Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Middleware-Richtlinie mit sieben Phasen

Richtlinie VDI/VDE 2657 Blatt 2 steht seit kurzem zur Verfügung. Es definiert ein Vorgehensmodell für Engineering-Prozesse in der Automatsierungstechnik.

Der VDI legt die Richtlinie VDI/VDE 2657 Blatt 2 „Middleware in der Automatisierungstechnik – Vorgehensmodell für den Middleware-Engineering-Prozess“ zur Kommentierung vor. Sie definiert ein Vorgehensmodell, das für die Middleware-Engineering-Prozesse in der Automatisierungstechnik anwendbar ist. Das Vorgehensmodell verdeutlicht Ablauf, Tätigkeiten und anzuwendende Methoden. Beschrieben wird, welche Prozesse und Modelle notwendig sind, um Anwendungen auf Basis einer Middleware zu erstellen oder diese in Betrieb zu nehmen.

Die Entwicklung einer Middleware selbst mit den zugehörigen Werkzeugen wird von dem Vorgehensmodell nicht erfasst. Ziel eines Middleware-Engineering-Prozesses ist es, mit einer Middleware die angeforderte horizontale und vertikale Informationsintegration effektiv und effizient zu lösen. Die vorliegende Richtlinie gliedert das Engineering in die sieben Phasen und dient der Verständigung zwischen Betreiber, Integrator und Middleware-Hersteller.

(Quelle:VDI)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Um eine industrielle Internet of Things-Anwendung stabil zu strukturieren, braucht es eine IT-Infrastruktur auf mindestens zwei Ebenen und ein ERP-System.‣ weiterlesen

Digital twinning wird von Industrieunternehmen benutzt, um I40-Projekte Produkte und Services sowie Produktionsanlagen zu optimieren und weiterzuentwickeln.‣ weiterlesen

Scope - mobile Anwendung für Produktionslinien - ein in Bachelor-Kooperation realisiertes Projekt, das Mobile Devices für die Maschinenbedienung etabliert.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige