Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

GPP-Arbeitskreisleiter-Treffen

Zu Besuch am Düsseldorfer Flughafen

Die Arbeitskreisleiter der VDI-GPP zu Gast in Düsseldorf
Bild: Borstell

Die Obleute erhielten Einblick in die neue Struktur des VDI-Bereichs Technik und Wissenschaft und informierten sich über die Arbeitsfelder rund um das Thema Produkt- und Prozessgestaltung in der Hauptgeschäftsstelle. Zur neuen Fachgesellschaft Produkt- und Prozessgestaltung gehören seit Mitte des Jahres die Fachbereiche Informationstechnik, Technischer Vertrieb und Produktmanagement, Projekt- und Prozessmanagement, Wertanalyse/Value Management, Zuverlässigkeit, Schwingungstechnik, Getriebe und Maschinenelemente sowie Produktentwicklung und Mechatronik.

Nicht nur Richtlinienprojekte oder Veranstaltungen des VDI-Wissensforums wurden vorgestellt, sondern auch internationale Aktivitäten oder Projekte zur Nachwuchsförderung. Vor allem aber stellten die Arbeitskreisleiter im Rahmen des Treffens ihre eigenen Aktivitäten vor und diskutierten neben fachlichen Aspekten, Gemeinsamkeiten aber auch Unterschiede ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit in den Bezirksvereinen vor Ort. Nachmittags begann für die Teilnehmer eine technische Führung am Flughafen Düsseldorf.

In einem normalerweise nicht öffentlich zugänglichen Teil des Flughafens wurde für die Obleute die Technik hinter der automatischen Gepäcksortierung erlebbar. Hier werden die Koffer von fast 50.000 Fluggästen täglich wie von Geisterhand an die richtige Stelle befördert. Bei jährlich fast 230.000 Flugzeugbewegungen fallen auch viele Wartungsarbeiten an. Diese werden unter anderem in der neu gebauten Flugzeughalle durchgeführt, die die Arbeitskreisleiter ebenfalls besichtigt haben.

Einmal im Cockpit einer großen Maschine sitzen das ist sicher nicht nur der Traum kleiner, technikbegeisterter Jungs. Für die GPP-Arbeitskreisleiter wurde er zum Abschluss des Tages Wirklichkeit.


Das könnte Sie auch interessieren:

Kontron erweitert seine Industriehardware um die Switch-Familie KSwitch. Die Fast- und Gigabit-Ethernet-fähigen Modelle sollen über das Jahr verteilt auf den Markt kommen. Die ersten 23 Varianten bereits im ersten Quartal, teile das Unternehmen auf einer Pressekonferenz mit.‣ weiterlesen

Babtec hat bekanntgegeben, dass Peter Hönle, Dagmar Henkel und Lutz Krämer die Führungsebene des Wuppertaler Softwareherstellers erweitern. Zudem gibt es ein neues Leitbild sowie eine Stammkapitalerhöhung zu vermelden.‣ weiterlesen

Für einen besseren Austausch mit der Telekommunikationsindustrie hat der VDMA die Arbeitsgemeinschaft Wireless Communications for Machines ins Leben gerufen.‣ weiterlesen

Die Unternehmen der Automailindustrie schätzen ihre aktuelle Lage wieder besser ein als noch Januar und auch der Ausblick auf die kommenden Monate ist laut der Ifo-Konjunkturumfrage positiver.‣ weiterlesen

Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML entwickelt mit dem LoadRunner eine neue Generation fahrerloser Transportfahrzeuge. Das System kann sich dank künstlicher Intelligenz und Kommunikation über 5G im Schwarm organisieren und selbstständig Aufträge annehmen.‣ weiterlesen

Aluminiumboote sind die Arbeitspferde auf dem Wasser. Bei Polizei, Küstenwachen, Fischern und allen, die unter rauen Bedingungen aufs Meer müssen, sind Aluboote sehr beliebt, weil der Werkstoff auch harte Schläge verkraftet, ohne zu brechen wie GFK. Ophardt Maritim ist ein Spezialist für sehr schnelle Aluminiumboote im Längenbereich 9-17 Meter. Die Boote werden mit PTC Creo und Windchill konstruiert, Inneo unterstützt beim Betrieb der hocheffizienten Entwicklungsumgebung bei Ophardt.‣ weiterlesen

Von der industriellen Produktion über die Intralogistik, von der landwirtschaftlichen Maschine bis zur Medizintechnik: Digitalisierung ist eine Voraussetzung für den künftigen Erfolg eines Unternehmens. Im Gespräch verdeutlicht Branchenexperte Stefan Götz den Kern eines cleveren Industrial-IT-Setups: Technologie, Kommunikation, Daten, IoT, Automation und Vernetzung. Der Industrie- und Embedded-PC ist die Drehscheibe.‣ weiterlesen

Das Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme IPMS entwickelt zusammen mit europäischen Partnern im Projekt QLSI eine skalierbare Technologie für Silizium-Qubits für Quantencomputer.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige