Anzeige
Beitrag drucken

Fachtagung: IT-Sicherheit in industriellen Anlagen

Bei der Fachtagung ‚IT-Sicherheit in industriellen Anlagen‘ dreht sich alles um den Schutz im Kontext von Industrie 4.0. Fachleute sprechen darüber, wie Unternehmen die Herausforderungen durch Cyber-Angriffe meistern können.

Mit zunehmender Vernetzung der Fertigungsanlagen und Maschinen im Rahmen von Industrie 4.0 steigt auch das Angriffsrisiko, so dass Unternehmen einen besseren Schutz vor Cyber-Angriffen brauchen. Wie gelingt die Absicherung von unternehmensübergreifenden Wertschöpfungen? Wie kann IT-Security in vernetzten Produktionsanlagen effizient gestaltet werden? Das sind neue Herausforderungen, die alle Produktionsanlagen und Automatisierungstechniken mit zunehmender Digitalisierung betreffen.

Fachleute aus Wirtschaft und Politik

Die Fachtagung 'IT-Sicherheit in industriellen Anlagen' nimmt sich am Dienstag, 8. November, und Mittwoch, 9. November, dieses Themas in Berlin an. Fachleute vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, von IBM Security, Siemens, Bosch Rexroth, Pilz oder Giesecke & Devrient haben sich angesagt, um über aktuelle Trends, Schwachstellen und Risiken zu referieren. Moderieren wird die Veranstaltung Dr. Olaf Sauer vom Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung in Karlsruhe. Veranstalter ist die Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH.

Zu den Schwerpunkten der Veranstaltung gehören die Themen: 'Sicherheitsrisiken von Industrie 4.0 und Internet of Things verstehen und erkennen', 'Unterschiedliche Anforderungen von IT-Sicherheit im Office und Industrial Bereich', 'Safety und Security in vernetzten Anlagen und Produktionsprozessen – Sicherheitsanalysen und -architekturen bei komplexen Anlagen', 'Rechtliche Grundlagen', 'Normen und Standards' oder 'Neue Anforderungen an Qualifizierung von Mitarbeitern im Rahmen von Industrial Security'.

Das komplette Programm zum Download gibt es auf der Seite des Veranstalters unter diesem Link.

(Quelle:Süddeutscher Verlag Veranstaltung GmbH)


Das könnte Sie auch interessieren:

Noch immer prägen ausgedruckte CAD-Layouts mit handschriftlichen Statusmeldungen und direkte Kommunikation den Bau einer Anlage. Mit Größe des Projekts steigen so die Risiken für Fehler, Zeitverlust und Ressourcenverschwendung. Diese lassen sich durch digitales Prozessmanagement reduzieren.‣ weiterlesen

Datenstandards wie eCl@ss vereinfachen den Handel und die Kommunikation zwischen Unternehmen. Dadurch sparen sie im Schnitt 5,85 Millionen Euro im Jahr. Vor allem im Einkauf und im Vertrieb spart eCl@ss viel Geld, zeigt eine neue Studie der IW Consult.‣ weiterlesen

'Smart Solutions for Production and Assembly‘ lautet das Motto der diesjährigen Motek, die gemeinsam mit der 13. Bondexpo vom 7. bis zum 10. Oktober in Stuttgart stattfindet. Rund 1.000 Aussteller werden dann ihr Portfolio präsentieren.‣ weiterlesen

Beim Fachkongress IT meets Industry treffen sich am 19. und 20. November in Mannheim Fach- und Führungskräfte aus IT und OT. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf der IT-Sicherheit in der Industrie.‣ weiterlesen

Tools zum Variantenmanagement in Verbindung mit der entsprechenden Produktmodellierung und Infrastruktur gehören heute in den Standard-Werkzeugkasten vieler Unternehmen. Welche Grundlagen und welche Infrastruktur sind notwendig?‣ weiterlesen

Mit Classmate Plan von Simus Systems kalkuliert die Hans Weber Maschinenfabrik in Kronach fast jedes Fertigungsteil - und spart sich dabei 70 Prozent der Kalkulationszeiten. Jetzt sollen Konstrukteure schon beim Entwickeln die Bauteile kostengerecht auslegen können.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige