Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Kontrolle

Komplexe Prozesse automatisiert

Das Unternehmen Lewa setzt auf technischen Fortschritt – mit kosteneffizienten Lösungen wurden Prozesse beschleunigt und das Qualitätsmanagement optimiert. CAD Prüfzeichnungen werden bei dem Pumpenhersteller digital mit Prüfstempeln versehen und Prüfmerkmale extrahiert. Auf deren Basis erfolgt automatisch die Erstellung von CNC-Programmen für 3D-Koordinatenmessmaschinen, entsprechende Prüfpläne werden automatisch im ERP erzeugt.



Bild: K2D-KeyToData GmbH

Die Firma Lewa GmbH ist Hersteller von Dosier- und Prozess-Membranpumpen sowie von kompletten Dosieranlagen für die Verfahrenstechnik. Die Qualitätskontrolle ist ein wichtiges Thema für jedes fertigende Unternehmen. Das Erstellen von Prüfberichten mittels Handstempelung, händischer Übernahme von Prüfdaten sowie ein entsprechender Soll-Ist-Abgleich, bei dem festgestellt wird, inwieweit Produkte die an sie gestellten Qualitätsanforderungen erfüllen, ist eine zeitraubende und fehleranfällige Tätigkeit. Sehr viele Prüfmerkmale werden mit modernen 3D-Koordinatenmessmaschinen von Zeiss überprüft. Das objektorientierte Mess-Softwarepaket Calypso wird auf diesen Maschinen eingesetzt.

Optimierung der Prozesse wurde notwendig

Die Verantwortlichen im Unternehmen beschlossen vor einiger Zeit, diese Prozesse zu optimieren. Vor der Prozessumstellung stempelte man CAD-Zeichnungen von Hand, was insbesondere bei Zeichnungsrevisionen einen sehr hohen Zeitaufwand bedeutete. Die Messergebnisse wurden als PDF-Dateien archiviert, wodurch eine saubere Auswertung der Daten nicht ausreichend sichergestellt werden konnte. Solange die Messprogramme direkt an der Koordinatenmessmaschine Accura II von Zeiss erstellt wurden, konnte die Maschine nicht für Messungen genutzt werden, was sich negativ auf die Maschinenauslastung auswirkte. Vorlagen von Messprotokollen wurden händisch in Microsoft Excel angelegt, ausgedruckt und Aufträgen zugeordnet. Die Messergebnisse wurden manuell übertragen. Eine Verschlankung der Prozesse, die Vermeidung von Fehlern sowie eine saubere Standardisierung waren erklärte Ziele der softwaregestützten Prozessautomatisierung. 2D- und 3D-CAD-Prüfzeichnungen werden bei Lewa heute mithilfe der Softwarelösung ‘Inspectionxpert On Demand’, vertrieben durch die K2D-Keytodata GmbH, digital gestempelt, das heißt mit Prüfsymbolen versehen. Dabei werden alle Prüfmerkmale eindeutig gekennzeichnet und gleichzeitig sämtliche relevanten Informationen erfasst und gespeichert. Die Merkmalsnummer, der Sollwert, die Toleranzwerte sowie der Merkmalstyp aller Merkmale werden anschließend von Inspectionxpert als CSV-Datei für die weiteren Prozessschritte zur Verfügung gestellt. Die gestempelte Zeichnung kann anschließend als PDF-Datei gespeichert und archiviert werden. Die Lösung ‘CE Creator’ der Firma AFM Technology GmbH liest die Informationen der ausgegebenen CSV-Datei und erzeugt daraus ein passendes Calypso-Messprogramm mit allen Prüfmerkmalen.

In Calypso werden die Messelemente vom Anwender am 3D-Modell erzeugt und mit den Prüfmerkmalen verknüpft. Dadurch entsteht ein lauffähiges Messprogramm. Parallel zu Erzeugung des Messprogramms ruft CE Creator einen Funktionsbaustein im ERP auf, der automatisch den entsprechenden Prüfplan erzeugt. Dieser Funktionsbaustein sowie die übrigen ERP-seitig benötigten Lösungen kommen von der Firma SMF KG. Auf einer der Messmaschinen erfolgt anschließend die Vermessung der Teile. Die Messergebnisse werden vom AFM Result Saver übernommen, der die Ergebnisse aus Calypso für das ERP aufbereitet. Der Result Saver ruft daraufhin einen weiteren ERP-Funktionsbaustein auf, der die Messergebnisse in das zur Messung gehörende Prüflos überträgt. Im ERP werden anschließend die Ist-Werte mit den Soll-Werten verglichen und an den Result Saver zurückgemeldet. Anhand einer sich öffnenden Tabelle hat der Anwender einen Überblick über das gesamte Prüflos und über die aktuelle Bewertung der einzelnen Prüfmerkmale − optisch untermalt durch eine entsprechende Farbcodierung. Bei Gutbefund aller Prüfmerkmale wird das Prüflos automatisch abgeschlossen und der Verwendungsentscheid getroffen. Bei Abweichungen erfolgt die Bewertung und Reklamationserstellung manuell. Der Druck der Messkarten mit den Fertigungspapieren erfolgt automatisch. Alle Messergebnisse werden zentral archiviert und können jederzeit flexibel ausgewertet werden.

Durchgängigkeit auch bei Zeichnungsrevisionen

Änderungen an Produkten wirken sich auf die relevanten Dokumente aus und müssen in Änderungsbemusterungen abgebildet werden. Intelligente Algorithmen von Inspectionxpert erkennen Änderungen unterschiedlicher Versionen einer Prüfzeichnung automatisch. Diese werden farblich hervorgehoben wodurch ein aufwändiges wie auch fehleranfälliges manuelles Vergleichen entfällt. Die Änderungen werden wieder elektronisch an den CE-Creator übergeben. Dieser erzeugt automatisch eine neue Version des Messprogramms. Die durch Inspectionxpert ermittelten Änderungen werden automatisch im Messprogramm vorgenommen. Auch im ERP werden neue Prüfpläne automatisch erstellt und mit dem Messprogramm verknüpft. Somit ist ein sicherer, durchgängiger Prozess gewährleistet.

Zeitliche und qualitative Optimierung

„In der Vergangenheit haben wir unsere Prüfzeichnungen von Hand gestempelt, mit Inspectionxpert konnte allein der Aufwand für die Erstellung um rund 70 Prozent verringert werden,“ sagt Peter Haaf, Messtechniker der Lewa GmbH. „Mithilfe der ausgegebenen Merkmalsdatei werden CNC-Programme nun automatisch für unsere 3D-Koordinatenmessmaschinen erzeugt und Prüfpläne im ERP erstellt.“ Sven Roser, Head of Quality Management der Lewa GmbH, sagt:„Wie alle kleinen und großen fertigenden Unternehmen sind auch wir stets daran interessiert, unsere Qualitätssicherungsprozesse zu optimieren, ohne dabei eine Qualitätsminderung am Produkt selbst zu verursachen. Die Automatisierung unserer Prozesse spart uns nicht nur viel Zeit ein – uns ging es vor allem auch um die fehlerfreie Übernahme von Daten und Informationen. Heute können wir eine standardisierte Arbeitsweise inklusive Prüfplanerstellung sicherstellen. Unsere täglichen Herausforderungen lösen wir damit schneller, professioneller und zielgerichteter.“


Das könnte Sie auch interessieren:

Vor einem Jahr hat die Bundesregierung ihre Strategie Künstliche Intelligenz beschlossen. Das Ziel: Die weitere Entwicklung und Anwendung von Künstlicher Intelligenz ganzheitlich politisch zu gestalten. Nun zog man seitens der Regierung eine Zwischenbilanz.

‣ weiterlesen

Als ein Unternehmen bei einem Digitalprojekt auf eine Maschine stieß, die sich zwar technisch, aber nicht wirtschaftlich sinnvoll in das Zielsystem integrieren ließ, installierte es kurzerhand Kamera und Minirechner. Diese Lösung fotografiert nach Bedarf das HMI und verarbeitet das Bild zu den benötigten Systeminformationen.‣ weiterlesen

In die Entwicklung von KI-Anwendungen fließen weltweit Multi-Milliarden-Dollar-Beträge. Ganz vorne dabei: Die großen Plattform-Betreiber aus den USA und China. In weiten Bereichen außen vor sind die Europäer. Im folgenden Beitrag geht es um Technologien, Trends und Player, welche die globale Wirtschaft in den kommenden Jahren nachhaltig prägen werden.‣ weiterlesen

Produzierende Unternehmen stellt die Digitalisierung vor einen grundlegenden Wandel. Kennzeichen hierfür ist die systematische Integration von Informations- und Kommunikationstechnologie sowie Automatisierungstechnik in industriellen Wertschöpfungsstrukturen.‣ weiterlesen

Der ERP-Anbieter Proalpha übernimmt Tisoware, ein Anbieter für Zeitwirtschaftssoftware. Gemeinsam wollen beide Unternehmen ihre Kunden noch besser bei der Digitalisierung unterstützen.‣ weiterlesen

Wenn Werkzeuge ihre Halter- und Werkzeugrevolver-Daten zielgerichtet erheben und austauschen würden, ließen sich viele Mängel, etwa infolge von Schwingungen, vermeiden. Eine digitale Lösung rund um die Auswerteeinheit IQ Box des Werkzeugträgerspezialisten Sauter soll das und mehr möglich machen.‣ weiterlesen

Wenn der weltweit agierende Softwarehersteller IFS sein größtes Kundentreffen der Welt organisiert, geht es um Strategien, neue Produkte und Releases. So zeigte der ERP-Anbieter mit schwedischen Wurzeln im Oktober in Boston die neue durchgängig gestaltete Benutzerführung, ein neues Schnittstellenpaket und ein gestärktes Portfolio für das Field Service Management - unter anderem durch die Akquisition des Konkurenten Astea. Skateboard-Legende Tony Hawk war auch dabei.‣ weiterlesen

Die Bandbreite an Analyseanwendungen reicht von klassischen Reports und Kennzahlen über Self Service Analytics bis hin zu künstlicher Intelligenz. Bei aller Vielfalt sollte der Zweck nicht aus dem Fokus geraten: transparenter und effizienter fertigen zu können. Zumal immer wieder neue Manufacturing-Analytics-Instrumente entwickelt werden.‣ weiterlesen

Trotz schwieriger Marktbedingungen befindet sich die Fertigungsindustrie weiter im Wachstum. Dies zeigt der Global Growth Index des Softwareanbieters Epicor. Demnach betrug das Wachstum im Vergleich zur Vorjahresbefragung ein Prozent.‣ weiterlesen

Mit der Inititative 'Industrie 4.0' versuchen Wirtschaft, Politik und Wissenschaft seit 2012, die hiesigen industriellen Wertschöpfungsnetzwerke wettbewerbs- und zukunftsfähig zu erhalten. KI und Machine Learning spielen dabei eine immer wichtigere Rolle.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige