Anzeige
Beitrag drucken

Industrietablets und -displays

Hart im Nehmen

Tablet-PCs mit Touch-Displays haben in vielen Werkhallen und Produktionslinien Einzug gehalten. Die Geräte dienen bei Automobilherstellern der Steuerung von Maschinen, sie helfen bei der Überwachung von Arbeitsvorgängen, messen Toleranzen und erfassen Daten. Damit leisten die Rechner einen messbaren Beitrag zur effizienten Fertigung. Doch über welche Merkmale unterscheiden sich Industriegeräte von konventionellen Tablet-PCs?

Bild: SemsoTec GmbH

Gerade bei industriellen Anwendungen sind Zuverlässigkeit, Belastbarkeit und Haltbarkeit der Rechner unverzichtbare Voraussetzungen. Die Geräte müssen ihre Qualitäten permanent unter Beweis stellen und den Arbeitern und Monteuren im harten Arbeitsalltag zur Seite stehen. Staub, Hitze oder Feuchtigkeit stellen höchste Anforderungen an die IT-Hardware. ‚Fully Rugged Computer‘ wie Laptops, Notebooks oder Tablets werden daher von Grund auf für ihren Einsatz unter härtesten Arbeits- und Umweltbedingungen konstruiert. Alle Bauteile sind sorgfältig ausgewählt und getestet. Dabei werden verschiedene Fragen an Verarbeitung und Stabilität gestellt. Sie sollen zum Beispiel vergleichsweise bruchfest sein und den Fall aus zwei Metern Höhe ‚überleben‘.

Sicherheit und Konfiguration

Je nach Branche und Aufgabenbereich bestehen unterschiedliche Anforderungen an Sicherheitsklasse und technische Konfiguration. Auch die Anordnung und Verarbeitung der einzelnen Komponenten wird von den Herstellern nicht dem Zufall überlassen, sondern genauestens geplant, um ein Höchstmaß an Stabilität zu gewährleisten. Besonders wichtig sind dabei die Dichtungen, welche Gehäuse, Tasten und Display ummanteln und schützen. Sie trotzen Wasser oder hoher Luftfeuchtigkeit, aber auch Staub und Schmutz, und machen das Gerät unempfindlich gegenüber Kälte und Hitze. Gleichzeitig muss die Ablesbarkeit bei Sonnenlicht – die sogenannte ’sunlight readability‘ – selbst unter schwierigsten Lichtbedingungen sichergestellt sein. Deshalb kommt gerade dem Display eines Ruggedized Laptops oder Tablets zentrale Bedeutung zu. Um zudem eine besonders hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber Kratzern sowie Bruchfestigkeit zu erreichen, kommt das aus dem Consumer-Bereich bekannte Gorilla-Glas von Corning zum Einsatz.

Bedienung auch mit dicken Arbeitshandschuhen

„Unser Display, das im Bereich der Ölförderung in Alaska eingesetzt wird, muss sich auch mit dicken Arbeitshandschuhen bedienen lassen und trotz stärksten Sonnenlichts oder Reflexionen im Schnee noch ablesbar bleiben“, so Jochen Semmelbauer (Bild), Chief Executive Officer der Semsotec GmbH, die sich auf das Customizing von Displays für Industrieanwendungen spezialisiert hat. Darüber hinaus spielen Energieeffizienz und Umweltschutz eine große Rolle. Der solideste Tablet-PC generiert für ein Unternehmen keinen Mehrwert, wenn die Haltbarkeit des Akkus nicht für die Dauer des Einsatzes sichergestellt ist. Deshalb sind niedriger Energieverbrauch und hoher Wirkungsgrad für die praktische Verwendung der Geräte nicht zu unterschätzen. Das gilt besonders für die Verwendung einer großen Anzahl an Geräten im Unternehmen: Produktivität und Wirtschaftlichkeitserwägungen stehen ganz oben auf dem Pflichtenheft.


Das könnte Sie auch interessieren:

Mit Heike Kohler-Reineke hat Easy Software eine neue Leiterin für den Bereich Marketing & Communications. Sie wechselt von Sage zum Softwareanbieter.‣ weiterlesen

Soll nach vielen Jahren des ERP-Einsatzes eine Ablöse integriert werden, kommen meist die gleichen Fragen wie damals auf: Wie lange wird der System vom Hersteller unterstützt? Wie lassen sich veränderte Anforderungen abdecken? Sind Firmen generell mit dem Anbieter zufrieden? Sollen sie das Angebot annehmen und auf das neue System des Software-Anbieters wechseln?‣ weiterlesen

Laut einer Umfrage von NordVPN sind Deutsche zunehmend besorgt, dass Cyberkriminelle sie im Netz tracken, um an Daten und sogar ihre Identität heranzukommen.‣ weiterlesen

Homeoffice und Fernzugriff - was viele Hersteller IT-seitig bereits umsetzen, weckt auf Werks- und Konstruktionsebene noch oft Begehrlichkeiten. Doch auch hier können Aufgaben extern erledigt werden. Für solche Projekte kooperieren Siemens und Zscaler Inc., um einen duchgängigen Zero Trust-Sicherheitsansatz für OT/IT zu ermöglichen.‣ weiterlesen

In diesem Jahr wird die Hannover Messe nicht wie gewohnt im April stattfinden, sondern im Frühsommer. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage soll die Messe vom 30. Mai bis zum 2. Juni stattfinden.‣ weiterlesen

Plamen Kiradjiev ist leitet den Bereichs Solution Architects bei German Edge Cloud (GEC). Er kommt von IBM zur Friedhelm Loh-Tochter.‣ weiterlesen

ERP-Systeme spielen ihren Nutzen bis auf die Produktionsebene aus. Mit den passenden Modulen lassen sich dort viele Abläufe vereinfachen. Auf Funktionspakete rund um die Logistik können Hersteller kaum verzichten, auf Module für Messaging und E-Mail hingegen schon.‣ weiterlesen

Ransomware gehört zu den besonders variantenreichen Angriffstaktiken im Bereich Cyberkriminalität: Das BSI gibt an, dass täglich mehr als 400.000 neue Typen entwickelt werden - Tendenz steigend.‣ weiterlesen

Mit nun 51,7 Punkten sind die ZEW-Konjunkturerwartungen im Januar gestiegen. Der Lageindikator ist in der aktuellen Umfrage jedoch erneut gesunken.‣ weiterlesen

Der digitale Zwilling als digitales Abbild von Maschine oder Prozess ist die Grundlage, Simulationstechnologie entlang der Wertschöpfungskette in den Dienst der Optimierung zu stellen. Dr.-Ing. Carsten Matysczok erläutert das Konzept kompakt und doch detailliert.‣ weiterlesen

Cybergefahren sind im Jahr 2022 die größte Sorge für Unternehmen weltweit, so das aktuelle Allianz Risk Barometer 2022. Demnach beunruhigt die Bedrohung durch Ransomware-Angriffe, Datenschutzverletzungen oder IT-Ausfälle die Unternehmen sogar noch mehr als Geschäfts- und Lieferkettenunterbrechungen, Naturkatastrophen oder die Covid-19-Pandemie.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige