im Oktober in den Ruhestand geht.

Jan Mrosik wird mit Wirkung zum 1. Juni 2016 zum CEO der Division Digital Factory ernannt. Der derzeitige CEO der Digital Factory, Anton Huber, tritt am 1. Oktober 2016 in den Ruhestand und wird dem Unternehmen bis dahin beratend zur Verfügung stehen. Der promovierte Elektrotechnik- und Wirtschaftsingenieur Mrosik arbeitet seit 20 Jahren in verschiedenen Positionen bei Siemens. Derzeit führt er gemeinsam mit Christian die Division Energy Management, davor war er als CEO für das Smart-Grid-Geschäft des Münchener Konzerns verantwortlich.

"Wir danken Anton Huber für seine außerordentlich erfolgreiche Arbeit in über 35 Jahren bei Siemens. Er hat die Chancen der Digitalisierung frühzeitig genutzt und mit der Integration von Industriesoftware in unser Automatisierungsgeschäft die Basis für die heutige Digital Factory gelegt. Die Division ist mit der Kombination aus Hard- und Software für die Fertigung weltweit einzigartig für die Zukunft aufgestellt", sagte Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG.

(Quelle:Siemens AG/Bild:Siemens AG)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

2017 führte Benteler für die Division 'Automotive' die 3DExperience Business-Plattform von Dassault Systèmes ein. Am Rande des 3DExperience Forums in Leipzig berichtet Daniel Pöttgen, Leiter der CAD Abteilung bei Benteler Automotive, wie der Rollout gelang.‣ weiterlesen

Für eine zukunftsfähige Positionierung des eigenen Unternehmens geht es um mehr als die Entwicklung innovativer Produkte. Im Zeitalter der Digitalisierung helfen neue Geschäftsmodelle dabei, am Markt zu bestehen. Ein Beispiel dafür ist die digitale Plattformökonomie.‣ weiterlesen

Autocad 2019 und Autocad 2019 LT sind seit kurzem verfügbar. Autocad 2019 bietet ab sofort allen Nutzern Zugriff auf sieben spezialisierte Werkzeugpaletten. Bisher mussten sie die Toolsets Architecture, Mechanical, Electrical, Map 3D, MEP, Raster Design und Plant 3D separat abonnieren. Nun können Anwender für die Umsetzung ihrer Projekte direkt aus über 750.000 intelligenten Objekten, Materialien, Bauteilen, Funktionen und Symbolen wählen.‣ weiterlesen

Mit dem Manufacturing Execution System von GRP hat die Geberit Produktions AG ihre Abläufe optimiert und die Produktionskapazität deutlich erhöht. Ausgangspunkt war eine einfache Betriebsdatenerfassung an einzelnen Maschinen.‣ weiterlesen

Die Dalmec GmbH hat ihr Portfolio an pneumatischen Handhabungs-Manipulatoren mit modularem Aufbau auf den Einsatz in der Getränke und Lebensmittelindustrie eingerichtet.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige