Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Gedruckte Elektronik erwartet hohes Umsatzplus

Weiter wachsen wird nach Angaben des VDMA die Branche der organischen und gedruckten Elektronik. Viele Unternehmen wollen ihre Produktion ausbauen.

In der Branche der organischen und gedruckten Elektronik stehen die Zeichen weiter auf Wachstum. Dies zeigt die aktuelle Geschäftsklimaumfrage der OE-A (Organic and Printed Electronics Association) – eine Arbeitsgemeinschaft im VDMA – für die halbjährlich alle internationalen Mitglieder befragt werden.

Für 2017 wird ein Umsatzwachstum von zehn Prozent erwartet – diese Prognose bestätigt die Erwartung der Umfrage vom Frühjahr dieses Jahres. Drei Viertel der Befragten erwarten, dass sich die Branche auch im kommenden Jahr weiter positiv entwickeln wird – mit einer Umsatzsteigerung von 17 Prozent. Die positiven Umsatzaussichten für das Jahr 2017 spiegeln sich auch in Aussagen zum Ausbau der Produktion wider. Fast ein Drittel der Unternehmen will die Investitionen in diesem Bereich erhöhen. Außerdem werden Forschung und Entwicklung weiter ausgebaut. Auch die Chancen für Arbeitnehmer in der Branche sind gut. 31 Prozent der Unternehmen wollen im kommenden halben Jahr weitere Mitarbeiter einstellen.

(Quelle:Verband deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA)/Bild:OE-A 2016)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Bei Plastic Molded Concepts (PMC), einem Kunststoff-Spritzgusshersteller aus Eagle (USA), arbeiten die Werker mit dem kollaborativen Roboter Sawyer zusammen. Durch die Zusammenarbeit von Werker und Cobot will PMC die Effizienz seiner 38 Spritzgussmaschinen erhöhen.‣ weiterlesen

Konecranes, Hersteller von Krananlagen, vernetzt mehr als eine halbe Million seiner Kräne in einem weltumspannenden Internet of Things. Die Anwendung zählt in Fachkreisen zu den bekanntesten ihrer Art und hat dem Unternehmen den Ruf eingebracht, bei der Verknüpfung von Industrie und IT ganz vorne dabei zu sein.‣ weiterlesen

Die Zukunft der Produktion ist papierlos und digital. Dieses Ziel verfolgt die Daimler AG seit langem konsequent. In zahlreichen Werken greifen bereits die Maßnahmen, Papier zu reduzieren oder sogar zu entfernen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige