Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Ein System für die Lohnfertigung

Die Abläufe aus den Excel-Tabellen holen

Mit ehemals drei unterschiedlichen Unternehmenssystemen ließen sich bei der Hanomag Lohnhärterei Unternehmensgruppe durchgängige Geschäftsprozesse kaum realisieren. Um genau das zu leisten, installierte der Metallbearbeiter die Enterprise Resource Planning-Lösung Microsoft Dynamics AX. Das neue System bildet die branchenspezifischen Prozesse detailliert ab und wird zur besseren Kundenansprache zudem von einer Software für Customer Relationship Management ergänzt.



Bild: Ordat GmbH & Co. KG

Im Jahr 1986 ging die Hanomag Lohnhärterei Unternehmensgruppe aus der ehemaligen Hannoverschen Maschinenbau AG hervor. Heute ist das Unternehmen spezialisiert auf die Wärmebehandlung metallischer Werkstoffe. Das Angebot umfasst ein umfangreiches Spektrum verschiedener Behandlungsverfahren wie die Wärmebehandlung von Aluminium, das Flammhärten, Einsatzhärten, Induktivhärten, Nitrieren und Brünieren von Metallen. Derzeit unterhält die Unternehmensgruppe fünf Standorte mit 300 Mitarbeitern. „Bis 2009 befanden sich unterschiedliche Systeme für die Produktion, die Finanzbuchhaltung und das Reporting im Einsatz, die rudimentär über Schnittstellen verbunden waren. Entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens sind heute – neben der Qualität seiner Produkte – vor allem Produktivität, Effizienz und Flexibilität über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg“, sagt Karsten Seehafer, Geschäftsführer von Hanomag.

„Uns war klar, dass wir das nur mit einer durchgängigen Abbildung der Geschäftsprozesse erreichen konnten.“ Vor diesem Hintergrund machte man sich deshalb auf die Suche nach einem geeigneten Enterprise Resource Planning-System (ERP), das drei bisherige Systeme ersetzen und alle Geschäftsprozesse nahtlos abdecken sollte. Auch das bestehende technische System zur Steuerung der Öfen sollte angebunden werden, um die Auslastung der Öfen zu optimieren. Zur Verbesserung des Kundenmanagements wünschte Hanomag sich außerdem ein Customer Relationship Management-System (CRM), das nahtlos mit dem ERP-System integriert werden sollte.

Wärmebehandlung und Lohnfertigung abbilden

Nach einem intensiven Auswahlprozess entschied sich Hanomag für Microsoft Dynamics AX. Die Software überzeugte die Projektverantwortlichen des Fertigungsbetriebs vor allem durch die große Flexibilität. Diese erlaubt es, die speziellen Prozesse bei der Wärmebehandlung und die Besonderheiten eines Lohnfertigers abzubilden, der ausschließlich beigestellte Teile bearbeitet. Für die Unternehmenslösung sprach auch, dass es sich um ein e-Business-fähiges, hochskalierbares System handelt, das mit dem Unternehmen wachsen und jederzeit an neue Anforderungen angepasst werden kann, ohne die Releasefähigkeit zu beeinträchtigen. Als Implementierungspartner wählte man den Software-Anbieter Ordat: „Ordat überzeugte uns in erster Linie durch die Kompetenz in der Automotive-Branche und durch die tiefe Kenntnis der Prozessvorgänge, Arbeitsweisen und Bedingungen bei Zulieferern“, berichtet Karsten Seehafer.

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Eine schnellere Markteinführung sowie Kostensenkungen sind im Fahrzeugbau dauerhafte Ziele. Dabei soll künftig das 3D-Druck-basierte System der Firma Rapid Fit helfen. Dieses setzt auf die additive Fertigung von Messvorrichtungen und Lehren in Verbindung mit leichten Carbonrohren.‣ weiterlesen

Wenn heute Künstliche Intelligenz (KI) eingesetzt wird, dann in einem spezifischen vordefinierten Aufgabenbereich. Doch Intelligenz bedeutet mehr, als das selbstständige Lernen von neuen Fähigkeiten. Wie kann also die Zukunft der Künstlichen Intelligenz aussehen?‣ weiterlesen

Optimierungen im laufenden Produktionsprozess sind oft mit hohem Aufwand verbunden. Idealerweise setzt eine Optimierung also bereits bei der Planung an. Lean Factory Design soll mittelständischen Fertigungsunternehmen dabei helfen, ihre gesamte Produktion und Logistik schlanker und wettbewerbsfähiger aufzustellen.‣ weiterlesen

Seit DIN ISO9001:2015 sind gedruckte Handbücher für das Qualitätsmanagement (QM) nicht mehr zwingend, modernes Wissensmanagement ist dafür umso wichtiger. Die Punker GmbH findet mit einem Unternehmenswiki einen individuellen Weg, eher trockene Verfahrensanweisungen mit lebendigem Wissensaustausch zu verbinden.‣ weiterlesen

Im aktuellen Maschinenbau-Barometer der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PWC zeigen sich die befragten Maschinenbauer, mit Blick auf das globale Wirtschaftswachstum, pessimistischer als noch im Vorquartal. Für die deutsche Wirtschaft geht die Mehrheit der Befragten jedoch von einer positiven Entwicklung aus.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige