Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Crimson 3.1 unterstützt OPC Unified Architecture

Die Hardware von Red Lion Controls wird künftig Kommunikationsfunktionen der OPC Unified Architecture (OPC UA) unterstützen. Unternehmen, die OPC UA für die Datenerfassung einsetzen, benötigen dann keine zusätzliche Hardware, Software oder spezielle Codes durch den Einsatz von Red Lion HMIs und Datenerfassungsprodukten bei der Einpflegung der Daten.

Crimson 3.1 unterstützt etwa Ethernet/IP, DNP3, Modbus TCP undModbus RTU. (Bild: Red Lion Controls)

Crimson 3.1 unterstützt etwa Ethernet/IP, DNP3, Modbus TCP undModbus RTU. (Bild: Red Lion Controls)

Durch die OPC UA-Unterstützung agiert die Software von Red Lion, Crimson 3.1, als Server. Mit der Fähigkeit über 300 Protokolle umzuwandeln, bringt Crimson 3.1 Daten von verschiedenartigen Automationsgeräten zusammen, wandelt diese in OPC UA um und liefert diese an das Unternehmenssystem. Der OPC UA-Server in Crimson 3.1 arbeitet nun mit allen Red Lion HMIs der Graphite Serie, Graphite Controllers und HMIs der CR3000 Serie.

google plus


Das könnte Sie auch interessieren:

SPS-Programmierung, Human Machine Interfaces, Konnektivität - die Softwareentwicklung für moderne Anlagen wird immer aufwendiger. Um diese Arbeiten zu unterstützen und abzusichern, nutzt der Zulieferer Elwema Automotive speziell angepasste Versionierungsanwendungen von Auvesy.‣ weiterlesen

Altair hat Simsolid übernommen. Das Unternehmen arbeitet auf Grundlage detailgetreuer CAD-Baugruppen und bietet schnelle, genaue und robuste Struktursimulationen, die ohne Geometrievereinfachung, Bereinigung und Vernetzung auskommen.‣ weiterlesen

Die Montage von Kunststoff-Führungshülsen für die Kopfstützenverstellung der SUV-Baureihen eines deutschen Premiumherstellers stellt hohe Ansprüche an die Automation. Der Automobilzulieferer Ros setzt deshalb auf eine in Eigenregie konzipierte Anlage mit zwei Sechsachs-Robotern, um die Ziele zu erfüllen.‣ weiterlesen

Aufgrund der hohen Zahl zu testender Fahrsituationen spielt zukünftig Simulation eine zentrale Rolle bei der Homologation automatisierter Fahrzeuge. Zur Validierung der Simulation als Methode für die Fahrzeugzulassung starten TÜV Süd, der Chip-Hersteller Nvidia und der Antriebssystem-Anbieter AVL aus Österreich eine Kooperation. Ziel ist es, Sicherheitsanforderungen, kritische Fahrszenarien sowie die notwendigen Bewertungskriterien zu definieren und die Simulation als Prüfwerkzeug zu etablieren.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige