Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Der VDI hat ein neues Leitbild formuliert

Ein Leitbild zur Gestaltung der Zukunft des VDI – das haben die Mitglieder der Vorstandsversammlung im November 2015 beschlossen.

Im November 2015 haben die Mitglieder der Vorstandsversammlung das neue Leitbild des Vereins Deutscher Ingenieure mit großer Mehrheit verabschiedet. Dieses Leitbild bringt auf den Punkt, was der VDI ist, was seine Arbeit antreibt und was der Verein erreichen möchte. Es soll Orientierung für die Gestaltung der Zukunft des Vereins geben im Sinne der Mitglieder, der ehrenamtlich Engagierten und der Mitarbeiter.
 
Der VDI versteht sich gemäß des neuen Leitbildes als Sprecher der Ingenieure, als anerkannter Ratgeber, der die Meinungsbildung in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft prägt. Er möchte gesellschaftliche Dialoge über Chancen und Risiken technologischer Entwicklungen initiieren, um zu einer offenen und sachlich fundierten Haltung der Gesellschaft gegenüber Technik beizutragen. Der Verein wird Wissenschaft und Praxis miteinander verbinden und Technik ganzheitlich und unabhängig von politischen und wirtschaftlichen Interessen bewerten. Die Meinungs- und Willenbildungsprozesse im Verein sollen transparent und nachvollziehbar sein. In dem neuen Leitbild werden die Mitglieder ausdrücklich zu Mitbestimmung und aktiver Mitarbeit aufgerufen.
 
Die Ingenieure im VDI verstehen sich als Entwickler, Treiber und Partner von technischen Innovationen und aktive Gestalter der Zukunft. Der Verein bietet eine Wissens- und Kompetenzplattform, er ist eine  Denkfabrik für Technik. Er will Standards setzen und als Impulsgeber für neue technische Lösungen und Technologien fungieren. Mit Blick auf die Zukunft will der VDI auch auf Inhalte und Qualität von Bildungsangeboten einwirken, damit auch zukünftige Generationen noch von der Arbeit des Vereins profitieren können.

(Quelle:VDI)

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

Die rapide wachsende Zahl an Anwendungen zu steuern, zu optimieren und zu schützen, wird für Unternehmen immer schwieriger. Zu diesem Ergebnis kommt eine von F5 in Auftrag gegebene Studie des Ponemon Institute.‣ weiterlesen

Cloudanwendungen sind nicht nur in großen Unternehmen anzutreffen, auch kleine Mittelständler setzen mittlerweile auf die Cloud. Dass die erhöhte Akzeptanz auch vor ERP aus der Cloud keinen Halt macht, zeigen die Ergebnisse des ITK-Budget-Benchmarks von Techconsult und Cancom Pironet.‣ weiterlesen

Mehr künstliche Intelligenz und mehr Funktionen - im Mai hat SAP Details zur neuen Version der Anwendung S/4Hana Cloud bekanntgegeben. Künftig sind Machine Learning- und Predictive Analytics-Werkzeuge in zentrale Geschäftsprozesse der Business-Anwendung integriert.‣ weiterlesen

Zum Portfolio des Kunststoffschweißspezialisten Munsch gehört auch die Reparatur der eigenen Erzeugnisse. Den Arbeitsfortschritt an den eingeschickten Geräten von Peakboard stellten die Werker lange auf einem Card-Board dar, das in der Praxis aber so gut wie nie den aktuellen Stand in der Werkstatt spiegelte.‣ weiterlesen

In Diskussionen um Blockchain-Technologie rücken zunehmend auch Smart Contracts in den Fokus. Bei dieser Form der Vertragsabwicklung lässt sich die Einhaltung ausgehandelter Bedingungen zwar transparent und sehr manipulationssicher dokumentieren, das vertragliche Rahmenwerk ersetzen Smart Contracts aber nicht.‣ weiterlesen

Mit der All about Automation in Leipzig, findet am 12. und 13. September eine regional ausgerichtete Messe für Industrieautomation für den mitteldeutschen Raum statt. Etwa 100 Aussteller werden dann in Leipzig erwartet.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige