Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

IT-Komplettdienstleistung für den Mittelstand

Systembetrieb und IT-Service auslagern

Beitrag drucken
Der Automobilzulieferer Kirchhoff Automotive betraute TDS bereits im Jahr 2011 mit dem Remote Systems Management, also Aufgaben wie Systemmonitoring, Service und Programmaktualisierungen. Nach den positiven Erfahrungen ist der IT-Dienstleister nun unter anderem für den Systembetrieb der Unternehmenslösung SAP ERP zuständig. Bild: Kirchhoff Automotive Deutschland GmbH

IT-Dienstleistungen aus einer Hand

Genauso wichtig wie die Verfügbarkeit der Systeme und des Supports für den laufenden Betrieb ist für den Fertigungsbetrieb die Beratungskompetenz des IT-Partners. „Es entlastet uns auch, wenn wir uns mit unseren Ideen zur Weiterentwicklung unserer IT mit einem kompetenten Partner austauschen können, der uns kennt, der unsere Belange versteht und der über ein breites Leistungsportfolio verfügt“, erläutert Sauskat. „So können wir bei Bedarf weitere Services aus einer Hand beziehen, ohne aufwändig eine Vielzahl von Partnern koordinieren zu müssen.“ Der Komplettdienstleiter verfügt hierfür über Know-how zu unterschiedlichen Betriebsmodellen über Infrastruktur Services bis hin zu Dienstleistungen für verschiedenste Business Applikationen. Dabei bringt das Unternehmen Erfahrungen aus einer Vielzahl von Projekten in der Automobilbranche ein, was sich bei der Zusammenarbeit in Form von Skalen- und Synergieeffekten auswirken kann.

Unterstützung bei nachgelagerten Effizienzprojekten

Der Automobilzulieferer arbeitet auch im Rahmen von kleineren Optimierungsprojekten mit dem IT-Dienstleister zusammen: Diese haben zum Ziel, die interne IT-Mannschaft und das IT-Budget zu entlasten. „Das funktioniert nur, wenn der Partner nah am Kunden ist, ihn im Detail kennt und neben den Belangen der IT auch die Anforderungen des Business im Blick hat“, schildert Sauskat. Ein Beispiel liefert die Maßnahme, das Speichervolumen der Daten des ERP-Systems auf einer Oracle-Datenbank auf rund die Hälfte zu komprimieren. „Das spart uns jeden Monat Geld, da wir sonst zusätzliche Storage-Kapazitäten benötigt hätten.“ Um im Fall von Problemen schnell vor Ort an Problemlösungen arbeiten zu können, unterhält der IT-Betrieb mehre Standorte in Deutschland. Das gilt auch für Kirchhoff Automotive: Der zuständige Service Manager und der Administrator sitzen in der Region, um auch kurzfristige persönliche Abstimmungen zu gestatten. Für Sauskat hat sich der Schritt zum Outsourc-ing auch zentraler IT-Anwendungen gelohnt: „TDS hat den Überblick über unsere IT-Anforderungen sowie das erforderliche Wissen und bietet uns gleichzeitig eine hohe Beratungskompetenz in Spezialfragen sowie die notwendige Flexibilität bei der Umsetzung.“ Mit dieser Unterstützung arbeite der Fertiger daran, die IT zu optimieren und profitiere dabei stetig von den Effekten des Outsourcings.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die 16. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau findet vom 10. bis 12. November 2021 im Messezentrum Bad Salzuflen statt. Zu den Topthemen kürte Veranstalter Easyfairs die Oberflächentechnik und Digitalisierung.‣ weiterlesen

Produktionsunternehmen sollen mit den neuen IoTmaxx-Mobilfunk-Gateways Maschinendaten besonders schnell in die AnyViz-Cloud übertragen können.‣ weiterlesen

Self-Service-Technologie, digitale Assistenten, künstliche Intelligenz - die Digitalwerkzeuge fürs Kundenbeziehungsmanagement werden immer ausgefeilter. Sind CRM- und ERP-System gut integriert, lassen sich im Sinn des xRM-Ansatzes auch leicht die Beziehungen zu Geschäftspartnern IT-gestützt pflegen.‣ weiterlesen

Vor allem KMU befürchten häufig, bei der IT-gestützten Prozessoptimierung im Vergleich zu Großkonzernen nicht mithalten zu können. Die beiden Technologieprojekte IIP Ecosphere und FabOS, die im Rahmen des KI-Innovationswettbewerbs vom BMWi gefördert werden, wollen diesen Firmen den Zugang zu KI-Anwendungen erleichtern.‣ weiterlesen

Emerson hat die Einführung der Software Plantweb Optics Data Lake bekanntgegeben. Die Datenmanagement-Lösung identifiziert, erfasst und kontextualisiert unterschiedliche Daten in großem Maßstab entweder vor Ort in industriellen Anlagen oder mithilfe von Cloud-Technologie.‣ weiterlesen

Im September 2021 erscheint die Richtlinie VDI/VDE 2185 Blatt 2 'Funkgestützte Kommunikation in der Automatisierungstechnik - Koexistenzmanagement von Funksystemen'. Wenn unterschiedliche Funksysteme bei Automatisierungsaufgaben unterstützen, ist mit einer gegenseitigen Beeinflussung der Systeme zu rechnen.‣ weiterlesen

Klare Sicht auf das Werksgeschehen und die Rückverfolgbarkeit von Produkten und Prozessen sind zunehmend wichtige Erfolgsfaktoren. Mit dem MES Valeris will WSW Software gerade mittelständischen Fertigern helfen, diese Ziele zu erreichen. Das System soll schnell und günstig einsatzfähig sein, konfiguriert wird es in Eigenregie.‣ weiterlesen

Unternehmen verwalten heute mehr als zehn Mal so große Datenmengen wie noch vor fünf Jahren. Dabei befürchteten 62 % der Befragten in einer aktuellen Untersuchung von Dell Technologies, ihre Maßnahmen zur Datensicherung könnten nicht ausreichend vor Malware-Attacken schützen. 74 % der Umfrageteilnehmer gaben zudem an, dass mit der steigenden Anzahl an Home-Office-Mitarbeitern das Risiko von Datenverlust ansteige.‣ weiterlesen

Der MES-Anbieter Proxia Software kapselt Funktionen seiner Software, um Anwendern mehr Flexibilität beim Cloud-Betrieb ihres Produktionssteuerungssystems zu ermöglichen. Eine Datenvorverarbeitung im sogenannten Fog Layer soll durch eine geringere Anzahl an Transaktionen für mehr IT-Sicherheit und reduzierte Transaktionskosten sorgen.‣ weiterlesen

Thin Clients sind meist robust und wartungsarm. Mit ihrer Hardware-reduzierten Ausstattung eignen sie sich für Fabriken und Büros gleichermaßen. Wo die schlanken Geräte noch punkten, schreibt Ulrich Metz, Geschäftsführer bei Rangee.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige