Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Montagesysteme im Fokus

Bei der 9. Montage-Tagung stehen die Fragen sowohl von Herstellern als auch Betreibern im Vordergrund. Das ZEMA hat Referenten von bekannten Industrieunternehmen für die zweitägige Veranstaltung gewinnen können.

Wie sehen die Anforderungen an die Industrie von morgen aus? Was sind die Visionen bei der Vernetzung und Digitalisierung in der Montage? Das sind unter anderem Themen der '9. Montage-Tagung – Montagetechnik und Montageorganisation' am 5. und 6. April 2017 in der Congresshalle in Saarbrücken.

Für Entscheider, Planer und Entwickler

Die Tagung richtet sich an Entscheidungsträger, Planer und Entwickler in der Produktion und im Engineering. Das Programm der Tagung ist branchenübergreifend gestaltet. In den Vorträgen werden sowohl Fragestellungen von Herstellern als auch Betreibern von Montagesystemen thematisiert. Der Veranstalter, das Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik (ZEMA), konnte Referenten von Audi, Axoom Solutions, Bosch Rexroth, Daimler, DFKI, DGB, Dürr, Fraunhofer IAO, Istec, Miele, Ingenics, Karl Dungs, Kemmler + Riehle, Kienbaum, Koramis, Robert Bosch, SDI Project, Siemens, thyssenkrupp, Trebing + Himstedt sowie Volkswagen für die Tagung gewinnen.

Gemeinsam mit Automobilkongress

Wie schon im Vorjahr werden die Eröffnungsbeträge gemeinsam mit dem Internationalen Automobilkongress des AKJ Automotive stattfinden. Auch die Ausstellungsflächen werden gemeinsam genutzt. Dies gibt Teilnehmern die Möglichkeit zum fachlichen Austausch während der Pausen und bei der Abendveranstaltung. Den Teilnehmern der Tagung werden zusätzlich Workshops zu ausgewählten Themen angeboten wie der Digitalisierung in der Produktion, Mensch-Roboter-Kooperation und Energiemanagement. Es wird der gegenwärtige Stand der Technik, deren Möglichkeiten und Grenzen diskutiert. Besucher haben die Möglichkeit, einige reale Assistenzsysteme direkt vor Ort zu erleben und zu testen.

(Quelle:Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik)


Das könnte Sie auch interessieren:

Mit sogenannten Robotic Sales Solutions sollen Vertriebler nicht mehr vor einer Liste mit eintausend Kontakten sitzen müssen und sich das Hirn zermartern, wen sie denn als nächstes ansprechen. Die Programme helfen, den Blick der Verkäufer stets auf die vielversprechensten Kontakte zu richten und sorgen so für effiziente Arbeit und mehr Umsatz. Mitarbeiter braucht es jedoch weiterhin, denn zum Kundenbesuch rücken die Programme nicht aus.‣ weiterlesen

Mit dem VPN-Serviceportal Digicluster von Lucom können komplette Anlagen, Maschinen und Netzwerke miteinander verbunden werden. Eine Festlegung der Zugriffsrechte und die Verschlüsselung der VPN-Verbindungen dienen als Schutz. Das Berechtigungsmanagement kann zudem schnell und für jedes Device einzeln eingerichtet werden.‣ weiterlesen

Im verarbeitenden Gewerbe dürften rund 95 Prozent der Firmen eine mehr oder weniger ausgefeilte ERP-Anwendung betreiben. Bei CRM-Systemen geht dieser Prozentsatz bereits rapide zurück, obwohl diese Werkzeuge rund um die Kundenbeziehungspflege kritisch für das Geschäft sein können. Der Grund für die Zurückhaltung ist oft der Aufwand, der mit der Pflege mehrerer mächtiger Systeme einhergeht. Mit einer Komplettlösung für ERP und CRM samt einheitlichem Datenmodell lässt sich dieses Problem auf ein überschaubares Maß einhegen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige