Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Fabrikplanung von Zielfestlegung bis Inbetriebnahme

Im Februar 2011 hat die VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik die Richtlinie VDI 5200 Blatt ‘Fabrikplanung – Planungsvorgehen’ veröffentlicht. Die vorgestellten Vorgehensweisen eignen sich nach Angaben der Autoren für die Planung von Fabriken zur Stückgutproduktion.

Das Blatt unterstützt Planer durch methodisches Planungsvorgehen und zielgerichtete Auswahl von Planungsleistungen. Die Richtlinie zeigt außerdem die Verbindung zwischen produktionsbezogener Fabrikplanung und architektonischer Gebäudeplanung auf. Um die Kommunikation al­ler Beteiligten zu vereinfachen, definiert das Blatt Begriffe wie ‘Fabrikplanung’.

Der Fabrikplanungsprozess gliedert sich in die sieben Phasen: Zielfestlegung, Grundlagenermittlung, Konzeptplanung, Detailplanung, Realisierungsvorbereitung, Realisierungsüberwachung und Hochlaufbetreuung. Nach Abschluss jeder Phase müssen laut Richtlinie die jeweils beschriebenen Ergebnisse vorliegen. Parallel dazu beschreibt das Blatt die organisatorischen Aufgaben des Projektmanagements.

 

(Quelle:VDI)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Ohne M2M- beziehungsweise Sensor-Aktor-Kommunikation kommen Produzenten auf ihrem Weg zur Industrie 4.0 an Grenzen. Ohne IT-Sicherheit im Netzwerk aber auch.‣ weiterlesen

Vor allem in der Automotive-Branche sind die Anforderungen an die Rückverfolgbarkeit von Produkten hoch. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, müssen Zulieferer jederzeit Auskunft darüber erteilen können, welchen Werdegang eines ihrer Erzeugnisse genommen hat.‣ weiterlesen

Was im Datensilo abgelegt ist, wird meist selten bis gar nicht genutzt. Das bedeutetet jedoch nicht, dass diese Daten keinen Nutzen hätten, im Gegenteil. Um Informationen aus dem gesamten Datenbestand zu erhalten, müssen die einzelnen Silos verknüpft werden.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige