Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Logimat 2017: Innovative Produkte und Lösungen der Intralogistik

Die Intralogistik-Fachmesse Logimat steht im März 2017 ganz im Zeichen intelligenter Vernetzung. Im Rahmen der Messe findet auch die Tradeworld statt – die Plattform für die Optimierung der Handels- und Vertriebsprozesse in E-Commerce und Omnichannel.

Im Frühjahr 2017 bietet die Logimat wieder eine umfassende Produkt- und Leistungsschau für effiziente innerbetriebliche logistische Prozesse. Die Internationale Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss präsentiert sich vom 14. bis 16. März auf über 95.000 Quadratmetern und belegt damit das gesamte Stuttgarter Messegelände.

Als bestimmende Trends prägen die Digitalisierung, Industrie 4.0 und die Herausforderungen rund um die damit verbundene Kommunikation zwischen Mensch und Maschine sowie der anhaltend wachsende Online- und Omnichannel-Handel die aktuellen Entwicklungstendenzen der Produkte und Lösungen.

Vernetzung im Fokus

Unter dem Motto 'Innovativ agieren: Digital – Vernetzt – Innovativ' steht die Logimat ganz im Zeichen der intelligenten Vernetzung. Über 1.300 internationale Aussteller aus 34 Ländern zeigen wesentliche Komponenten, wie zum Beispiel innovative sich selbst steuernde Systeme, intelligente Behälter und Verpackungen sowie das Ineinandergreifen von Handhabungstechnik und Sensorik. Der Veranstalter Euroexpo erwartet über 45.000 internationale Fachbesucher, die in den acht Hallen auf Entdeckungstour gehen können, um Produkte, Lösungen und Systeme zu finden, die ihnen Optimierungspotenziale wie Geschwindigkeit, Flexibilität und Verfügbarkeit für die eigenen innerbetrieblichen logistischen Prozesse erschließen.

Die Logimat soll nicht nur einen vollständigen Branchenüberblick geben, sondern außerdem zahlreiche Vortragsreihen zu den unterschiedlichsten Themen bieten. Diese finden in der Mitte der einzelnen Hallen statt und der Besuch ist im Messeeintritt enthalten. Die Themen reichen von 'NFC und Transpondern in der Logistik' über 'Betriebskonzepte für komplexe Anlagen in Logistikzentren' bis hin zu Showcases aus der selbststeuernden Produktion. In letzteren wird mit Beispielen vorgeführt, wie Techniken und Konzepte unter Industrie 4.0, bei der die reale und virtuelle Welt vernetzt werden, die Produktion verändern.

Lösungen für E-Commere und Omnichannel

Zum 4. Mal findet außerdem im Rahmen der Logimat die Tradeworld statt – die Plattform für die Optimierung der Handels- und Vertriebsprozesse in E-Commerce und Omnichannel. Sie liefert innovative Konzepte für die Gestaltung, Steuerung und vernetzte Digitalisierung in den Bereichen Beschaffung, Onlineshop und Vermarktung, Payment, Versand, Fulfillment, Retoure und Aftersales.

Neben der exklusiven Fachausstellung referieren an allen drei Messetagen hochkarätige Sprecher über Themen des B2B- und B2C-Handels. Sie vermitteln Expertenwissen aus erster Hand zu Themen von 'B2B-Handel im digitalen Zeitalter', über 'Cross-Channel und weitere Trends der Fashionlogistik' bis hin zu 'The Future of Retail Logistics – Handelslogistik 4.0 durch die Möglichkeiten der digitalen Welt'.

Der Besucher sichert sich mit seinem Eintrittsticket den Besuch an beiden Veranstaltungen inklusive des kompletten Rahmenprogramms.

(Quelle:Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH/Bild:Euroexpo)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Gedanke hinter dem Internet of Things ist im Grunde einfach: Ansonsten 'stumme' Geräte werden mittels Sensorik und Datenübertragung zum Sprechen gebracht. Das Potenzial ist enorm, wenn etwa Maschinen, Halbzeuge und fertige Produkte ihren Produzenten Hinweise darauf liefern, was sich künftig besser machen ließe.‣ weiterlesen

Das Potenzial des Internet der Dinge für Fertigungsunternehmen ist riesig. Der Prozessverbesserungsansatz DevOps kommt aus der IT-Welt, lässt sich aber hervorragend auf die industrielle IT übertragen, um das IoT-Leistungsversprechen in wertorientierte innovative Services umzusetzen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige