Anzeige
Beitrag drucken

Gamp 5-Konferenz

Die dritte Gamp 5 Konferenz findet am 7. und 8. Dezember in Düsseldorf/Neuss statt. Auf der Veranstaltung wird erstmals der 2010 erschienene Gamp Good Practice Guide ‚A Risk-Based Approach to Operation of GxP-Computerized Systems – A Companion Volume to Gamp 5‘ in deutscher Sprache vorgestellt.

Dabei steht neben der Validierung computergestützter Systeme für Complience-Anforderungen auch die Aufrechterhaltung des validen Zustands im Fokus. Zusätzlich bietet die Konferenz Fallstudien, greift aktuelle Themen auf und ermöglicht den Teilnehmern, sich in Workshops und Diskussionsrunden zu beteiligen. Die Veranstaltung organisieren die Kooperationspartner ISPE, GMA, APV, Concept Heidelberg sowie Gamp D-A-CH, eine Unterorganisation der ISPE D/A/CH und der VDI/VDE-Gesellschaft Mess-und Automatisierungstechnik. Das UK Pharmaceutical Industry Computer Validation Forum hat 1995 den ‚Good Automated Manufacturing Practice Supplier Guide for Validation of Automated Systems in Pharmaceutical Manufacture‘ (Gamp) veröffentlicht. Inzwischen hat sich der Leitfaden zum Standardregelwerk für die Validierung computergestützter Systeme in der pharmazeutischen Industrie entwickelt. Die aktuelle Version Gamp 5 ist seit Februar 2008 verfügbar.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die Digitalisierung der Instandhaltung geht über IoT und vorausschauende Wartung hinaus. Mit mobiler, cloudbasierter Software können die eigenen Prozesse optimiert und die Qualität der Aufträge besser dokumentiert werden.‣ weiterlesen

Seit 2001 setzt das Unternehmen Mondi in seinem Werk in Gronau auf Industrie-PCs von Noax. Mit ihnen stellt der Hersteller von Verpackungen und Hygieneartikeln eine zuverlässige Prozesssteuerung der gesamten Produktionskette sicher - samt Betriebsdatenerfassung und Dokumentation. Die daraus resultierende Rückverfolgbarkeit kommt dann auch dem Endkunden zu Gute.‣ weiterlesen

Unternehmen erhöhen ihre Investitionen in KI-Systeme zum Schutz vor der nächsten Generation von Cyberangriffen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie des Capgemini Research Institute. Demnach glauben rund zwei Drittel der Unternehmen, ohne KI nicht in der Lage zu sein, auf kritische Bedrohungen reagieren zu können. Befragt wurden 850 Führungskräfte unterschiedlicher Branchen. ‣ weiterlesen

Ingenieure und Physiker von Giesecke+Devrient Currency Technology entwickeln magnetische, optische und Ultraschallsensoren für modulare Banknotenbearbeitungssysteme. Da experimentelle Messungen kaum möglich sind, sichert eine Multiphysik-Simulation die Präzision der Sensorik ab.‣ weiterlesen

Bei einem Treffen der Deutsch-Chinesischen Kommission Normung (DCKN) haben Vertreter des VDE DKE mit ihren chinesischen Kollegen eine stärkere Zusammenarbeit vereinbart.‣ weiterlesen

Festverbaute Panel-PCs beschränken das Human-Machine-Interface auf einen Punkt in der Fabrik - nämlich auf die jeweilige Maschine selbst. Mit industrietauglichen Tablets und Docking-Stationen agieren die Menschen im Werk deutlich flexibler.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige