Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Marktstudie: Wettbewerb, Lösgröße und Verflechtung fordern Industrieunternehmen

Individuelle Produkte, kleine Losgrößen und komplexere Verflechtungen bestimmen den Alltag kleiner und mittlerer Produktionsunternehmen in Deutschland. Das ergab die Auswertung des KMU Barometer 2016, einer internationalen Studie der Marktforscher von Pb7 im Auftrag von Exact.

Der internationale Wettbewerb, eine individualisierte Fertigung und die Transparenz über Material- und Prozesskosten sind drei große Herausforderungen für kleine und mittlere Produktionsbetriebe in Deutschland. Das geht aus dem KMU Barometer 2016 hervor, einer internationalen Studie im Auftrag des Cloud-Softwareanbieters Exact. Rund 2.600 Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern in Deutschland, Belgien, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Spanien sowie den USA wurden zu Softwarenutzung, Digitalisierung und damit verbundenen Trends befragt.

Ergebnisse im Detail

Während 2015 der internationale Wettbewerb nur für sieben Prozent der deutschen kleinen und mittleren Produktionsbetriebe eine Herausforderung darstellte, sind es 2016 bereits 26 Prozent. Damit stellt der internationale Wettbewerb die in Deutschland am stärksten gewachsene Herausforderung im Vergleich zu 2015 dar. Gleichzeitig sind die deutschen Produktionsbetriebe 2016 im internationalen Vergleich auch diejenigen, die den internationalen Wettbewerb am deutlichsten spüren.

49 Prozent der befragten deutschen Unternehmen sehen eine steigende Nachfrage nach kleineren Losgrößen. Für 13 Prozent ist die Produktion kleiner Serien bereits alltägliche Praxis. Weniger als ein Drittel bemerkt keine Veränderung. Zum Vergleich: In Großbritannien spüren 52 Prozent keine Veränderung, in den Niederlanden sogar 56 Prozent. Und wo ist die individualisierte Fertigung bereits am stärksten als Alltagspraxis vertreten? Hier ist Spanien Vorreiter mit 19 Prozent.

Kleine Losgrößen erfordern eine hohe Transparenz über Material- und Prozesskosten. 49 Prozent der befragten deutschen Betriebe sehen es als die größte branchenbezogene Herausforderung an, diesen Überblick zu bekommen.

IT-Einsatz und Cloud-Nutzung

Flexible Produktionsprozesse, kleinere Losgrößen und die benötigte Prozesstransparenz veranlassen Unternehmen auch dazu, ihre IT-Systeme zu modernisieren: So suchen 26 Prozent aktiv nach neuen Lösungen zur Prozessoptimierung. 33 Prozent möchten immer auf dem aktuellsten Stand bei Unternehmenssoftware sein. Dabei steigt die Akzeptanz von Cloud-Lösungen im Mittelstand: Das KMU Barometer 2016 zeigt, dass die Hälfte aller deutschen KMU Geschäftsanwendungen aus der Cloud nutzen.

(Quelle:Exact Software Germany GmbH/Bild:Exact Software Germany GmbH)


Das könnte Sie auch interessieren:

Der McKinsey ‘Quantum Technology Monitor’ zeigt eine Zunahme der globalen Markt – und Technologieentwicklungen von Quantentechnologien. Dabei sind die angekündigten Investitionen im laufenden Jahr dreimal so hoch wie in 2020.‣ weiterlesen

Jean-Paul Seuren tritt die Nachfolge von TDM Systems-Geschäftsführer Dietmar Bohn an, der das Unternehmen verlässt.‣ weiterlesen

Gegenüber dem Sommer verzeichnet das IAB-Arbeitsmarktbarometer zwar einen Rückgang, übertrifft jedoch immer noch den Wert aus den Vorjahren. Dabei senden die Aussichten bezüglich Arbeitslosigkeit und Beschäftigung sogar positive Signale.‣ weiterlesen

Nach einem Rückgang im August ist der Ifo-Geschäftsklimaindex auch im September gesunken. Belastet werden die Zahlen dabei durch die schlechtere Stimmung in der Industrie.‣ weiterlesen

Mit Version 2.0 des IT-Sicherheitsgesetzes kommen auf viele Firmen höhere Anforderungen an ihre IT-Sicherheit zu. Die Schwellenwerte sinken, ab wann ein Unternehmen zur Umsetzung der Kritis-Auflagen verpflichtet ist. Diese betreffen jetzt auch Firmen, die laut Gesetzestext von 'erheblicher volkswirtschaftlicher Bedeutung für die Bundesrepublik Deutschland' sind. Damit sind auch Industrieunternehmen gemeint.‣ weiterlesen

Für die Umsetzung von IoT-Projekten ist nicht nur eine präzise fachliche Planung des Anwendungsfalls von Bedeutung, sondern eine vorherige Überprüfung des Reifegrads der IT-Organisation sowie des Reifegrads der IT im Umgang mit Cloud-Technologien.‣ weiterlesen

Der Maschinenbauer Manz bündelt unter dem Namen Total Fab Solutions sein Angebot für die Automatisierung von Fertigungslinien. Im Paket abgedeckt sind Umsetzungsschritte von Automatisierungsprojekten von der Fabrikplanung über die Prozess- und Materialflusssimulation oder die Integration bestehender Fertigungsprozesse bis hin zu Aufbau, Hochfahren und Optimierung schlüsselfertig zu übergebender Produktionslösungen.‣ weiterlesen

Beim traditionellen Qualitätsmanagement werden gefertigte Bauteile analysiert, um die Qualität der nächsten zu verbessern. Beim Predictive Quality-Ansatz wollen Hersteller analysegestützt eine höhere Qualität erzielen, ohne in die Vergangenheit schauen zu müssen. Bereits verfügbare Lösungen für den Ansatz integrieren die erforderlichen Daten auf einer MES-Plattform.‣ weiterlesen

Yaskawa hat den Grundstein für eine neue Europa-Zentrale in Hattersheim gelegt. Das Unternehmen investiert rund 23Mio.€ in den neuen Standort.‣ weiterlesen

Der Aufbau einer kabelgebundenen Ortungsinfrastruktur auf großen Flächen wie Lagerhallen, Baustellen oder in der Prozessindustrie ist kostspielig und zeitaufwendig.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige