Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

‚Energiemanagement mit MES‘-Richtlinie als Entwurf veröffentlicht

Die VDI-Richtlinie 5600 Blatt 6 ist als Entwurf erschienen. Sie stellt dar, wie sich das Energiemanagement in ein Manufacutring Execution-System (MES) eingliedert.

Richtlinie VDI 5600 Blatt 6 'Fertigungsmanagementsysteme – Energiemanagement mit MES' ist im Juni als Entwurf erschienen. Es wird dargestellt, wie sich das Energiemanagement in ein Manufacutring Execution-System (MES) eingliedert, in welcher Ausprägung es vom MES unterstützt wird und welche Zusammenhänge zu den weiteren MES-Aufgaben existieren. Der Richtlinienentwurf beinhaltet verschiedene Bausteine, deren Umsetzung den Erfolg und die Wirkung ausmachen. So können Handlungsempfehlungen für die Praxis abgeleitet und die Vorteile einer ganzheitlichen MES-Lösung aufgezeigt werden. Herausgeber ist die VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA). Die Möglichkeit zur Mitgestaltung der Richtlinie durch Stellungnahmen besteht durch Nutzung des elektronischen Einspruchportals oder durch schriftliche Mitteilung an die herausgebende Gesellschaft (gpp@vdi.de). Die Einspruchsfrist endet am 30. November 2016.

(Quelle:VDI)


Das könnte Sie auch interessieren:

Hersteller von Komponenten für Automationsnetzwerke müssen ihre Produkte auf Industrie-4.0-Anwendungen vorbereiten. Nur dann können sie Anwender beim Aufbau leistungsstarker und zukunftssicherer Kommunikationsinfrastrukturen unterstützen. Die neuen Funktionen von Netzwerkkomponenten geben ein klares Bild, in welche Richtung dieser Weg führt.‣ weiterlesen

In vielen Branchen müssen Manufacturing Execution Systeme spezifische Herausforderungen besonders gut bewältigen. Soll ein System etwa die Montage abbilden, muss es meist eine äußerst leistungsstarke Planung des Personalseinsatzes unterstützen.‣ weiterlesen

Sensoren autonomer Fahrzeuge müssen extrem zuverlässig sein, damit Verkehrsteilnehmer künftig nicht mehr permanent auf den Verkehr achten müssen. Bislang werden die Sensoren in aufwendigen Testfahrten geprüft. Mit dem Atrium-Testgerät des Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR könnten sich diese Fahrten künftig zu einem großen Teil ins Labor verlagern.‣ weiterlesen

Der Lebensmittelproduzent Höhenrainer Delikatessen hat mit kleinen Projekten damit begonnen, seine Produktion digital zu transformieren. Das Unternehmen aus dem bayerischen Großhöhenrain überwacht seine Maschinendaten heute per App.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige