Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Effizienz-Werkzeug für die Montagelinie

Die Leistung von Produktionslinien wird maßgeblich durch eine kontinuierliche Verbesserung der Abläufe gesteigert. Für diese Anlagenoptimierung sind Daten und Auswertungen notwendig, die sowohl dem Betreiber als auch dem Management einen detaillierten Überblick über den aktuellen Produktionsstand und mögliche Optimierungspotenziale geben. Diese Aufgaben unterstützen Manufacturing Execution-Systeme.

Bild: Dürr Systems

Als Anwendungen der produktionsnahen IT verknüpfen Manufacturing-Execution-Systeme (MES) Informationen aus der Auftragssteuerung mit Daten der Anlagenebene. Bei der Unterstützug der Kommunikation von Enterprise Resource Planning-(ERP) und SPS-Ebene fokussieren die Systeme vier zentrale Aufgabenfelder:

  • Visualisierung der Anlagenparameter
  • Kontinuierliche Analyse der Betriebsdaten
  • Management der Auftragssequenzen
  • Management der Qualitätsdaten

Für diese Aufgaben bietet es sich an, verschiedene Lösungspakete auf einer gemeinsamen Datenbank-Plattform zur Verfügung zu haben. Das Management kann dadurch eine genaue Übersicht über die Leistungsfähigkeit der Produktion und Hinweise auf Optimierungspotenzial erhalten.

Modulare Architektur schafft Flexibilität

Der System-Anbieter Dürr liefert dazu mit Ecoemos eine bewährte, einheitliche und modulare Plattform: Die Anlagendaten werden von der SPS via Ethernet in eine Datenbank geschrieben; weitere Datenpunkte aus externen Steuerungen aller aktuellen Fabrikate können über OPC-Schnittstellen integriert werden. Die auftragsbezogenen Daten der ERP-Ebene werden in der Datenbank mit den aktuellen Anlagendaten aus der Shopfloor-Ebene verknüpft. Auf dieser Basis werden einfach zu konfigurierende Auswertungen generiert und dem Anwender zur Überwachung und Analyse bereitgestellt. Eine Ergänzung und Erweiterung von Anlagenbereichen ist jederzeit möglich.

Für den weltweiten Einsatz und die gleichzeitige Bedienung durch verschiedene Mitarbeiter ist die Software multilingual ausgelegt, dabei erfolgt bei Bedarf die Umschaltung der mehr als 20 Sprachen in Echtzeit. Die Visualisierung basiert auf Power Point und ist damit einfach beherrschbar. Die sinnvolle Kombination der diversen Auswertungen der werksübergreifende Leittechnik gibt Anwendern eine Informationsbasis zur Verbesserung der Abläufe an die Hand. Weiterhin bietet die web-basierte Software die Möglichkeit, Meldungen und Auswertungen von außerhalb des Unternehmens einzusehen. Ein modulares Gesamtkonzept unterstützt eine kosteneffiziente Implementierung in Teilschritten.

Andon-Management an der Montagelinie

Um Effizienz und Qualität der Montage nachhaltig zu verbessern, ist es wichtig, Informationen zu Unterbrechungen und deren Gründen auszuwerten und daraus Maßnahmen abzuleiten. Die Auswertung dieser Andon-Signale an den Linien übernimmt ein neues Lösungsmodul: Jedes Signal wird von der SPS auf die Datenbank geschrieben. Das System stellt Auswertungen nach Häufigkeit, Dauer und Grund der jeweiligen Störung in Echtzeit zur Verfügung. Im Einzelnen werden folgende Daten ausgewertet:

  • Anzahl sowie Dauer von Grenzwertüberschreitungen und Stillständen
  • Stillstandsursachen je Takt
  • Produktivitätskennwerte wie Produktionsrate oder Soll-/Ist-Vergleiche
  • Auslastungskennzahlen der Teams und Arbeitstakte
  • Schichtverlängerung zur Zielerreichung

Die Aufbereitung erfolgt in grafischer oder tabellarischer Form; der Betreiber kann diese Berichtsformen jederzeit anpassen. Dabei lassen sich die Informationen aus der Anlage nicht nur auf den Bildschirmen des Kontrollraums anzeigen, sondern auch auf großflächigen Monitoren entlang der Linie. Das gestattet die schnelle Information der Werker; zudem lassen sich die Großbildschirme auch für generelle Werksinformationen einzusetzen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Mit romantischen Wassermühlen in idyllischer Natur haben moderne Sägewerke nichts mehr gemein. Die rund 2.000 Betriebe in der Branche arbeiten mit leistungsstarker, zum Teil bereits in einer Cloud betriebenen Sägewerkstechnik. Die Pollmeier Massivholz GmbH & Co. KG betreibt die größten Laubholzsägewerke Europas. Am Standort Aschaffenburg setzt Pollmeier mit dem neu etablierten Shopfloor Management auf eine gezielte Problemlösungskultur.‣ weiterlesen

Künstliche Intelligenz und Machine Learning gehören aktuell zu den ganz großen Themen, denn intelligente ERP-Systeme können betriebliche Erfahrungen und Firmenwissen in ihren Handlungsempfehlungen berücksichtigen.‣ weiterlesen

Der 15. Forcam Innovation Day lieferte gleich mehrere Antworten auf die Frage, wozu wir Industrie 4.0 eigentlich bräuchten. Heinrich Munz von Kuka sagte etwa: "Wir brauchen Industrie 4.0 für unser Wohlergehen und für die Zukunft unserer Kinder." Angesichts der wachsenden Weltbevölkerung wäre der globale Produktbedarf andernfalls kaum dauerhaft zu bedienen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen Konzepte und Projekte rund um die vernetzte Fabrik.‣ weiterlesen

Die vier Softwarehäuser Cimdata Software, Logis, Oxaion und Syncos kooperieren zukünftig unter der neuen Dachmarke Modula. Ziel ist es, mittelständische Produktionsunternehmen bei der Umsetzung der digitalen Transformation zu unterstützen.‣ weiterlesen

Zum 1. April übernimmt Beckhoff Automation die ADL Embedded Solutions GmbH mit Sitz in Siegen. ADL gilt als Spezialist für Deep Embedded-Anwendungen auf Basis von Motherboards und speziell abgestimmter Peripherie.‣ weiterlesen

Veritas Technologies hat Martin Böker zum neuen Channel Director für den DACH-Raum ernannt. In seiner neuen Funktion ist er für den Ausbau des regionalen Partnerprogramms verantwortlich.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige