Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Montagesysteme im Fokus

Bei der 9. Montage-Tagung stehen die Fragen sowohl von Herstellern als auch Betreibern im Vordergrund. Das ZEMA hat Referenten von bekannten Industrieunternehmen für die zweitägige Veranstaltung gewinnen können.

Wie sehen die Anforderungen an die Industrie von morgen aus? Was sind die Visionen bei der Vernetzung und Digitalisierung in der Montage? Das sind unter anderem Themen der '9. Montage-Tagung – Montagetechnik und Montageorganisation' am 5. und 6. April 2017 in der Congresshalle in Saarbrücken.

Für Entscheider, Planer und Entwickler

Die Tagung richtet sich an Entscheidungsträger, Planer und Entwickler in der Produktion und im Engineering. Das Programm der Tagung ist branchenübergreifend gestaltet. In den Vorträgen werden sowohl Fragestellungen von Herstellern als auch Betreibern von Montagesystemen thematisiert. Der Veranstalter, das Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik (ZEMA), konnte Referenten von Audi, Axoom Solutions, Bosch Rexroth, Daimler, DFKI, DGB, Dürr, Fraunhofer IAO, Istec, Miele, Ingenics, Karl Dungs, Kemmler + Riehle, Kienbaum, Koramis, Robert Bosch, SDI Project, Siemens, thyssenkrupp, Trebing + Himstedt sowie Volkswagen für die Tagung gewinnen.

Gemeinsam mit Automobilkongress

Wie schon im Vorjahr werden die Eröffnungsbeträge gemeinsam mit dem Internationalen Automobilkongress des AKJ Automotive stattfinden. Auch die Ausstellungsflächen werden gemeinsam genutzt. Dies gibt Teilnehmern die Möglichkeit zum fachlichen Austausch während der Pausen und bei der Abendveranstaltung. Den Teilnehmern der Tagung werden zusätzlich Workshops zu ausgewählten Themen angeboten wie der Digitalisierung in der Produktion, Mensch-Roboter-Kooperation und Energiemanagement. Es wird der gegenwärtige Stand der Technik, deren Möglichkeiten und Grenzen diskutiert. Besucher haben die Möglichkeit, einige reale Assistenzsysteme direkt vor Ort zu erleben und zu testen.

(Quelle:Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Auch im Maschinen- und Anlagenbau legt der Schnittstellenstandard OPC UA zunehmend die Regeln für die Zusammenarbeit fest. Er befähigt die Hersteller, ihre Fertigungen digital zu vernetzen - und lässt die Umsetzung der Vision Plug&Work immer näher rücken.‣ weiterlesen

Die Umsatzerwartungen der deutschen Maschinenbauer sind für 2019 deutlich zurückgegangen. Das geht aus dem aktuellen Maschinenbaubarometer derWirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PWC hervor. Das größte Wachstumshindernis der Branche bleibt dabei der Fachkräftemangel.
‣ weiterlesen

Mit der Lösung Craftengine von Viking Heat Engines können sich selbst entlegene Winkel auf der Erde quasi autark mit Energie versorgen. Ein Ausfall dieser Abwärmeverstromung kann sehr teuer oder sogar gefährlich werden. Mit dem Fernwartungssystem eWon von Wachendorff werden die Anlagen deshalb über Funk überwacht.‣ weiterlesen

Beim starren Prozessmanagement der 90er und 2000er Jahre wurde möglichst alles in feste Prozesse gegossen, die dann in Software abgebildet wurden. Diese Herangehensweise wird in der Zukunft nicht mehr funktionieren.‣ weiterlesen

Der Simulationsexperte Altair hat seine Führungsspitze erweitert. Amy Messano ist neue Chief Marketing Officer und Ubaldo Rodriguez übernimmt die Position SVP Global Sales. Damit baut das Unternehmen seine weltweite Vertriebs- und Marketingorganisation weiter aus.‣ weiterlesen

Software AG hat Anfang des Jahres mehrere Personalveränderungen bekanntgegeben. Neben der Neubesetzung des Chief Technology Officer wird auch die Stelle des Chief Marketing Officer neu vergeben.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige