Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Fachbereichstreffen der VDI/VDE Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik

Auf dem Fachbereichstreffen der VDI/VDE-GMA wurden im Mai 2013 die Arbeitsinhalte bis Ende des Jahres 2014 diskutiert und die Ausrichtung der aktuellen Fachbereiche und Gremien bestätigt.

Am 16. Mai 2013 haben sich die Fachausschussleiter der VDI-Fachabteilungen 'Industrielle Informationstechnik' sowie 'Engineering und Betrieb automatisierter Anlagen' der VDI/VDE Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) getroffen. Die Vorsitzenden der Fachbereiche, Prof. Alexander Fay aus Hamburg und Heiko Adamczyk aus Berlin, nutzten die Veranstaltung in Frankfurt am Main zur Prüfung der Fachbereichsstruktur und zum Austausch auf der Arbeitsebene.

Weiterhin nahmen die Teilnehmer die Gelegenheit wahr, ihre Ziele und Aktivitäten vorzustellen und gewährten einen Ausblick auf die geplanten Arbeitsinhalte bis zum Ende des Jahres 2014. Die Gespräche innerhalb und zwischen den Fachbereichen ergaben außerdem, dass die GMA derzeit alle angestrebten Felder innerhalb der Automatisierungsindustrie abdeckte und somit keine weiteren Gründungen notwendig seien.

(Quelle:VDI)


Das könnte Sie auch interessieren:

Hersteller von Komponenten für Automationsnetzwerke müssen ihre Produkte auf Industrie-4.0-Anwendungen vorbereiten. Nur dann können sie Anwender beim Aufbau leistungsstarker und zukunftssicherer Kommunikationsinfrastrukturen unterstützen. Die neuen Funktionen von Netzwerkkomponenten geben ein klares Bild, in welche Richtung dieser Weg führt.‣ weiterlesen

In vielen Branchen müssen Manufacturing Execution Systeme spezifische Herausforderungen besonders gut bewältigen. Soll ein System etwa die Montage abbilden, muss es meist eine äußerst leistungsstarke Planung des Personalseinsatzes unterstützen.‣ weiterlesen

Sensoren autonomer Fahrzeuge müssen extrem zuverlässig sein, damit Verkehrsteilnehmer künftig nicht mehr permanent auf den Verkehr achten müssen. Bislang werden die Sensoren in aufwendigen Testfahrten geprüft. Mit dem Atrium-Testgerät des Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR könnten sich diese Fahrten künftig zu einem großen Teil ins Labor verlagern.‣ weiterlesen

Der Lebensmittelproduzent Höhenrainer Delikatessen hat mit kleinen Projekten damit begonnen, seine Produktion digital zu transformieren. Das Unternehmen aus dem bayerischen Großhöhenrain überwacht seine Maschinendaten heute per App.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige