Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Industrie 4.0: Big Data und IT-Sicherheit im Fokus

Die VDI Wissensforum GmbH organisiert am 4. und 5. Februar 2014 zum zweiten Mal die Tagung ‚Industrie 4.0‘. Im Mittelpunkt stehen sowohl Herausforderungen wie Big Data und IT-Sicherheit als auch der Blick auf den aktuellen Forschungsstand zu dem Themenkomplex.

Auf der VDI-Tagung 'Industrie 4.0' am 4. und 5. Februar 2014 in Düsseldorf diskutieren Referenten und Teilnehmer informationstechnologische Herausforderungen wie Big Data und IT-Sicherheit. Fachlicher Mitträger der Veranstaltung der VDI Wissensforum GmbH ist die 'Plattform Industrie 4.0', an der die Verbände Bitkom, VDMA und ZVEI beteiligt sind. Die Referenten aus Produktion und Automation erörtern auf der Tagung unter anderem neue Geschäftsmodelle, Chancen für die Industrie sowie praktische Umsetzungen von Industrie 4.0-Elementen.

Eine Podiumsdiskussion unter der Moderation von Reinhard Hüppe, Geschäftsführer Automation im ZVEI e.V, wirft etwa die Fragen auf, was unter einer neuen Stufe der Organisation und Steuerung in der Umsetzung von Industrie 4.0-Szenarien zu verstehen ist, sowie wann und in welchen Branchen diese Stufe erreicht sein kann. Die Teilnehmer der Diskussion, Siegfried Dais von Robert Bosch Treuhand, Uwe Kubach von SAP, Gunther Kegel von Pepperl und Fuchs, Christoph Winterhalter von ABB, sowie Dieter Wegener von Siemens und Thomas Deelmann von T-Systems International befassen sich zudem mit den Auswirkungen der Industrie 4.0 auf die Arbeitswelt in Deutschland.

Weiterhin vermitteln Referenten, was unter einer Industrie 4.0 zu verstehen ist, was nicht unter diesen Begriff fällt und an welchen Stellen Arbeitsgruppen aktuell arbeiten. Orientierung bietet dabei das vom Programmausschuss entwickelte 'Industrie 4.0-Haus'. Das dort definierte Modell unterstützt Unternehmen, die sich mit Automatisierung beschäftigen, ihre Aktivitäten einzuordnen und sich im Zusammenhang mit der Entwicklung wiederzufinden. Damit sollen Firmen in die Lage versetzt werden, die Möglichkeiten und Grenzen des Begriffes Industrie 4.0 auch für ihr Umfeld zu bestimmen.

Mit der Ausrichtung der Veranstaltung schließen die Organisatoren an die Ergebnisse des VDI Zukunftskongress 'Industrie 4.0' an, der im Januar 2013 stattgefunden hatte.

(Quelle:VDI Wissensforum/Bild:VDI Wissensforum)


Das könnte Sie auch interessieren:

Im Anlagenbau ist das Zusammenspiel von Engineering und Fertigung alles andere als trivial. Es gilt, fertigungsrelevante Daten projektbezogen in die jeweiligen Prozesse an Maschinen zu übermitteln, oft mit erheblichem Aufwand und manchen Schnittstellenhürden. Helfen kann das RiPanel Processing Center von Rittal, ein neues Jobmanagement-Tool zur zentralen Arbeitsvorbereitung.‣ weiterlesen

Im Forschungsprojekt ’Fluently’ wollen die Beteiligten das Teamwork von Mensch und Maschine optimieren. So sollen zwischen beiden echte soziale Interaktionen ermöglicht werden.‣ weiterlesen

Selbst gut ausgeprägte ERP-Systemlandschaften weisen meist Lücken auf, in denen Prozesse ohne digitales Abbild ablaufen. Individuell erstellte mobile Anwendungen können solche Lücken schließen - und so manch andere Schwachstelle in der ERP-Landschaft ausbügeln.‣ weiterlesen

Waren Cloudkosten verschwendet oder sinnvoll? Wer Ausgaben keinen Verursachern zuordnet, kann dies kaum hinlänglich beantworten. Erst die interne Verrechnung legt die Ursachen für die Ausgaben offen - und somit das Potenzial für Optimierungen.‣ weiterlesen

Zum Jahresende verzeichnet der Maschinen- und Anlagenbau einen rückläufigen Auftragseingang. Preisbereinigt vermeldet der VDMA ein Minus von 4 Prozent im Vergleich zum Jahr 2021. Im vierten Quartal gingen die Aufträge um 16 Prozent zurück.‣ weiterlesen

Zehn Unternehmen beteiligen sich am Joint Venture Cofinity-X. Die Partner wollen damit die Umsetzung von Datenökosystems Catena-X weiter vorantreiben.‣ weiterlesen

Mit einem Plus von 1,9 Punkten verzeichnet das Geschäftsklima der Digitalbranche im Januar einen erneuten Anstieg und liegt nun bei 18,5 Punkten. Erstmals seit Sommer 2022 liegen zudem die Geschäftserwartungen im positiven Bereich.‣ weiterlesen

Ob zur Remote-Unterstützung der Mitarbeiter vor Ort, zur Schulung und technischen Einweisung neuen Personals oder bei der Umplanung von Produktionsstraßen - fotorealistische digitale Zwillinge können Unternehmen vielfältig unterstützen.‣ weiterlesen

Viele ERP-Lösungen wurden einst von Spezialisten entwickelt und danach nur noch angepasst, erweitert und mit Updates versorgt. Doch steigende Digitalisierungsanforderungen, schnellere Produkteinführungen sowie der Fachkräftemangel schrauben die Anforderungen in die Höhe. Könnte Low-Code-Softwareentwicklung die Lösung sein?‣ weiterlesen

Mit einem Anstieg von 1,6 Punkten im Januar liegt das IAB-Arbeitsmarktbarometer bei 102,9 Punkten und damit über der neutralen Marke von 100. Für die Arbeitsmarktforscher deutet dies auf positive Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt hin.‣ weiterlesen