Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

IT-gestützt zur ISO 50001-Konformität

Dem Verbrauch auf der Spur

Energie wird immer teurer, auch als Folge der aktuellen Energiepolitik. Mehr denn je kann es für produzierende Unternehmen lohnen, mit den Energieressourcen schonend umzugehen. Eine Software für das Energiemanagement kann auch kleinen und mittleren Unternehmen dabei helfen, Ressourcen effizienter einzusetzen.

Bild: © mbongo / Fotolia.com

Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist eine Säule der Energiewende und Grundlage des Erneuerbare-Energien-Gesetzes. Ein zentrales Anliegen des Gesetzes und seiner Reformen ist die verbesserte Integration der erneuerbaren Energien in den Strommarkt. Infolge dessen kann es sich gerade auch für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) lohnen, gezieltes Energiemanagement zu betreiben. Die Nutzung einer Energiemanagementlösung wie die der CCC Software GmbH kann produzierenden Unternehmen vorhandene Potentiale aufzeigen. Durch die Verknüpfung der Energieverbrauchsdaten mit den Fertigungsdaten wird eine detaillierte Analyse des Energieeinsatzes auf Produkt- und Prozessebene bis zum jeweiligen Verbraucher ermöglicht, zum Beispiel einer Maschine.

Zusammenhänge sichbar machen

Zusammenhänge zwischen Energieverbrauch und Fertigungsprozess werden so transparent, Schwachstellen in der Fertigung lassen sich erkennen und konkrete Handlungsbedarfe ableiten. Valide aufbereitete Energiekennzahlen können ermittelt werden, je nach Informationsbedarf der Anwender. So haben beispielsweise viele Unternehmen, die nicht von der Umlage für das Erneuerbare-Energien-Gesetz befreit sind, einen entsprechend höheren Handlungsbedarf. Das Aufspüren möglicher Energiepotentiale mittels einer Energiemanagementlösung kann ein wichtiger Schritt sein, die stetig steigenden Energiekosten gezielt zu reduzieren. Durch den Einsatz von elektrischen Messgeräten können Energieströme der Produktionsanlagen ständig überwacht und ausgewertet werden. Energetische Ausreißer lassen sich ermitteln und analysieren. Eine verursachergerechte Zuordnung der Energieströme und Lastspitzen auf einzelne Anlagen ist ebenso möglich. Im Bedarfsfall lassen sich gezielte Maßnahmen kurzfristig durchführen.

Das verzögerte und kontrollierte Zuschalten von Maschinen und Anlagen in energieverbrauchsarmen Zeiten kann zur erheblichen Reduzierung von Lastspitzen führen. Die Kombination einer Energiemanagementsoftware und der Fertigungsplanung lässt zeitlich viel früher erkennen, ob bei der gegenwärtigen Planung Lastspitzen eintreffen oder nicht. So lassen sich Lastspitzen vermeiden, bevor sie entstehen. Das übergeordnete Ziel ist es, energieoptimal zu fertigen. Vor-Ort-Anzeigen informieren den Maschinenbediener unmittelbar, ob die momentane Fertigungsweise energieoptimal ist oder gegebenenfalls Handlungsbedarf besteht. Zusätzlich können Mitarbeiter über einen Energiebericht informiert und sensibilisiert werden. Der einzelne Mitarbeiter kann auf der Grundlage dieser Informationen sein eigenes Handeln ableiten und bewusst einen individuellen Beitrag zur Energieeinsparung leisten. Mit Energiemanagementsoftware lassen sich auch Energieberichte erzeugen als Grundlage für die Testierung zum Beispiel nach ISO50001 oder alternativer Systeme.


Das könnte Sie auch interessieren:

Siemens hat die AI-Anomaly-Assistant-Industrie-App ins Portfolio genommen. Damit können Anwender per künstlicher Intelligenz Anomalien in der Prozessindustrie erkennen und diese auf ihre Geschäftsrelevanz bewerten.‣ weiterlesen

Bereits im April 2016 herausgegeben und 2021 erneut bestätigt: Die Richtlinie VDI/VDE 3516 Blatt 4 'Validierung im GxP-Umfeld – Automatisiertes Testen' stellt die Zielsetzungen und möglichen Vorteile automatisierter Tests im pharmazeutischen Umfeld dar.‣ weiterlesen

PerfectPattern hat die kostenlose Basisversion von Insights App vorgestellt. Mit der Software können Prozessingenieure, Produktionsexperten und Datenwissenschaftler die von PerfectPattern entwickelte KI-Technologie Aivis nutzen, um Einblicke in Produktionsprozesse zu erhalten.‣ weiterlesen

Die Buss-Unternehmensgruppe ist in vielen unterschiedlichen Geschäftsfeldern tätig. Eine Herausforderung, stand doch ein Wechsel des ERP-Systems ins Haus - mit mehr als 80 Unternehmen innerhalb der Gruppe. Gemeinsam mit dem IT-Dienstleister Sven Mahn IT gelang es, das Projekt innerhalb von 14 Wochen umzusetzen.‣ weiterlesen

Werden neue Technologien wie beispielsweise künstliche Intelligenz Teil des Arbeistalltages wünscht sich ein Großteil der unter 31-Jährigen, darüber informiert zu werden. Dies geht aus einer Studie des IT-Security-Anbieters Kaspersky hervor. Auch ein menschliches Antlitz könnte laut Studie für mehr Akzeptanz sorgen.‣ weiterlesen

Schlechtere Stimmung als noch im Juni. Geschäftsklima-Index des Ifo Instituts hat in der aktuellen Erhebung im Vergleich zum Vormonat nachgegeben.‣ weiterlesen

Die Sprints zu Covid19-Impfstoffen zeigen den Leistungsdruck, unter dem die Technologieentwicklung steht. In kürzester Zeit sollen Forscher und Ingenieure Lösungen für die kritischen Probleme unserer Zeit finden. Der Accelerated-Discovery-Ansatz soll helfen, Forschungs- und Entwicklungsprozesse mit KI, Hybrid Cloud und schließlich Quantencomputern um das zehn- bis hundertfache des heute Möglichen zu beschleunigen.‣ weiterlesen

Trebing + Himstedt hat die Partnerschaft mit Celonis bekanntgegeben. Die Unternehmen wollen zukünftig beim Thema Process Mining zusammenarbeiten.‣ weiterlesen

Im Rahmen einer Partnerschaft wollen Crate.io und Zühlke zukünftig gemeinsam an Smart Factory- und Industrie 4.0-Lösungen arbeiten.‣ weiterlesen

Die Dualis GmbH IT Solution hat für Lean-Manufacturing-Aufgabenstellungen ein Add-on zur 3D-Simulationsplattform Visual Components entwickelt. Basierend auf Process Modelling können damit automatisch branchengängige Standardized Work Sheets generiert werden.‣ weiterlesen

Um verschiedene Daten aufzubereiten und den Mitarbeitern nutzenbringend bereitzustellen, ist nicht immer ein großes IT-Projekt nötig. Wer schnell Daten für die Beschäftigten visualisieren möchte, sollte sich einmal näher mit Dashboards befassen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige