Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Formalisierte Prozessbeschreibung

Der Gemeinschaftsausschuss ‚Formale Prozessbeschreibung‘ der Namur und der VDI/VDE-Gesellschaft GMA haben es sich zur Aufgabe gemacht, Technische Prozesse zu modellieren und zu beschreiben. Hierzu veröffentlichte der Zusammenschluss nun die ersten beiden Blätter einer Richtlinienreihe.

Die beiden Blätter der Richtlinienreihe VDI/VDE 3682 Blatt 1 'Formalisierte Prozessbeschreibungen – Konzept und grafische Darstellung' und Blatt 2 'Formalisierte Prozessbeschreibungen – Informationsmodell' sind im Mai veröffentlicht worden. Technische Prozesse im gesamten Lebenslauf technischer Systeme ingenieursgemäß zu modellieren und mit den modernen Mitteln der Informatik zu beschreiben, ist eine industriell wichtige Herausforderung, der sich der Gemeinschaftsausschuss 'Formale Prozessbeschreibung' der Namur (Interessengemeinschaft Prozessleittechnik der chemischen und verfahrenstechnischen Industrie) und der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) erfolgreich gestellt hat.

Ergebnis der mehrjährigen Arbeit ist die vorliegende Richtlinienreihe, deren Konzeption hinsichtlich Modellierung und Formalisierung mittels objektorientierter Beschreibung vorgestellt wird. Der betrachtete Prozess wird in Blatt 1 zunächst grafisch durch ein Netz beschrieben, in dem prozesstechnisch definierte Zustände und Prozessoperatoren über gerichtete Kanten verbunden sind. Durch den Prozessoperator wird ein Zustand 'ante' in einen Zustand 'post' überführt. Dieser einfachen grafischen, prozessorientierten Darstellung wird ein Informationsmodell unterlegt, das mithilfe von UML-Klassendiagrammen die Objekte, ihre Attribute und schließlich ihre Relationen beschreibt (Blatt 2).

(Quelle:VDI)


Das könnte Sie auch interessieren:

Laut einer Umfrage des Branchenverbandes Bitkom setzt bereits rund ein Drittel der deutschen Industrieunternehmen 3D-Druck ein. Im Vergleich zu einer Befragung aus dem Vorjahr ist dies eine Steigerung um 4%.‣ weiterlesen

Seit dem 1. Mai ist Dr. Matthias Laux Chief Technology Officer beim ERP-Spezialisten Abas Software.‣ weiterlesen

Nach dem Ende der Auktion der bundesweiten 5G-Frequenzen sprechen sich die Industrieverbände VCI, VDA, VDMA und ZVEI dafür aus, die Vergabebedingungen für lokale 5G-Frequenzen schnellstmöglich festzulegen.‣ weiterlesen

Vor den rund 3.500 Teilnehmern seiner jährlichen Kundenveranstaltung Insights hat Epicor die neue Version seiner Business-Software Epicor ERP vorgestellt.‣ weiterlesen

Neue Produktionskonzepte haben zum Ziel, eine flexible und hoch automatisierte Fertigung in Losgröße Eins zu ermöglichen. In der Automobilindustrie werden solche Konzepte, bei denen FTS im Mittelpunkt stehen, z.B. bei Porsche schon erprobt. Das erfordert eine flexible Kommunikation auf Shopfloor-Ebene - per Funk im Netzwerk.‣ weiterlesen

Sage hat kürzlich die Lösung Business Cloud Enterprise Management in Version 12 ausgerollt. Die ERP-Lösung ist insbesondere für Prozessfertiger ab 100 Mitarbeitern ausgelegt. Neue Schnittstellen im System machen es jetzt möglich, die Funktionen der Software durch die Integration von Lösungen und Apps anderer Hersteller zu erweitern und anzupassen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige