Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Industrie 4.0: Big Data und IT-Sicherheit im Fokus

Die VDI Wissensforum GmbH organisiert am 4. und 5. Februar 2014 zum zweiten Mal die Tagung ‚Industrie 4.0‘. Im Mittelpunkt stehen sowohl Herausforderungen wie Big Data und IT-Sicherheit als auch der Blick auf den aktuellen Forschungsstand zu dem Themenkomplex.

Auf der VDI-Tagung 'Industrie 4.0' am 4. und 5. Februar 2014 in Düsseldorf diskutieren Referenten und Teilnehmer informationstechnologische Herausforderungen wie Big Data und IT-Sicherheit. Fachlicher Mitträger der Veranstaltung der VDI Wissensforum GmbH ist die 'Plattform Industrie 4.0', an der die Verbände Bitkom, VDMA und ZVEI beteiligt sind. Die Referenten aus Produktion und Automation erörtern auf der Tagung unter anderem neue Geschäftsmodelle, Chancen für die Industrie sowie praktische Umsetzungen von Industrie 4.0-Elementen.

Eine Podiumsdiskussion unter der Moderation von Reinhard Hüppe, Geschäftsführer Automation im ZVEI e.V, wirft etwa die Fragen auf, was unter einer neuen Stufe der Organisation und Steuerung in der Umsetzung von Industrie 4.0-Szenarien zu verstehen ist, sowie wann und in welchen Branchen diese Stufe erreicht sein kann. Die Teilnehmer der Diskussion, Siegfried Dais von Robert Bosch Treuhand, Uwe Kubach von SAP, Gunther Kegel von Pepperl und Fuchs, Christoph Winterhalter von ABB, sowie Dieter Wegener von Siemens und Thomas Deelmann von T-Systems International befassen sich zudem mit den Auswirkungen der Industrie 4.0 auf die Arbeitswelt in Deutschland.

Weiterhin vermitteln Referenten, was unter einer Industrie 4.0 zu verstehen ist, was nicht unter diesen Begriff fällt und an welchen Stellen Arbeitsgruppen aktuell arbeiten. Orientierung bietet dabei das vom Programmausschuss entwickelte 'Industrie 4.0-Haus'. Das dort definierte Modell unterstützt Unternehmen, die sich mit Automatisierung beschäftigen, ihre Aktivitäten einzuordnen und sich im Zusammenhang mit der Entwicklung wiederzufinden. Damit sollen Firmen in die Lage versetzt werden, die Möglichkeiten und Grenzen des Begriffes Industrie 4.0 auch für ihr Umfeld zu bestimmen.

Mit der Ausrichtung der Veranstaltung schließen die Organisatoren an die Ergebnisse des VDI Zukunftskongress 'Industrie 4.0' an, der im Januar 2013 stattgefunden hatte.

(Quelle:VDI Wissensforum/Bild:VDI Wissensforum)


Das könnte Sie auch interessieren:

Infor hat einen neuen CEO: Kevin Samuelson steht zukünftig an der Spitze des Unternehmens. Darüber hinaus hat der Softwareanbieter noch weitere personelle Veränderungen bekanntgegeben.‣ weiterlesen

Die Exporte der deustchen Maschinenbauer sind im ersten Halbjahr um nominal 0,9% im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, was eine deutliche Verlangsamung der Exportdynamik bedeutet.‣ weiterlesen

Noch werden die Konzepte des digitalen Zwillings häufiger diskutiert als umgesetzt. Wie eine Anlage mit ihrem digitalen Abbild in der Praxis kommuniziert, haben Aucotec und die Universität Magdeburg auf der Hauptsitzung des Branchenverbandes Namur gezeigt.‣ weiterlesen

Nicht selten heißt es, ERP-Testsysteme seien überflüssig, zeitaufwändig und teuer. Dabei nützt der Betrieb einer solchen Testumgebung sogar dann, wenn die eigentliche ERP-Lösung schon reibungslos funktioniert.‣ weiterlesen

Die kollaborative Robotik gilt als Musterbeispiel für die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine. Um die Hürden für den Einstieg in diese Technologie zu senken, hat der noch junge Cobot-Hersteller Yuanda Robotics zusammen mit Attoma Berlin ein HMI entwickelt, das stringent auf leichte Benutzung ausgelegt ist, ohne an Funktionalität einzubüßen.‣ weiterlesen

Trotz nachlassendem Welthandel hat die deutsch Elektroindustrie das erste Halbjahr im Plus abgeschlossen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige