Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Industrie 4.0: Neue Anlaufstelle für den Mittelstand in NRW

Ein neues Kompentenzzentrum soll kleineren und mittleren Unternehmen in der Region Nordrhein-Westfalen dabei helfen, digitale Technologien für sich zu nutzen. Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum wird vom BMWI mit rund sieben Millionen Euro gefördert und setzt auf das Konzept des Technologietransfers.

Kleine und mittlere Unternehmen in Nordrhein-Westfalen haben eine neue Anlaufstelle, wenn es um die Digitalisierung ihrer Produkte und Prozesse geht. Mit dem Claim 'Digital in NRW. Das Kompetenzzentrum für den Mittelstand' stellte die Einrichtung am 2. Mai 2016 ihre Angebote vor. Rund 200 Gäste aus Industrie, Wissenschaft und Politik haben sich sich bei der Eröffnungsveranstaltung am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML in Dortmund über die Herausforderungen informiert, vor denen viele mittelständische Unternehmen bei ihrer Digitalisierung stehen.

Veranstaltungen und Workshops

Bis Ende 2018 will das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mit knapp sieben Millionen Euro geförderte Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum 300 Informationsveranstaltungen, 100 interaktiv gestaltete Workshops und rund Industrie 4.0-Projekte umsetzen. "Das sind herausfordernde Pläne", sagte Dr. Andreas Goerdeler, Leiter der Unterabteilung 'Nationale und europäische Digitale Agenda' am BMWI. "Mit unserer Förderinitiative 'Mittelstand 4.0 – Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse', zu der auch das Kompetenzzentrum hier in Dortmund gehört, wollen wir bundesweit praxisnahe und an den Bedürfnissen des Mittelstandes orientierte Angebote für kleine und mittlere Unternehmen schaffen. Sie sollen Vertrauen in die Möglichkeiten der Digitalisierung bekommen und unter anderem anhand von konkreten Beispielen aus Unternehmen lernen, wie Industrie 4.0 geht."

Das Kompetenzzentrum unterstützt den Technologietransfer in den Mittelstand: "Es existieren sehr konkrete und nutzenbringende Technologien für die Umsetzung der Industrie 4.0. Unsere Aufgabe ist es, diese praxisnah zu vermitteln und gemeinsam mit den Unternehmen in die Umsetzung zu gehen", sagte Dr.-Ing. Roman Dumitrescu, Geschäftsführer IT’S OWL und Direktor am Fraunhofer IEM in Paderborn. Bei dem angedachten Technologietransfer in mittelständische Unternehmen kann die neue Einrichtung auf die Erfahrung des Partners Spitzencluster IT’S OWL zählen.

(Quelle:IT´S OWL Clustermanagement GmbH)


Das könnte Sie auch interessieren:

Während im Gastgewerbe und im Handel im Februar wieder mehr Menschen in Kurzarbeit waren, ist der Anteil in der Industrie erneut zurückgegangen. Insgesamt wird die Zahl der in Kurzarbeit Beschäftigten im Februar auf 2,8 Millionen Menschen geschätzt.‣ weiterlesen

Der Aufsichtsrat von D.velop hat den bisherigen Vorstand Mario Dönnebrink als neuen Vorstandsvorsitzenden bestätigt.‣ weiterlesen

Zum Jahresende 2020 hat MES-Hersteller Cosmino aus Nürnberg das Funktionsmodul PreventiveAction weiterentwickelt. Das Modul soll durch das Einplanen und Erfassen der Wartungs- oder Reinigungsaktivität im MES sicherstellen, dass diese tatsächlich und regelmäßig stattfinden.‣ weiterlesen

Auf der Suche nach einer Fernzugriffslösung stieß Hansa Klimasysteme auf das Ixon-Portfolio. Überzeugt durch dessen Bedienung, wurde das ursprünglich angedachte Remote-System als weitreichendes Monitoring- und Visualisierungs-Paket umgesetzt - zum Vorteil der Kunden.‣ weiterlesen

MES-Anbieter und Dürr-Tochter iTAC Software hat das Instandhaltungsmodul Maintenance Manager angekündigt. Der digitale Wartungsmanager ist für Arbeitsplatzrechner und mobile Geräte wie Tablets verfügbar.‣ weiterlesen

Individuelle Anpassungen im ERP-System sind normal, doch sie können den Upgrade-Prozess verzögern. Die Heyligenstaedt Werkzeugmaschinen GmbH tritt diesem Problem mit den dynamischen Attributen und den QuickViews der Asseco-Lösung APplus entgegen.‣ weiterlesen

Bei KSB setzt man seit etwa einem Jahr auf ein Pick-by-light-System von Microsyst, was den Workflow an den Montagearbeitsplätzen effizienter gestaltet hat.‣ weiterlesen

Maschinen in der Produktion werden zunehmend schlauer. Eine von Reichelt Elektronik in Auftrag gegebene Umfrage zeigt, dass sich Predictive Maintenance in der deutschen Industrie etabliert.‣ weiterlesen

177 Ökonomen haben Ifo und FAZ im Rahmen des Ökonomenpanel zur aktuellen Corona-Wirtschaftspolitik der Bundesregierung befragt. Kurz vor der nächsten Ministerpräsidenten-Konferenz zeigt sich ein Großteil der Teilnehmer unzufrieden.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige