Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Industrie 4.0: Big Data und IT-Sicherheit im Fokus

Die VDI Wissensforum GmbH organisiert am 4. und 5. Februar 2014 zum zweiten Mal die Tagung ‚Industrie 4.0‘. Im Mittelpunkt stehen sowohl Herausforderungen wie Big Data und IT-Sicherheit als auch der Blick auf den aktuellen Forschungsstand zu dem Themenkomplex.

Auf der VDI-Tagung 'Industrie 4.0' am 4. und 5. Februar 2014 in Düsseldorf diskutieren Referenten und Teilnehmer informationstechnologische Herausforderungen wie Big Data und IT-Sicherheit. Fachlicher Mitträger der Veranstaltung der VDI Wissensforum GmbH ist die 'Plattform Industrie 4.0', an der die Verbände Bitkom, VDMA und ZVEI beteiligt sind. Die Referenten aus Produktion und Automation erörtern auf der Tagung unter anderem neue Geschäftsmodelle, Chancen für die Industrie sowie praktische Umsetzungen von Industrie 4.0-Elementen.

Eine Podiumsdiskussion unter der Moderation von Reinhard Hüppe, Geschäftsführer Automation im ZVEI e.V, wirft etwa die Fragen auf, was unter einer neuen Stufe der Organisation und Steuerung in der Umsetzung von Industrie 4.0-Szenarien zu verstehen ist, sowie wann und in welchen Branchen diese Stufe erreicht sein kann. Die Teilnehmer der Diskussion, Siegfried Dais von Robert Bosch Treuhand, Uwe Kubach von SAP, Gunther Kegel von Pepperl und Fuchs, Christoph Winterhalter von ABB, sowie Dieter Wegener von Siemens und Thomas Deelmann von T-Systems International befassen sich zudem mit den Auswirkungen der Industrie 4.0 auf die Arbeitswelt in Deutschland.

Weiterhin vermitteln Referenten, was unter einer Industrie 4.0 zu verstehen ist, was nicht unter diesen Begriff fällt und an welchen Stellen Arbeitsgruppen aktuell arbeiten. Orientierung bietet dabei das vom Programmausschuss entwickelte 'Industrie 4.0-Haus'. Das dort definierte Modell unterstützt Unternehmen, die sich mit Automatisierung beschäftigen, ihre Aktivitäten einzuordnen und sich im Zusammenhang mit der Entwicklung wiederzufinden. Damit sollen Firmen in die Lage versetzt werden, die Möglichkeiten und Grenzen des Begriffes Industrie 4.0 auch für ihr Umfeld zu bestimmen.

Mit der Ausrichtung der Veranstaltung schließen die Organisatoren an die Ergebnisse des VDI Zukunftskongress 'Industrie 4.0' an, der im Januar 2013 stattgefunden hatte.

(Quelle:VDI Wissensforum/Bild:VDI Wissensforum)


Das könnte Sie auch interessieren:

Um Produktionsdaten per Manufacturing Execution System auswerten zu können, müssen die Daten aus der Maschine in das System gelangen - bei alten Maschinen ein Problem. Doch können Fertiger nicht einfach so in einen neuen Maschinenpark investieren. Der Retrofit-Ansatz kann dabei helfen, auch ältere Maschinen Industrie 4.0-Ready zu machen.‣ weiterlesen

Auf Basis einer PC-basierten Automatisierungsplattform hat Cretec bei einem deutschen Automobilzulieferer die Taktraten bei Prüfungen von Turboaggregaten deutlich gesenkt. Inklusive vollständiger Rückverfolgbarkeit der Produkte.‣ weiterlesen

Wollen Fertigungsunternehmen die Vorteile einer vernetzten Produktion erschließen, kommen sie an der Einführung eines firmenweiten IIoT-Netzwerks kaum vorbei. Der Weg bis zum Betrieb einer solchen zentralen Steuerungsinstanz lässt sich in drei Schritte gliedern.‣ weiterlesen

Unternehmensprozesse können nicht in einem Schritt digitalisiert werden. Es kommt auf die Priorisierung an. Beim Pumpenhersteller KSB halfen dabei eine Wertstromanalyse sowie agiles Projektmanagement.‣ weiterlesen

Nahezu die Hälfte der für eine Reichelt Elektronik-Studie befragten Unternehmen würde Implementierung von künstlicher Intelligenz nach heutigem Stand anders angehen. Beispielsweise würden sie Mitarbeiter stärker einbeziehen.‣ weiterlesen

Die Auftragseingänge der deutschen Maschinen- und Anlagenbauer sind im Oktober zweistellig gewachsen. Die Wachstumsraten fallen jedoch geringer aus als im Sommer dieses Jahres.‣ weiterlesen

Viele MES-Anwendungen unterscheiden sich in ihren Leitideen, Anforderungsschwerpunkten und Steuerungsansätzen deutlich voneinander. Zusammen mit ihren Branchen- und Funktionsschwerpunkten lassen sich die Angebote am Markt schwer vergleichen. Der neue MES-Marktspiegel hilft dabei, indem er unternehmerische Zielgrößen mit MES-Funktionalitäten korreliert und marktverfügbare Lösungen auf ihre Abdeckung untersucht.‣ weiterlesen

Lieferketten waren in der letzten Zeit von gleich mehreren unvorhersehbaren Ereignissen mit solcher Tragweite betroffen, dass vielerorts die Produktionsplanung darunter leidet oder die Fertigung sogar zum Stillstand kommt. Solche Ereignisse können Algorithmen zwar nicht vorhersagen, wohl aber wie Firmen bestmöglich darauf reagieren können.‣ weiterlesen

Um Produktionssysteme in der Automobilindustrie schneller, flexibler und effizienter zu gestalten soll im Forschungsprojekt ’Software-Defined Manufacturing für die Fahrzeug- und Zulieferindustrie (SDM4FZI)‘ eine neue technologische Grundlage entwickelt werden.‣ weiterlesen

Erstmals seit Februar ist die Zahl der Kurzarbeitenden in Deutschland wieder gestiegen. Wie das Ifo Institut mitteilt, waren im November 10.000 Beschäftigte mehr in Kurzarbeit als noch im Oktober.‣ weiterlesen

Geht es um Datenspeicher und ihre Verarbeitungsoptionen, gibt es zahlreiche Plattformen: Edge-, On-Premise- oder Cloudbasierte Server sollen den unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden. Doch was erfüllen diese Ansätze im Fabrikumfeld besonders gut, und wie setzen Firmen diese um?‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige