Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Gedruckte Elektronik erwartet hohes Umsatzplus

Weiter wachsen wird nach Angaben des VDMA die Branche der organischen und gedruckten Elektronik. Viele Unternehmen wollen ihre Produktion ausbauen.

In der Branche der organischen und gedruckten Elektronik stehen die Zeichen weiter auf Wachstum. Dies zeigt die aktuelle Geschäftsklimaumfrage der OE-A (Organic and Printed Electronics Association) – eine Arbeitsgemeinschaft im VDMA – für die halbjährlich alle internationalen Mitglieder befragt werden.

Für 2017 wird ein Umsatzwachstum von zehn Prozent erwartet – diese Prognose bestätigt die Erwartung der Umfrage vom Frühjahr dieses Jahres. Drei Viertel der Befragten erwarten, dass sich die Branche auch im kommenden Jahr weiter positiv entwickeln wird – mit einer Umsatzsteigerung von 17 Prozent. Die positiven Umsatzaussichten für das Jahr 2017 spiegeln sich auch in Aussagen zum Ausbau der Produktion wider. Fast ein Drittel der Unternehmen will die Investitionen in diesem Bereich erhöhen. Außerdem werden Forschung und Entwicklung weiter ausgebaut. Auch die Chancen für Arbeitnehmer in der Branche sind gut. 31 Prozent der Unternehmen wollen im kommenden halben Jahr weitere Mitarbeiter einstellen.

(Quelle:Verband deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA)/Bild:OE-A 2016)


Das könnte Sie auch interessieren:

In vielen Branchen müssen Manufacturing Execution Systeme spezifische Herausforderungen besonders gut bewältigen. Soll ein System etwa die Montage abbilden, muss es meist eine äußerst leistungsstarke Planung des Personalseinsatzes unterstützen.‣ weiterlesen

Sensoren autonomer Fahrzeuge müssen extrem zuverlässig sein, damit Verkehrsteilnehmer künftig nicht mehr permanent auf den Verkehr achten müssen. Bislang werden die Sensoren in aufwendigen Testfahrten geprüft. Mit dem Atrium-Testgerät des Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR könnten sich diese Fahrten künftig zu einem großen Teil ins Labor verlagern.‣ weiterlesen

Der Lebensmittelproduzent Höhenrainer Delikatessen hat mit kleinen Projekten damit begonnen, seine Produktion digital zu transformieren. Das Unternehmen aus dem bayerischen Großhöhenrain überwacht seine Maschinendaten heute per App.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige