Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Digitales Abbild der Fabrik auf der IoT-Plattform

Die IoT-Plattform Sphinx Open Online der In-GmbH ermöglicht es, Real- und Business-Daten aus verschiedenen Quellen, Anlagen und Systemen zusammenzuführen, zu verarbeiten und Systeme zu beeinflussen.

Version 7 der IoT-Plattform Sphinx Open Online soll bis zur Hannover Messe fertig werden. (Bild: In-Integrierte Informationssysteme GmbH)

Version 7 der IoT-Plattform Sphinx Open Online soll bis zur Hannover Messe fertig werden. (Bild: In-Integrierte Informationssysteme GmbH)

Am Gemeinschaftsstand Stand D26 des SEF Smart Electronic Factory e.V. in Halle 7 haben Besucher der Hannover Messe die Möglichkeit, neue Funktionen der Plattform anzusehen. Ein Schwerpunkt wird dabei auf der Abfrage und Steuerung von Sensoren, Aktoren und Bedienoberflächen via Sprache liegen. Für das voraussichtlich zur Messe verfügbare Release 7 soll weiterhin das Bedienkonzept überarbeitet und Version 3.0 des Digital Teamboards fertiggestellt werden. Dieses Tool dient der realitätsnahen Darstellung des Shopfloors und zeigt etwa Kennzahlen an.

 

 

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Gedanke hinter dem Internet of Things ist im Grunde einfach: Ansonsten 'stumme' Geräte werden mittels Sensorik und Datenübertragung zum Sprechen gebracht. Das Potenzial ist enorm, wenn etwa Maschinen, Halbzeuge und fertige Produkte ihren Produzenten Hinweise darauf liefern, was sich künftig besser machen ließe.‣ weiterlesen

Das Potenzial des Internet der Dinge für Fertigungsunternehmen ist riesig. Der Prozessverbesserungsansatz DevOps kommt aus der IT-Welt, lässt sich aber hervorragend auf die industrielle IT übertragen, um das IoT-Leistungsversprechen in wertorientierte innovative Services umzusetzen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige