Anzeige
Beitrag drucken

Motek 2016: Leistungsschau für industrielle Montage und Handhabung

Das Messeduo Motek und Bondexpo lädt vom 10. bis 13. Oktober auf das Messegelände Stuttgart. Mit der Praxis im Fokus zeigen mehr als 1000 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen.

Alle zwei Jahre treffen sich Anbieter und Anwender rund um die Produktions- und Montageautomatisierung in Stuttgart zur Motek. 925 Aussteller haben sich nach Angaben des Veranstalters P.E.Schall GmbH & Co. KG vom 10. bis 13. Oktober 2016 zur 35. Auflage der international aufgestellten Fachmesse angemeldet. Hinzu kommen noch einmal mehr als einhundert Aussteller der 10. Bondexpo – Internationale Fachmesse für Klebtechnologie, die parallel zur Motek stattfindet. Ausgerichtet ist die Messe dieses Mal noch mehr als praxisorientierte Informations-, Kommunikations-, Business- und Branchen-Plattform. Damit will der Veranstalter nicht auf schnell vergängliche Themen setzen, sondern realistische Automatisierungs- und Digitalisierungsstrategien im Sinn einer Industrie 4.0 darstellen. Im Fokus stehen Komponenten, Baugruppen, Teilsysteme und Komplettlösungen.

Ein inhaltlicher Schwerpunkt ist dem Leichtbau von der Rohmaterial-Fertigung über die Bauteile-Produktion und bis zur Montage-, Verbindungs-, Füge- und Prüftechnik gewidmet. Hier spielt die Robotik und deren Peripherie eine wichtige Rolle. Die Fläche wird an der Schnittstelle zwischen Motek und Bondexpo mit einem eigenem Themenpark umgesetzt. Das Thema Industrie 4.0 oder 'Digital Excellence' steht im Mittelpunkt einer weiteren Ausstellungsfläche. Ergänzt wird Angebot erstmals durch zwei Kongresse.

(Quelle:P.E. Schall/Bild:P.E. Schall)


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Arbeitsmarkt in Deutschland könnte von Digitalisierung und Automatisierung profitieren: Forscher des ZEW — Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung sowie des Forschungsinstitutes zur Zukunft der Arbeit prognostizieren bis 2021 ein moderates Beschäftigungswachstum. Damit einher geht aber auch eine wachsende Einkommensungleichheit.‣ weiterlesen

Der Full-Service-Lohnhersteller für die Pharma- und Kosmetikindustrie Wagener setzt ständig neue Kundenanforderungen und -aufträge um. Eine flexible Nachschubsteuerung ist da ein Muss. Seit 2018 gibt das ERP-System der GUS Group den Takt an - und der ist schnell.‣ weiterlesen

Der IT-Dienstleister Cognizant erfährt bei seinem weltweiten Engagement aus erster Hand, wie die digitale Transformation die Fertigungsindustrie verändert. Prasad Satyavolu, Chief Digital Officer für Manufacturing & Logistics bei Cognizant, hat einige Entwicklungen beobachtet, mit den sich die Branche künftig stärker auseinandersetzen dürfte.‣ weiterlesen

Die Otto Dunkel GmbH, ein Anbieter von Steckverbindungssystemen, setzte bei der Modernisierung seiner Perimeter-Security am Unternehmenssitz in Mühldorf am Inn auf die Networkers AG. Die neue Sicherheitsarchitektur vereint nun Next Generation und Web Application Firewalls mit Remote Access und Zwei-Faktor-Authentisierung.‣ weiterlesen

Das FIR an der RWTH Aachen startet gemeinsam mit einem Konsortium aus Industrieunternehmen eine Benchmarking-Studie zum Thema ‘Subscription-Business‘. Industrieunternehmen aller Größen sind eingeladen, sich an der Studie zu beteiligen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige