Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hannover Messe 2017:

Kollaborativer Roboter mit zehn Kilogramm Tragkraft

Beitrag drucken

Grenzebach liefert auf der Hannover Messe 2017 (Halle 17, Stand B42) Beispiele für das Potenzial der Mensch-Maschine-Kollaboration. Dabei steht auch der neue Mobile Robot MR10S im Mittelpunkt, eine Kombination aus dem Fahrerlosen Transportfahrzeug L1200S und einem kollaborativem Roboter.

Bild: Grenzebach

Der Roboter kann bis zu zehn Kilogramm handeln, arbeitet mit einer Reichweite von 1300mm bei hoher Positioniergenauigkeit. Der Mobile Robot unterstützt dabei den Mitarbeiter, nimmt ihm schweißtreibende und ergonomisch ungünstige Arbeitsschritte ab. Im Gespann mit dem Menschen arbeitet das Gerät in einem sicheren Modus, im Schutzbereich kann er seine Energie für hochpräzises und schnelles Arbeiten frei machen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Kürzere Innovationszyklen bei spezifischeren Kundenanforderungen treiben die Komplexität in die Höhe. Ein Anforderungsmanagement auf der Basis moderner IT-Technologien kann helfen, Fehler früh zu finden und sie so exponentiell kostengünstiger zu beheben.‣ weiterlesen

Die strategische Digitalisierung der Konstruktion und steuerungstechnischen Auslegung von Maschinen und Anlagen hat das European 4.0 Transformation Center (E4TC) der RWTH Aachen untersucht. Der Forschungsbericht ‚Engineering 4.0‘ hat deutsche Maschinenbauer im Serien- und Sondermaschinenbau, Ingenieurbüros/Hardwareplaner sowie Gerätehersteller befragt. ‣ weiterlesen

Ohne Log- und Protokoll-Management lassen sich IT-Strukturen kaum wirkungsvoll absichern. Im folgenden Best Case schildert IT-Sicherheitsspezialist Pierre Gronau ein Sicherheitskonzept mit zehn Etappen für die Produktion in einer vernetzten Welt.‣ weiterlesen

Mit dem neuen Maßnahmen-Manager des MES-Herstellers Proxia können kontinuierliche Verbesserungsprozesse in der Produktion unterstützt werden. Eine Maßnahme wird dabei als digitales Abbild samt aller Fakten im System abgelegt.‣ weiterlesen

Laut einer Umfrage des Branchenverbandes Bitkom setzt bereits rund ein Drittel der deutschen Industrieunternehmen 3D-Druck ein. Im Vergleich zu einer Befragung aus dem Vorjahr ist dies eine Steigerung um 4%.‣ weiterlesen

Seit dem 1. Mai ist Dr. Matthias Laux Chief Technology Officer beim ERP-Spezialisten Abas Software.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige