Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

MBConnect24:

Fernwartungsportal unterstützt Multicast

Mit der neuen Version seines Fernzugriffportals will MBConnect gerade SPS-Programmierern und Systemeinrichtern ihre Arbeit erleichtern.

MB Connect Line zeigt mit der neuen Version 2.2 des Remote Service-Portals MbConnect24 neue Funktionen, die besonders die Arbeit von SPS-Programmierern und Inbetriebnehmern vereinfachen sollen. Dazu zählt die Unterstützung der Multicast-Kommunikationsfunktionen. Wenn beispielsweise bestimmte Geräte im Netzwerk gesucht werden sollen, gibt es per Broadcast/Multicast/Discover die Möglichkeit, alle Teilnehmer anzusprechen. Die Steuerungssysteme am Markt und deren Konfigurationssoftware arbeiten meist nach diesem Prinzip, um bei der Inbetriebnahme die relevanten Steuerungen zu finden. In der Regel ist dies jedoch auf das lokale Netzwerk beschränkt. Multicast funktioniert nicht über die Layer3-Kommunikation, auf der geroutete VPN-Verbindungen basieren. Daher musste der SPS-Programmierer bislang bei einer Fernwartungsverbindung über das Internet die genaue IP-Adressen der Teilnehmer kennen. Im lokalen Produktionsnetzwerk kann er dagegen mit seiner SPS-Programmierumgebung per Mausklick nach vorhandenen Steuerungen suchen.

Steuerungen über das Netz finden

Mit der neuen Funktion SeachOverIP bietet das Fernwartungsportal des Herstellers diese Möglichkeit jetzt auch aus der Ferne. Sobald der Programmierer über das Portal mit einem Industrie-Router verbunden ist, wird die Multicast-Anfrage an den Router weitergeleitet und dort ausgeführt. Die Antwort wird an die Programmiersoftware zurückgegeben und der Anwender kann die Steuerung auswählen. Damit hat der Anwender über die Fernwartung dieselben Möglichkeiten wie im lokalen Netz. Neben den S7-Steuerungen von Siemens werden auch die von Schneider Electric, Rockwell, Beckhoff und Pilz unterstützt. Die neuen Funktionen werden in dritten Quartal 2016 freigegeben und auf der SPS IPC Drives 2016 in Halle 10, Stand 202, vorgestellt.

(Quelle:MB Connect Line)


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Solution Manager von SAP stand lange im Ruf, nicht das Organisationsgenie unter den Business-Anwendungen zu sein. Doch der Hersteller hat in Version 7.2 viel am Werkzeug verbessert. Der Produzent von Lebensmittelzutaten Döhler hat daher den SolMan von SAP mit dem BPM-Tool Aeneus verknüpft, um die Gestaltung von mehr als 2000 Geschäftsprozessen zentral und nachhaltig zu strukturieren.‣ weiterlesen

In einer weltweiten Studie haben TÜV Rheinland und das Marktforschungsinstitut Ponemon untersucht, wie es um die Cybersicherheit von Industrieanlagen bestellt ist. Demnach ist die Operational Technology besonders gefährdet.‣ weiterlesen

Mit dem stärksten jemals gemessenen Anstieg hat sich der Ifo-Geschäftsklimaindex im Juni im Vergleich zum Vormonat etwas erholt. Er liegt nun bei 86,2 Punkten.‣ weiterlesen

Unternehmenswachstum sorgte bei der Penn GmbH für ein Umdenken in der Unternehmensstrategie. Mit der Implementierung eines Manufacturing Execution Systems wollte man etwa Excel-Listen in der Produktionsplanung ablösen. Mit der MES-Lösung von Proxia gelang es sogar, die Anlagenverfügbarkeit auf fast 100 Prozent zu steigern.‣ weiterlesen

Im vergangenen Jahr haben 76 Prozent der Unternehmen Rechenleistung aus der Cloud in Anspruch genommen. Dies geht aus einer Studie von Bitkom Research im Auftrag von KPMG hervor.‣ weiterlesen

Schneider Electric möchte seine gruppeninternen Kompetenzzentren für Schlüsseltechnologien stärken. Mit einem weiteren Ausbau des Standortes Marktheidenfeld wird dieser Weg nun fortgesetzt.‣ weiterlesen

Die überwiegende Zahl der Maschinenbauer ist zuversichtlich, mittelfristig auf das nominale Umsatzniveau von 2019 zurückzukehren. So lautet die Kernbotschaft der sechsten VDMA-Blitzumfrage zur Corona-Pandemie, an der 658 Unternehmen teilnahmen.‣ weiterlesen

Im Jahr 2017 hat die Optiflex-Unternehmensgruppe einen neuen Firmenhauptsitz in Siegen bezogen - aus zwei Standorten wurde einer. Dabei sollte auch die Dokumenten-Verwaltung einheitlich gestaltet werden. Mit der Lösung von DocuWare gelang es zudem, viele papierbasierte Prozesse zu digitalisieren.‣ weiterlesen

Beim Spezialist für Nichteisen-Metalle Otto Fuchs bildet SAP-Software schon seit Jahren das IT-Rückgrat der Produktentwicklung. Zusatzsoftware von DSC ergänzt das Walldorfer Portfolio für bessere Zugänglichkeit und passgenaue Systemfunktionen.‣ weiterlesen

Google Cloud wird künftig verstärkt OPC UA nutzen, um Maschinendaten zur Verarbeitung an die eigene Infrastruktur zu übertragen. Dafür tritt die Firma der OPC Foundation als 773. Mitglied bei.‣ weiterlesen

IT ermöglicht ein bislang nicht gekanntes Maß an Transparenz und Rückverfolgbarkeit in der Fertigung und in produktionsnahen Prozessen. Obwohl der Weg zur Smart Factory sehr individuell verläuft, lassen sich Eckpfeiler für das Gelingen des digitalen Wandels ausmachen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige