Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beitrag drucken

Cebit 2017: Digitalisierung erleben

Künstliche Intelligenz, Drohnen, humanoide Roboter, autonome Systeme, das Internet der Dinge: Die Digitalisierung verändert Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft in rasender Geschwindigkeit. Auf der Cebit 2017 werden die Potenziale der digitalen Transformation entlang der gesamten Wertschöpfungskette erlebbar und alle Facetten von disruptiven Technologien bis Cyber-Security thematisiert.

Mit einer Vielzahl von Anwendungsbeispielen, disruptiven Technologien und Geschäftsmodellen sowie dem gesamten Lösungsspektrum für die digitale Transformation von Unternehmen und Verwaltung geht die Cebit 2017 vom 20. bis zum 24. März an den Start. "Die CeBIT 2017 wird die Digitalisierung für unsere Besucher so konkret erlebbar machen wie noch nie", sagte Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG. Rund 3000 beteiligte Unternehmen aus 70 Ländern werden konkrete digitale Anwendungsbeispiele zeigen, Startups präsentieren disruptive Geschäftsmodelle und digitale Visionäre diskutieren über die digitale Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft bei den Cebit Global Conferences.

Abe und Merkel eröffnen

Der Premierminister des diesjährigen Partnerlandes Japan, Shinzo Abe, und Bundeskanzlerin Angela Merkel werden im Rahmen der Welcome Night am 19. März in Halle 9 auf dem Messegelände in Hannover vor mehr als 2 000 Besuchern die Cebit offiziell eröffnen. Allein aus dem Partnerland werden sich rund 120 Unternehmen in allen Themenfeldern der Messe präsentieren.

"Die CeBIT 2017 zeigt die Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft, sie macht die Digitalisierung greifbar", sagte Frese bei der Cebit Preview vor mehr als 120 internationalen Journalisten. Die Veranstaltung steht in diesem Jahr unter dem Topthema "D!conomy – No Limits" und rückt damit die Chancen der digitalen Transformation in den Mittelpunkt. "Digitale Innovation eröffnet Wirtschaft und Gesellschaft neue Möglichkeiten. Diese zu erkennen und zu nutzen, um so den Erfolg der digitalen Transformation des eigenen Unternehmens sicherzustellen, ist das Thema der CeBIT 2017", sagte Frese. Dazu werden die ausstellenden Unternehmen mehrere hundert konkrete Anwendungsbeispiele zeigen.

Umfassende Auswertung, innovative Verknüpfung

So werden viele neuartige Einsatzfelder von künstlicher Intelligenz und Cognitive Computing präsentiert. "Gerade im Business-Umfeld gibt es vielseitige Einsatzfelder künstlicher Intelligenz, etwa in der noch umfassenderen Auswertung vorliegender Daten, in ihrer innovativen Verknüpfung oder durch Einsatz von BOT-Systemen in der Kommunikation zum Kunden", sagte Frese.

Das Thema Künstliche Intelligenz wird auch bei den Cebit Global Conferences eine zentrale Rolle spielen, wenn etwa der Director of Engineering von Google, Ray Kurzweil, als einer der international profiliertesten Experten der Zukunft künstlicher Intelligenz bei den Cebit Global Conferences (CGC) sprechen wird.

"In Hannover werden auch humanoide Roboter zu sehen sein, die mit künstlicher Intelligenz ausgestattet und in der Lage sind, mit Menschen zu interagieren." Der japanische Wissenschaftler Professor Hiroshi Ishiguro wird etwa mit seinem ihm zum Verwechseln ähnlichen digitalen Zwilling bei den CGC auf der Bühne zu Gast sein. "Damit wird die Cebit einen wichtigen Impuls zu der Diskussion um das zukünftig Machbare beitragen", sagte Frese.

Drohnen mit Potenzial

Auch Drohnen werden in unterschiedlichen Einsatzfeldern auf der CeBIT präsentiert. "In der Kombination mit umfassender Datenanalyse und weiteren digitalen Technologien gibt es ein erhebliches Potenzial für den Einsatz von Drohnen und unbemannten Systemen im geschäftlichen Umfeld. Schon jetzt sind die Überwachung von Industrieanlagen und Einsätze in Logistik und Transportwesen mit hoher Sicherheit möglich." Ähnliches gelte für die Virtuelle Realität. "Diese Technologie ist noch jung, aber sie birgt großes Potenzial für viele Industriezweige", sagte Frese. In einem eigens dafür geschaffenen neuen Cebit-Bereich sollen konkrete Anwendungen von VR/AR-Technologien aufgegriffen werden.

Drohnen sind unter anderem auch ein mobiler Teil des Internets der Dinge. Experten sehen darin große Chancen neuer Geschäftsmodelle und Wertschöpfung. "Die Netze werden dank 5G immer schneller und machen damit das Internet der Dinge möglich. So werden völlig neue Einsatzfelder möglich wie etwa das autonome Fahren", sagte Frese. Besucher der Cebit können in den autonom fahrenden Smartshuttles der Schweizer Post durch die Messehalle 13 fahren. Auch zahlreiche weitere Unternehmen werden ihre Fortschritte in diesem Technologiefeld zeigen. "Das autonome Fahren ist eine der Königsdisziplinen der Digitalisierung – auf der Cebit lässt es sich live erleben", sagte Frese.

Digitalisierung erfolgreich umsetzen

Das autonome Fahren und viele weitere konkrete Anwendungsbeispiele und Showcases werden Bestandteil der digitalen Highlight-Tour "Discover D!conomy" sein. "Die Cebit gibt damit Orientierung und konkrete Hinweise, wie die digitale Transformation in Unternehmen und Verwaltung erfolgreich umzusetzen ist", sagte Frese. "Ein Besuch auf der Cebit 2017 wird zeigen, dass eine konsequente Digitalisierung nicht nur Vorteile im Wettbewerb bringt, sondern auch unkompliziert zu implementieren ist."

Dass sich Unternehmen und auch die Verwaltung der öffentlichen Hand schnell und ohne größeren Aufwand in das Data-driven Business überführen lassen, zeigen viele konkrete Beispiele. Das digitale Büro steht im Mittelpunkt der Halle 3 beim Digital Office. Prozessdesign und Ressourcenplanung für das Unternehmen und damit die besten ERP-Anwendungen finden sich in der Halle 5. Dort wird am Beispiel der Wertschöpfungskette in der Automobilindustrie gezeigt, wie sich die einzelnen Prozessschritte digitalisieren lassen. Das Thema Sicherheit steht schließlich in der Halle 6 im Zentrum und damit der Kampf gegen Hacker und Cyber-Kriminalität.

Startup-Plattform

Wie schnell und unkompliziert die Digitalisierung die Gründung neuer Unternehmen und die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle macht, zeigen mehr als 400 junge Unternehmen aus 40 Ländern bei Scale11, der Startup-Plattform der Cebit. Zahlreiche etablierte Unternehmen wie zum Beispiel die Deutsche Bahn, Volkswagen und Mastercard engagieren sich mit ihren Startup-Aktivitäten bei Scale11. In Halle 11 werden zudem zahlreiche neue Trends aufgegriffen. So wird es Konferenzen zu digitalen Anwendungen oder Chancen der Blockchain-Technologie geben, die zahlreiche, neue Geschäftsmodelle für Startups ermöglichen. Weitere junge Unternehmen werden im Bereich Research & Innovation in Halle 6 zu sehen sein. Dort präsentieren sich führende nationale und internationale Forschungsinstitute und Universitäten – unter anderem auch die Finalisten des Cebit Innovation Awards 2017.

(Quelle:Deutsche Messe AG/Bild:Deutsche Messe AG)


Das könnte Sie auch interessieren:

MES-Anbieter und Dürr-Tochter iTAC Software hat das Instandhaltungsmodul Maintenance Manager angekündigt. Der digitale Wartungsmanager ist für Arbeitsplatzrechner und mobile Geräte wie Tablets verfügbar.‣ weiterlesen

Individuelle Anpassungen im ERP-System sind normal, doch sie können den Upgrade-Prozess verzögern. Die Heyligenstaedt Werkzeugmaschinen GmbH tritt diesem Problem mit den dynamischen Attributen und den QuickViews der Asseco-Lösung APplus entgegen.‣ weiterlesen

Maschinen in der Produktion werden zunehmend schlauer. Eine von Reichelt Elektronik in Auftrag gegebene Umfrage zeigt, dass sich Predictive Maintenance in der deutschen Industrie etabliert.‣ weiterlesen

177 Ökonomen haben Ifo und FAZ im Rahmen des Ökonomenpanel zur aktuellen Corona-Wirtschaftspolitik der Bundesregierung befragt. Kurz vor der nächsten Ministerpräsidenten-Konferenz zeigt sich ein Großteil der Teilnehmer unzufrieden.‣ weiterlesen

Roland Bent hat sein Amt als CTO bei Phoenix Contact niedergelegt und sein Berufsleben beendet. Sein Nachfolger wird Frank Possel-Dölken.‣ weiterlesen

Die Vernetzung von Maschinen und Anlagen wird mehr und mehr zum Standard. Die Vernetzung mit der Unternehmens-IT und dem Internet erzeugt allerdings auch Herausforderungen – vor allem beim Thema Sicherheit.‣ weiterlesen

Kontron erweitert seine Industriehardware um die Switch-Familie KSwitch. Die Fast- und Gigabit-Ethernet-fähigen Modelle sollen über das Jahr verteilt auf den Markt kommen. Die ersten 23 Varianten bereits im ersten Quartal, teile das Unternehmen auf einer Pressekonferenz mit.‣ weiterlesen

Babtec hat bekanntgegeben, dass Peter Hönle, Dagmar Henkel und Lutz Krämer die Führungsebene des Wuppertaler Softwareherstellers erweitern. Zudem gibt es ein neues Leitbild sowie eine Stammkapitalerhöhung zu vermelden.‣ weiterlesen

Für einen besseren Austausch mit der Telekommunikationsindustrie hat der VDMA die Arbeitsgemeinschaft Wireless Communications for Machines ins Leben gerufen.‣ weiterlesen

Die Unternehmen der Automobilindustrie schätzen ihre aktuelle Lage wieder besser ein als noch Januar und auch der Ausblick auf die kommenden Monate ist laut der Ifo-Konjunkturumfrage positiver.‣ weiterlesen

Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML entwickelt mit dem LoadRunner eine neue Generation fahrerloser Transportfahrzeuge. Das System kann sich dank künstlicher Intelligenz und Kommunikation über 5G im Schwarm organisieren und selbstständig Aufträge annehmen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige