Anzeige
Beitrag drucken

Copa-Data erweitert Geschäftsleitung

Das international tätige Automatisierungsunternehmen Copa-Data baut seine Geschäftsleitung aus. Thomas Punzenberger, Stefan Reuther und Phillip Werr verantworten seit Februar 2017 die Führung der Gesellschaft gemeinsam.

Seit der Unternehmensgründung durch Thomas Punzenberger im Jahr 1987 verantwortete er die Geschäftsleitung von Copa-Data bis 2016 allein. Um die Weichen für weiteres Unternehmenswachstum zu stellen, verteilt sich die Verantwortung nun auf ein dreiköpfiges Team. „Wir haben unseren Umsatz in den letzten fünf Jahren auf über 30 Millionen Euro verdoppelt und die Belegschaft hat sich ähnlich positiv entwickelt. Auch in Zukunft stehen die Zeichen für Copa-Data auf Expansion. Um unserem stabilen Wachstum Rechnung zu tragen, ist es an der Zeit, die erforderlichen Weichen zu stellen“, sagt Punzenberger (Bild,mitte). „Meine Entscheidung, die Geschäftsleitung auf mehrere Schultern zu verteilen, ist auch ein klares Bekenntnis zur weiteren Unabhängigkeit von Copa-Data.“

Produkte, Vertrieb und Marketing aufgeteilt

Thomas Punzenberger widmet sich als Chief Executive Officer (CEO) künftig verstärkt den Aufgaben im Bereich ‚Produkt und Innovation‘. Besonders im Kontext von Industrie 4.0 und Industrial IoT sieht der Unternehmer großes Potenzial für Wachstumschancen auf Basis der eigenen Software-Systeme. Stefan Reuther (Bild, rechts) übernimmt als Chief Sales Officer (CSO) die Vertriebs- und Geschäftsentwicklung des Unternehmens. Reuther ist seit Juli 2002 im Unternehmen. Er begann seine berufliche Laufbahn als Technical Consultant am Firmensitz in Salzburg und besetzte danach verschiedene Positionen im Vertrieb – vom International Key Account Manager bis zum Head of Business Intelligence bei einer Tochtergesellschaft in Deutschland. Als neues Mitglied der Geschäftsleitung ist Reuther wieder im Salzburger Hauptsitz beschäftigt. Phillip Werr (Bild, links) verantwortet als Chief Marketing and Operations Officer die Bereiche ‚Marketing und Organisation‘ in der Gesellschaft. Werr begann seine Karriere bei Copa-Data im Dezember 2010 zunächst als Produktmarketeer. Von Dezember 2012 bis Dezember 2016 war er als Marketingleiter im Unternehmen tätig.

(Quelle:Copa-Data/Bild:Copa-Data)


Das könnte Sie auch interessieren:

Noch immer prägen ausgedruckte CAD-Layouts mit handschriftlichen Statusmeldungen und direkte Kommunikation den Bau einer Anlage. Mit Größe des Projekts steigen so die Risiken für Fehler, Zeitverlust und Ressourcenverschwendung. Diese lassen sich durch digitales Prozessmanagement reduzieren.‣ weiterlesen

Datenstandards wie eCl@ss vereinfachen den Handel und die Kommunikation zwischen Unternehmen. Dadurch sparen sie im Schnitt 5,85 Millionen Euro im Jahr. Vor allem im Einkauf und im Vertrieb spart eCl@ss viel Geld, zeigt eine neue Studie der IW Consult.‣ weiterlesen

'Smart Solutions for Production and Assembly‘ lautet das Motto der diesjährigen Motek, die gemeinsam mit der 13. Bondexpo vom 7. bis zum 10. Oktober in Stuttgart stattfindet. Rund 1.000 Aussteller werden dann ihr Portfolio präsentieren.‣ weiterlesen

Beim Fachkongress IT meets Industry treffen sich am 19. und 20. November in Mannheim Fach- und Führungskräfte aus IT und OT. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf der IT-Sicherheit in der Industrie.‣ weiterlesen

Tools zum Variantenmanagement in Verbindung mit der entsprechenden Produktmodellierung und Infrastruktur gehören heute in den Standard-Werkzeugkasten vieler Unternehmen. Welche Grundlagen und welche Infrastruktur sind notwendig?‣ weiterlesen

Mit Classmate Plan von Simus Systems kalkuliert die Hans Weber Maschinenfabrik in Kronach fast jedes Fertigungsteil - und spart sich dabei 70 Prozent der Kalkulationszeiten. Jetzt sollen Konstrukteure schon beim Entwickeln die Bauteile kostengerecht auslegen können.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige