Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Internationalisierung deutscher Unternehmen

“ >
Der Inhalt des vorliegenden Sammelbandes, in der Herausgeberschaft von Frank Keuper und Henrik A. Schunk, thematisiert die Internationalisierung deutscher kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) aus der Perspektive hochrangiger Wissenschaftler und Praktiker. Aufgezeigt und analysiert werden die Chancen und Risiken sowie Strategien und Konzepte der Internationalisierung deutscher KMU. Hierzu ist die Veröffentlichung in fünf Kapitel gegliedert: ‚Status quo‘, ‚Chancen, Risiken und Erfolgsfaktoren‘, ‚Markteintrittsmanagement‘, ‚Personal- und Wissensmanagement‘ sowie ‚Geschäftsmodelle und Fallbeispiele‘. Die zweite Auflage umfasst eine aktualisierte Bestandsaufnahme zur Internationalisierung deutscher KMU, einen fundierten Blick auf das Supply Chain Management sowie neue Beiträge zum kennzahlengestützten Controlling und zum Mezzanine-Kapital.

Gabler / Springer | 604 S. | EUR 59,95 | ISBN 3834923303

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

SPS-Programmierung, Human Machine Interfaces, Konnektivität - die Softwareentwicklung für moderne Anlagen wird immer aufwendiger. Um diese Arbeiten zu unterstützen und abzusichern, nutzt der Zulieferer Elwema Automotive speziell angepasste Versionierungsanwendungen von Auvesy.‣ weiterlesen

Altair hat Simsolid übernommen. Das Unternehmen arbeitet auf Grundlage detailgetreuer CAD-Baugruppen und bietet schnelle, genaue und robuste Struktursimulationen, die ohne Geometrievereinfachung, Bereinigung und Vernetzung auskommen.‣ weiterlesen

Die Montage von Kunststoff-Führungshülsen für die Kopfstützenverstellung der SUV-Baureihen eines deutschen Premiumherstellers stellt hohe Ansprüche an die Automation. Der Automobilzulieferer Ros setzt deshalb auf eine in Eigenregie konzipierte Anlage mit zwei Sechsachs-Robotern, um die Ziele zu erfüllen.‣ weiterlesen

Aufgrund der hohen Zahl zu testender Fahrsituationen spielt zukünftig Simulation eine zentrale Rolle bei der Homologation automatisierter Fahrzeuge. Zur Validierung der Simulation als Methode für die Fahrzeugzulassung starten TÜV Süd, der Chip-Hersteller Nvidia und der Antriebssystem-Anbieter AVL aus Österreich eine Kooperation. Ziel ist es, Sicherheitsanforderungen, kritische Fahrszenarien sowie die notwendigen Bewertungskriterien zu definieren und die Simulation als Prüfwerkzeug zu etablieren.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige