Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

IT-Security für die Automatisierungstechnik

Die Automatisierungsmesse SPS IPC Drives bot den Rahmen für die Podiumsdiskussion ‚IT Security Anforderungen aus Industrie 4.0 – was leistet die IEC 62443?‘. Moderiert wurde die Veranstaltung rund um die Absicherung von industrieller IT von Heiko Adamczyk, Vorsitzender des VDI/VDE Gema Fachausschuss 5.22 ‚Security‘.

Auf der Automatisierungsmesse SPS IPC Drive 2013 fand unter Moderation von Heiko Adamczyk, Vorsitzender des VDI/VDE GEMA Fachausschusses 5.22 'Security', die Podiumsdiskussion 'IT Security Anforderungen aus Industrie 4.0 – was leistet die IEC 62443?' statt. Die Teilnehmer der Diskussionsrunde waren Kent Andersson, Ausecus GmbH, Pierre Kobes, Simens AG, Ragnar Schierholz ABB Deutschland sowie Gerd Wartmann von der E+H Management AG.

Ein Ergebnis der Gespräche war die Empfehlung, bei Bedarf anstelle der noch unvollständigen Normenreihe IEC 622334 'IT-Sicherheit für industrielle Leitsysteme – Netz- und Systemschutz' auf die Richtlinie VDI/VDE 2182 mit dem Titel 'Informationssicherheit in der industriellen Automatisierung' zurückgreifen. Die Richtlinie unterstützt mit ihrem überschaubaren Umfang den zeitsparenden Einstieg in das Thema Informationssicherheit in der Automatisierungstechnik. Dennoch soll zukünftig auch die anwendungsunabhängige und generische IEC 62443-Norm eine Schlüsselrolle bei der Absicherung von industrieller IT einnehmen.

(Quelle:VDI)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Automobilzulieferer Felss hat eine Software für vorausschauendes Scoring und Automatisierung eingeführt. Die Industriemaschinen mit ihrer hochpräzisen Umformungstechnik arbeiten jetzt messbar effizienter.‣ weiterlesen

Predictive Maintenance-Konzepte spielen eine immer größere Rolle in modernen Fabriken. Doch warum dauert es so lange, bis die Systeme großflächig zum Einsatz kommen, welche Rolle spielt dabei eine einheitliche Semantik und was muss sich noch verbessern?‣ weiterlesen

Microsoft hat Azure IoT Edge kostenfrei auf Github zur Verfügung gestellt. Der Dienst ermöglicht das lokale Ausführen von Datenanalysen und künstlicher Intelligenz (z.B. mit Azure Cognitive Services oder Machine Learning) in Geräten, Maschinen und Anlagen ohne dauerhafte Cloud-Konnektivität sowie die Übertragung dieser Daten in die Cloud für genauere Analysen. ‣ weiterlesen

Um Verwaltungsaufgaben schneller abzuwickeln, heißt es: Erst vereinfachen, dann automatisieren. Digitale Werkzeuge bieten hierzu weitreichende Möglichkeiten. Um eine umfassenden Analyse zuvor kommen Unternehmen aber nicht herum.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige